Wiederkehrende Bronchitis, wie das Immunsystem stärken?

    • (1) 08.09.17 - 08:33

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe eine Frage meine kleine Tochter betreffend, 6 Jahre alt. Sie hatte mit drei Monaten eine RSV-Infektion, seitdem ist ihr Bronchialsystem angeschlafen. Jeder kleine Infekt, speziell in den kalten Herbst-Wintermonaten, die in Hamburg auch automatisch sehr feucht sind, legt sich direkt auf ihre Bronchien. Medikamentös sind wir schulmedizinisch abgedeckt, ich bin nur auf der Suche nach eine Möglichkeit, das Immunsystem der Kleinen noch zu stärken.

      Habt Ihr da Ideen?

      Ganz herzliche Grüße, Alexandra

      • Hallo,

        meine Tochter hatte auch mehrere Winter immer wieder Probleme mit Bronchitis, sie war da allerdings noch etwas jünger.
        Bei uns hat es geholfen, dass wir im Winter Urlaub an der Nordsee gemacht haben und jeden Tag lange Strandspaziergänge unternommen haben. War sie vorher noch angeschlagen, war nach dem Urlaub alles bestens und wir sind ohne Bronchitis durch die kalte Jahreszeit gekommen.
        Ist jetzt nicht der günstigste Vorschlag, aber von Hamburg aus vielleicht eine Überlegung wert.

        Alles Gute Sabine

        • Hallo Sabine, mir wurde auch schon eine Kur vorgeschlagen, jedoch ist es derzeit so, dass ich im Oktober einen Jobwechsel vor mir habe und nicht weg kann. Urlaubssperre bis einschließlich Februar inklusive. :(

          Aber lieben Dank für Deine Antwort <3

          • Hallo,

            dann wären vielleicht Tagesausflüge oder Wochenendefahrten gut.

            Das stärkt nicht das Immunsystem, ich möchte dir trotzdem davon berichten:
            Wir haben immer gute Erfahrung mit Salzgrotten und Solevernebelungen gemacht. Die gibt es auch in Hamburg. Sobald die ersten Anzeichen im Herbst oder Winter da waren, sind wir mehrmals pro Woche dorthin und es hat uns gut geholfen.
            Außerdem haben wir uns Luftbefeuchter zugelegt. Die Luft im Haus war im Winter einfach zu trocken.

            Viele Grüße,
            lilavogel

      Hallo,
      wenn du der Homöopathie nicht abgeneigt bist, kann ich dir die Phönix Aufbautherapie empfehlen. Hatte uns der Kinderarzt verschrieben. Das sind 3 Mittel die alle 3 Tage im Wechsel eingenommen werden. Täglich bekommt das Kind immer nur ein Mittel und dieses 3x soviele Globuli, wie es alt ist. Also in eurem Fall 3x6. Nach 3 Tagen wechselt man dann zum nächsten Mittel. Nach dem 3. Mittel beginnt man wieder mit dem 1.. Die Kur wird 3 Monate durchgeführt und sollte möglichst nicht unterbrochen werden. Falls es dich interessiert, hier ein Link zur Info und einer mit Einnahmeplan. Würde das aber vorher mit dem Arzt oder einem Heilpraktiker besprechen, ob es für euch auch Infrage kommt.
      http://www.phoenix-lab.de/pdfs/a4-aufbaukonzept.pdf
      http://www.phoenix-lab.de/pdfs/aufbaukonzept-einnahmeplan.pdf
      LG

      Hausstaubmilbenallergie ausgeschlossen?

    Mach Dich mal schlau wegen Kneipp-Anwendungen. Für Kinder mit häufigen Infekten der oberen und unteren Luftwege sind wechselwarme Fuß- und Armbäder gut. Wenn sie ganz gesund ist, ist auch Sauna gut. Wenn eine Erkältung los geht, kannst Du auch ein ansteigendes Fußbad versuchen.
    Ansonsten hat meinen Asthmakindern immer ein Klimawechsle gut getan. Am Besten war vom Klima her eine Reha in Davos, aber dieses Jahr im Frühjahr war auch Amrum sehr gut.
    Sonst wurde uns auch noch Bronchovaxom empfohlen, haben wir aber noch nicht ausprobiert.

    Ach, noch etwas habe ich vergessen: Wenn Du eine Kinderheilbehandlung/Kinderreha beantragst, ist es egal, wer als Begleitperson mitfährt. In den Kliniken sind auch viele Väter und so manche Oma...

Top Diskussionen anzeigen