Wirbel verschoben

    • (1) 25.07.17 - 13:42

      Hallo zusammen,

      letzte Woche haben mich extreme Ischias-Schmerzen geplagt, so dass ich in die Notfall-Sprechstunde meines Hausarztes ging. Er verschrieb mir 2 Medikamente - zur Muskelentspannung und ein entzündungshemmendes Mittel.
      Dann musste ich noch ins Krankenhaus, um Röntgenbilder machen zu lassen. Im Krankenhaus wurden mir die Bilder erklärt. Man sah (schlecht auf dem Röntgenbild), dass ein Wirbel verschoben war. Die Ärztin meinte, mein Hausarzt soll entscheiden, ob ein CT-Bild notwendig ist. Am gleichen Tag brachte ich die Röntgenbilder zum Hausarzt.

      Er meinte dann ich soll ihn am Montag (gestern) anrufen, um zu besprechen was gemacht werden muss, da zur Zeit nur gegen die Schmerzen und nicht die Ursache vorgegangen wird.

      Nun, gestern habe ich angerufen - Arzt versprach zurück zu rufen. Nichts.
      Heute angerufen - Arzt hat keine Zeit, ruft mich irgendwann zurück...

      Ich mache mir Sorgen. Ein verschobener Wirbel hört sich für mich nach einer ersten Sache an. Andererseits, wenn der Arzt sich so viel Zeit zum Zurückrufen lässt, wird es evtl. doch nicht so erst sein?

      Ich weiß, keiner kann hier eine Diagnose stellen... Aber, mag jemand eine Vermutung äußern?

      Viele Grüße Maux

      • hatten wir neulich beim Hund. Entzündeter Nervenstrang, dick und fett, der hat einen Wirbel verschoben.

        Die Physiotherapeutin hat das in null komma nichts in Ordnung gebracht.
        Also ab mit dir zum Physio od. Ostheopath. Ärzte verschreiben was entzündungs hemmendes und gegen die Schmerzen, in Ordnung bringts der Physio.
        Alles Gute!

      (4) 25.07.17 - 15:24

      Hallo!

      Hatte ich schon bestimmt 20 mal. Immer wieder ein Halswirbel. Mir hat es mein Sportpysio, der auch Chiropraktiker und Heilpraktiker ist mehrfach wieder hingeschoben (nicht eingerengt, sondern sanfter)
      DA es aber ( meiner Meinung nach) dadurch trotzdem immer wieder und in immer kürzeren Abständen wieder passierte, bin ich (auch aus Zeitgründen) nicht mehr hingegangen. Und ich habe es (jetzt gerade auch) immer mal wieder, aber es geht auch von alleine wieder weg und die Abstände ohne, dass mechanisch eingegriffen wird, werden wieder länger.

      Das meiste in dieser Richtung, geht wirklich ohne Therapie wieder weg. Wenn es aber das 1, mal auftritt, bist du natürlich mit medizinischer und heilmedizinischer Betreuung auf der sicheren Seite (hoffentlich)

      Das sind nur meine Erfahrungswerte aus ca. 18 Jahren Hobby/und Berufssport.

      Lg Sportskanone

    (6) 25.07.17 - 18:50

    Meine Erfahrung: .....mit sowas ist man bei einem Chiropraktiker gut aufgehoben.

    Alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen