Gebärmutterentfernung , Heilung

    • (1) 02.08.17 - 19:51

      Hallo in die Runde .

      Habe am letzten Donnerstag die Gebärmutter und den Gebärmutterhals entfernt bekommen.
      Nach der OP war es die Hölle, Krämpfe ohne Ende. Schmerzmittel haben nicht richtig angeschlagen . Nach einer bescheidenen Nacht ging es ab Freitag Mittag langsam bergauf. Auch zur Toilette konnte ich, nach dem der Katheter gezogen wurde ,gehen . Montag kam ich nach hause , mir ging es auch gut . Etwas ziehen im Unterleib aber mehr nicht .
      Spät abends bekam ich langsam immer mehr Krämpfe und um 5 ging gar nichts mehr . Laufen war kaum möglich . Nahm dann Schmerzmittel und konnte ein wenig schlafen . Zwei Stunden später ging es weiter .

      Krämpfe , Blähbauch , Verstopfung , Durchfall .
      Hab dann krampflösende Mittel genommen , Sab Simplex gegen Blähungen und so geht es nun auf und ab .Ich bin total schlapp , Laufen geht bis zur Toilette . Aber mehr geht gar nicht . Hab Wassermelone gegessen , weil ich so Angst vor den Krämpfen habe . Nachdem ich heute 4 Zwieback gegessen haben , verstopfte es wieder .

      Haben im KH angerufen und die meinten das wäre normal und es muss sich alles erstmal regenerieren.

      Mein Mann hat nur diese Woche Urlaub und ich hab wahnsinnig Angst vor nächster Woche , wenn ich Montag bis Freitag mit den Kids alleine bin . ( Wochenendbeziehung) mit 9 und fast 12 sind sie schon recht selbstständig aber man macht sich trotzdem Sorgen.
      Ich kenne einige , die düse OP hatten und die erzählen mir alle wie toll es Ihnen danach ging ????
      Ich bin nicht so schmerzempfindlich aber jetzt gerade fühle ich mich total beschissen .

      Schlafe viel und lueg im Bett .

      Habt ihr Tipps oder könnt ihr mir sagen , wie es bei euch war ? Auch so ähnlich . Momentan verliere ich gerade etwas den Mut

      LG
      Nadine

      • >>ch kenne einige , die düse OP hatten und die erzählen mir alle wie toll es Ihnen danach ging ????
        Ich bin nicht so schmerzempfindlich aber jetzt gerade fühle ich mich total beschissen .<<

        genau deshalb predige ich, das die Erfahrungen, die andere gemacht haben, positive wie negative, einer Frau nichts bringen. Jede Frau macht ihre eigenen Erfahrungen.

        >>Haben im KH angerufen und die meinten das wäre normal und es muss sich alles erstmal regenerieren.<<

        wurde dir das nicht VOR der OP gesagt? Du musst dir das so vor stellen, die Gebärmutter nimmt ja einen gewissen Platz in deinem Bauch ein. Kommt die Gebärmutter nun raus, dann sortieren sich die anderen Organe in deinem Bauch neu. Bei der einen Frau klappt das recht flott und auch recht schmerz frei, bei einer anderen ist es Hölle, wenn der Darm den nun neuen Freiraum ein nimmt. Auch zeigt sich die Blase manch mal beleidigt nach so einer OP.

        auf alle Fälle solltest du viel trinken und nicht zu ballastoff reich essen. Empfehlen würde ich dir diese Tropfen hier
        http://www.onmeda.de/Medikament/Carminativum-Hetterich--wirkung+dosierung.html
        alles Gute dir!
        Und wenns nicht besser wird, ab zu deinem Gyn od. auch zum Hausarzt. Es betrifft ja den Darm.

        Hausarzt? Frauenarzt? Evtl. können die per Ultraschall doch nachprüfen, ob alles in Ordnung ist, denn sowas kenne ich weder von mir noch von meiner Tochter oder Stieftochter - wir haben das alle durch und gehören zu denen, die keine Probleme hatten.
        Ich bin eine Woche nach der Op von der Klinik ca. 2 km heim marschiert, weil ich schauen wollte, ob mein Mann alles zuhause mit den Kindern richtig macht und alles sauber ist #cool und dann wieder zurück. Damals musste man 2 Wochen stationär bleiben.

        Lass einen Arzt mal nach Dir schauen. Gute Besserung.
        LG Moni

        • hallo frühchenomi,
          glaub mir, ich hab jetzt hier gesessen und über legt, ob ich dir was schreibe. Hin und her über legt, mit meinem Mann drüber gesprochen und zum Entschluss gekommen, dass ich was schreiben muss (um mir selbst treu zu bleiben).

          Alle interessierten Mitleser, mich mit ein geschlossen, wissen, dass du und die Deinen zu den glücklichen Frauen gehören, die mit und bei und nach ihrer Gebärmutterentfernung null Probleme hatten. Freu dich! Ich meine das jetzt wirklich ehrlich, denk bitte nichts schlechtes von mir.

          Aber, und auch das wirst du vom Lesen des einen od. anderen Posts von mir wissen, nicht jede Frau hat dieses Glück.

          Hier haben wir nun des Fall einer Frau, der es sau schlecht hunds misserabel nach dieser OP geht. Ihr nun, nach dem sie ja schon von Frauen, welche sie kennt und die null Problem nach der OP hatten, erzählt hat, unter die Nase zu reiben, wie gut es dir und den Deinen nach dieser OP ging, find ich unter aller *****(denk es dir, was da stehen sollte, du bist hand fest im nehmen, also weisst du es).

          Der TE ist damit nicht gedient, zu hören, wie gut es dir ging und wie viele KM du nach der OP gelaufen bist. Das ist ein Schlag voll in die Magengrube der TE. Bei näherem Über legen wirst du das auch so sehen, bin ich mir sicher, du bist immerhin eine schlaue Frau (den Eindruck hab ich von dir jeden falls).

          so, das musste ich jetzt los werden. Danke fürs Lesen

          • Ich habe ihr geraten, einen Arzt aufzusuchen, was ich in so einem Fall immer mache.
            Von meinem Fußmarsch habe ich nicht erzählt, um anzugeben, sondern um ihr zu verdeutlichen, dass es eben NICHT normal ist, welche Schmerzen sie gerade hat.
            Deswegen auch der extra Hinweis auf den Ultraschall.
            Gruß Moni

            • >>Von meinem Fußmarsch habe ich nicht erzählt, um anzugeben, sondern um ihr zu verdeutlichen, dass es eben NICHT normal ist, welche Schmerzen sie gerade hat.<<

              ach Moni, deine Denke ist auf grund deiner Erfahrung, falsch. Diese Schmerzen sind nichts ungewöhnliches, manch Gyn würde sogar sagen, dass sie normal sind. Siehe u. a. auch die Antwort des Krankenhauses, wo die TE angerufen hat.

              Der Ultraschall zeigt vielleicht, dass alles gut aus sieht, so betrachtet halt, aber das sagt nichts, aber auch gar nichts über den Zustand des Darms aus, der sich gerade neu am winden und ein sortieren ist.

              Und ich dachte, auf grund der vielen richtig guten Posts von dir, dass du lern fähig wärst.
              Ich geb die Hoffnung nicht auf!
              Gute Nacht, bis morgen. Vielleicht

      Hallo Nadine!

      Tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht. Meine Mutter hatte nach der Hysterektomie auch noch einige Probleme, dabei blieb man damals noch 2 Wochen im Krankenhaus statt 4 Tage - und zu Hause hat sie sich dann trotzdem noch eine Weile schonen müssen. Dass die einen heute aus dem Krankenhaus so schnell raus werfen, ist halt auch nicht optimal, auch wenn damals vielleicht manche Frau drin lag, der es eigentlich schon wieder gut ging.

      Lass Dir die Zeit. Essensmäßig lieber Suppe und Joghurt, das rutscht besser durch, solange der Darm sich neu sortieren muss. Wenn das besser geht, dann Nudeln absichtlich einige Minuten länger kochen, damit sie eher "Alete" als al dente sind, und besser nichts mit Vollkorn oder Gemüse.

      Deine Kinder sind ja schon relativ groß, und im echten Notfall werden sie sich sicher zusammen reißen. Vielleicht haben sie auch Schulfreunde, die sie in der Zeit öfter besuchen könnten, damit Du etwas Entlastung hast. Vielleicht kann Dein Mann da noch rumtelefonieren nach Hilfe.

      Gute Besserung!

      Ich möchte euch ALLEN herzlich danken für eure Antworten . Da es mir Sonntag und Montag recht gut ohne viele Schmerzen ging , war ich über die folgenden Tage sehr erschrocken.

      Ich weiß , ihr seit alle keine Ärzte aber es tut gut , wenn man einige Meinungen hört und auch wie ihr die Probleme in den Griff bekommen habt.
      Habe gerade das Gefühl , es wird etwas besser . Mit dem Essen bin ich sehr vorsichtig und ich muss dann eben doch mal etwas kürzer treten .
      Ich danke euch von ?? en
      LG
      Nadine

Top Diskussionen anzeigen