Gebärmutterentfernung

    • (1) 21.07.17 - 20:39

      Hallo zusammen,
      mir wurde letzte Woche die Gebärmutter und Eileiter entfernt (ohne Bauchschnitt).

      Die Schmerzen halten sich in Grenzen, bin nur schnell müde.Hat jemand Erfahrungen wie lange man Beschwerden hat und man zu Hause bleiben sollte? Bin am überlegen ob ich nach 2 Wochen wieder arbeite. Bespreche das natürlich erst mit meiner Ärztin. LG

      • NEIN !!!! Bist Du des ***** ? Bitte arbeite auf keinen Fall nach zwei Wochen.
        Bei mir sagte man vor etlichen Jahren noch 6 Wochen strikte Schonung, die ich auch eingehalten habe. Ich trug nur meine Handtasche, mehr nicht!
        Meine Tochter hatte die Op vor 3 Jahren und sie war 4 Wochen krankgeschrieben und hielt absolut das Trageverbot ein.
        Frauen, die das nicht machen, riskieren, inkontinent zu werden!! Wurde Dir das nicht gesagt?
        Gute Besserung - und bitte sei vernünftig.
        LG Moni

        PS: Die Schonung gilt übrigens auch für Deinen Partner - nix #sex #cool
        Da kann auch was verletzt werden.

        • Guten Morgen Moni,
          hab von meinem Mann schon meinen Rüffel bekommen????. Ich bleibe erst mal 3 Wochen krank geschrieben und dann fahren wir 2 Wochen in den Urlaub. Ich schone mich auch zu Hause, nicht das ich Blutungen bekomme. Ich hatte kurz nach der OP starke Blutungen und wurde tamponiert. Das war die Hölle.Wie ist es dir danach ergangen? Hättest zu lange Beschwerden?Ist etwas zurückgeblieben? Starke Schmerzen habe ich nicht, bin nur schlapp und mein Kreislauf spinnt. Man liest ja leider viel im Internet. Verwachsungen, Senkung der Organe usw. da wird es mir ganz anders. Ich wurde innerhalb von 2 Wochen operiert, da sie nicht wussten wo die Zyste ist. Die Entfernung war für mich nicht schlimm, da unsere Kinderplanung schon lange abgeschlossen ist. Nur der Zeitpunkt vorm Urlaub war blöd. Aber da ich keinen Bauchschnitt habe kann ich fahren.
          Ich habe erst nächste Woche einen Termin bei meiner Ärztin, sie wird mir dann genau sagen auf was ich achten muss.
          PS. Sex wäre das letzte an was ich jetzt denken würde????
          LG

          • Braver und sehr vernünftiger Mann;-) Nein, Spaß beiseite, das was Du JETZT falsch machst, büßt Du später. In meiner Familie und Freundeskreis haben einige Frauen die Op hinter sich und allen geht es gut. Aber alle haben sich die mind. 4 Wochen Schonzeit gegönnt. Meine Tochter kaufte sich sogar eine Art Wäschekorb auf Rädern, in dem sie die Wäsche und auch anderes Zeug durch die Wohnung transportierte. Wir hatten übrigens alle keinen Bauchschnitt. Spätere Probleme gab es bei niemandem, außer dass meine Tochter noch ein paar Monate ein leichtes Ziehen in der Leiste hatte, das ging dann aber auch weg. Blutungen hatten wir nicht. Ist es bei euch heiß und schwül? Da kann der Kreislauf auch streiken. Deine Frauenärztin wird sicher noch einen Kontrollultraschall machen, wegen des Kreislaufs sprichst Du sie halt an. Im Internet findest Du sowieso zu jedem Pickel die passende Katastrophe, bitte lass Dich da nicht verrückt machen. Ich hab mir das schon lange abgewöhnt, alles nachzulesen. Deine Ärztin wird Dir schon helfen und wenn Du Dich gut schonst, wird alles gut. LG Moni

            • Sorry, wenn ich mich hier einklinke, nur mein Frauenarzt hat mir auch gesagt, dass ggf. 90% meiner Gebärmutter raus müssen wegen einem großen Myom.

              Dass hausarbeit nicht geht und ich nicht einkaufen darf ist klar, aber was wäre mit Arbeit am Schreibtisch? Ich reiße mich nicht unbedingt darum, gleich wieder ins Büro zu gehen, aber ich studiere nebenher und kann da nicht so viel Pause machen, das müsste ich gut einplanen.

              • War ja auch Schreibtischtäterin und würde aus MEINER Sicht sagen: Reiner Schreibtisch ja, aber keine 8 Stunden am Stück, man sollte die Möglichkeit haben, sich immer wieder mal lang auszustrecken und auszuruhen. Keine Kisten voller Akten/Büromaterial schleppen. Keine zu-Fuß-Gewaltmärsche weiß Gott wohin. Das nicht Tragen bezieht sich auf schwere Wäschekörbe, Einkäufe, Getränkepacks/Kisten oder kleine Kinder schleppen. Das ist wirklich mehr als riskant. Nähte können reissen oder später gibts Blasenprobleme. LG

                • Ok, Danke!

                  Für die Arbeit krank schreiben lassen ist ja kein Problem, und zu Hause kann ich mich so oft ich will aufs Bett legen und halt ein YouTube-Video über das Thema anschauen, gibt ja zu wirklich ALLEM etwas.

                  Und die Einkauferei und alles lasse ich meinem Mann. Am ende muss er sogar die Katzenklos sauber machen, wenn ich mich nicht gut bücken kann, das wird ihm nicht gefallen, muss er durch.

                  • Aujaa das hab ich vergessen - beim Bücken musst Du wirklich auch aufpassen...das ist ja bei anderen Bauch-Ops/Eingriffen auch so.
                    Ja, da muss Schatzi dann wohl durch #cool

                    • Oh je, der Arme. Das kann ja was werden. 14 Jahre Katzen und er hat vielleicht 5x die Klos gemacht. Wenn er es vergisst wird Plüschie sich schon bedanken mit Pfützen in seinen Schuhen... sie ist da sehr zuverlässig.

                      Aber bevor ich selber Pfützen mache wegen Blasenschwäche besser die Katze.

                      • hab ich deine Posts richtig verstanden und du hast dich für eine Hysterektomie entschieden?
                        Dann
                        alles Gute!

                        >>Aber bevor ich selber Pfützen mache wegen Blasenschwäche besser die Katze. <<
                        denk an das Kuppeldach

                        • Hallo!

                          Nein, wirklich entschieden habe ich mich nicht, aber die option steht weiterhin im Raum. Das Einzige, was entschieden ist: weitergehen wie im Moment kann es nicht bis zum Eintreten der Wechseljahre, ich bin ja erst Ende 30.

                          Ich rede auf jeden Fall auch über Alternativen zur Hysterektomie, und falls das wirklich sein muss, dann nur mit so viel Erhaltung wie möglich. Ich reiße mich ganz sicher um keine Operation, ich bin da ein ziemlicher Schisser und außerdem habe ich nicht wirklich die Zeit, um vier Wochen krank zu sein. Das wirft mich gerade im Studium schon zurück, wenn ich dann Kurse und Seminare verpasse. Wenn es dumm läuft kann ich damit ein ganzes Semester verlieren.

                          • >>und falls das wirklich sein muss, <<

                            darum gehts, genau darum. Wer bewertet es, ob es "sein muss". Ich lese und höre immer wieder, dass Frauen sagen "mein Gyn sagt, meine Gebärmutter MUSS raus. Was ist denn das Kriterium, welches aus sagt, dass ein Organ RAUS MUSS?

                            >>dann nur mit so viel Erhaltung wie möglich.<<

                            da gibts nur 2 Optionen: Entweder der gesamte Gebärmutterkörper MIT Gebärmutterhals oder "nur" der Gebärmutterkörper, und der Gebärmutterhals bleibt.

                            Da zwischen gibts nichts.

                            Außer eine Myomentfernung, bei der u. U. natürlich auch Gewebe von der Gebärmutter mit entfernt wird. Das läuft aber thematisch unter Myomentfernung und nicht unter Hysterektomie.

                            • Da kommt es halt auch auf die Art des Myoms an - gestielte Myome kann man wohl eher Gebärmuttererhaltend entfernen, als welche, die in der Gebärmutterwand drin liegen. Mir wäre es aber schon lieber, erst andere Methoden auszuschöpfen, bevor man operiert. Auch wenn die medikamentöse Behandlung aufgrund von Wechselwirkungen mit meinen anderen Medis schon mal ausfällt. Diese Bestrahlungen gäbe es ja auch noch, vielleicht geht das.

                              >>Diese Bestrahlungen gäbe es ja auch noch, vielleicht geht das. <<

                              damit meinst du den fokussierten Ultraschall, ja? Dann bitte merke es dir auch genau so. Wenn du bei einem Gyn mit "Bestrahlungen des Myoms" an fängst, wird der Gyn dir wahrscheinlich sagen, dass es das nicht mehr gibt, da er dabei an eine Therapie mit Röntgenstrahlen denkt, die es tatsächlich nicht mehr gibt, da die eigentliche Wirkung der Röngtenstrahlen das Abtöten der Eierstöcke war.

                              schau mal, wenns dich interessiert (auf die Lupe klicken)
                              https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0034-1368202.pdf

                              https://www.karger.com/Article/ShowPic/300259/?image=000300259-1.jpg

                              Auch ist es so, dass viele Gyns den fokussierten Ultraschall nicht auf dem Radar haben, u. a. deshalb, weil diese Therapie nicht von Gynäkologen durch geführt wird, sondern von Radiologen.

          du hast ja schon gute Tipps erhalten. Du schreibst
          >> da sie nicht wussten wo die Zyste ist.<<

          wurde dir nach der OP gesagt, WO die Zysten war? Würde mich interessieren.
          Danke für Antwort

Top Diskussionen anzeigen