Aphten

    • (1) 01.10.17 - 21:21

      Hallo zusammen,

      seit meiner Jugend hatte ich immer wieder mal Aphten. Irgendwann hörte das dann auf. Immer wenn ich schwanger war hatte ich keine einzige Aphte. Leider hat sich das nun wieder geändert. Dauernd habe ich diese extrem schmerzhaften Entzündungen im Mund. Oft auch an der Zunge. Ich kann kaum essen, schon Wasser trinken oder einfach nur schlucken ist ne Qual. Wenn eine am Abklingen ist kommt oft schon die nächste. Oder manchmal hab ich auch bis zu 7 Stück gleichzeitig. War schon bei verschiedenen Zahnärzten. Keiner hat irgendwas gemacht. Mundhygiene ist sehr gut. Ich benutze Zahnseide täglich putz 2-3 mal täglich Zähne. Schmerzlindernde Gels kann ich nur sehr eingeschränkt nutzen da ich noch stille. Beim Hausarzt war ich auch, alle sagen nur. Ja kann an so vielem liegen.

      Hab auch schon versucht Zusammenhänge zu erkennen. Aber es gibt offensichtlich mehrere Auslöser. Wenn ich krank werde, meine Regel bekomme, mich gebissen habe, sind zb Gründe dafür das ich eine Aphte bekomme. Aber das sind ja Sachen die ich nicht ändern kann.
      Wenn man schon die Ursache nicht finden kann, dann gibt es vielleicht was, das sie schneller abheilen oder irgendwas.
      Mich macht das langsam echt fertig.

      Im Internet hab ich nun immer wieder mal Sachen gelesen. Zum einen das man sie verätzen kann. Wer hat hier Erfahrungen.

      Eine Bekannte meinte nun das die Mundschleimhaut der im Darm sehr ähnlich ist und das das ein Hinweis darauf sein könnte das irgendwas mit dem Darm nicht stimmt. Ich solle doch mal versuchen meinen Darm zu unterstützen.
      Ich habe öfter mal Bauchweh und auch ab und an mal Durchfall. Vielleicht liegt da ja die Ursache. Hab das auch dem Hausarzt gesagt, leider hat der da auch nicht sonderlich drauf reagiert. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht das nach einer Darmkur zb von Bactoflor oder Symbioflor oder auch ähnlichen Produkten die Aphten weniger wurden?

      lg rockisdead

      • Ich würde versuchen, das Immunsystem insgesamt zu stärken.

        Ich bekomme solche Dinger von der der falschen Zahnpasta. Seit ich nur noch mit Elmex putze hatte ich keine mehr. Es reicht aber schon wenn ich einmal eine andere Zahncreme benutze das es in meinem Mund blüht.

        Vielleicht sind es auch Lebensmittel die du zu dir nimmst die einfach nicht vertragen werden. Das Feld ist hier so weit da wirst du nur duch weglassen und ausprobieren feststellen können an was es liegen könnte.

        Ich wünsche dir das du schnell was findest was dir gut tut

        Um deinen Darm zu stärken kannst du eine Symbioflor Kur machen - kannst du in der Apotheke bestellen .... das beste Mittel um deinen Darm zu kurieren. Ein Versuch ist es wert und ja, der Darm steuert sehr viele Mechanismen im Körper.

      • Ich habe auch in der Kindheit und Jugend verstärkt Aphten im Mund gehabt. Ich glaube auch, dass kann von zu spitzen Zähnen kommen.
        Es gibt doch in der Apotheke so eine blaue Tinktur zum Bepinseln. Vielleicht fragst du mal direkt dort nach. Die hat mir immer sehr gut geholfen. Weiß aber nicht, wie die heißt.
        Auslöser kann ich dir auch nicht nennen. Ich habe jetzt so gut wie keine mehr.

        Ich kenne jemanden, da kommt es eindeutig vom Magen/Darm. Die Aphten bleiben oft auch über mehrere Wochen. Mit Probiotika würde es wesentlich besser.

      • Aus der Ferne vermute ich ebenfalls den Darm, dieser ist das Zentrum des Immunsystems, wird aber leider immer noch unterschätzt.

        Da du sowieso ab und zu Durchfälle und Schmerzen hast, würde ich den Arzt absprechen und evtl. um eine Darmspiegelung bitten (vorab evtl. Stuhlprobe, da kann man auch schon Entzündungen entdecken).

        Bitten therapiere dich nicht selbst, das kostet nur Zeit & Geld.

        Gute Besserung!

        Hallo,

        damit kenne ich mich gut aus...:-[
        Was bei mir hilft:
        eine Zahnpasta ohne Sls (Curaprox)
        Die schon erwähnte Sybioflor-Kur, das rote, so lange es geht im Mund behalten, das schmeckt aber ganz furchtbar
        Mein Zahnarzt empfiehlt auch immer noch eine Ölziehkur, da soll man täglich einen EL Öl im Mund ein paar Minuten hin und herziehen und dann ausspucken. Da konnte ich mich noch nicht durchringen, brrr

        LG
        Gul Damar

        Damit habe ich die fiesen Dinger ganz gut im Griff.

        Hallo rockisdead, das Abheilen der Aphthen lässt sich mit der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke), 1 Tablette morgens, unterstützen. Zudem kehren die schmerzhaften Geschwüre dadurch deutlich seltener wieder. Das Gute ist, dass Du das Arzneimittel auch während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen darfst. Zink stärkt nämlich das Immunsystem, ist wichtig für die Schleimhäute und soll sogar entzündungshemmende Eigenschaften haben.
        Ich hatte früher ähnliche Probleme, bis mir eine Apothekerin Zink empfohlen hat.
        Kommt doch mal wieder eine Aphthe, dann betupfe ich diese mit einem Wattestäbchen, das ich mit Teebaumöl getränkt habe.
        Durch eine vitalstoff- und ballaststoffreiche Ernährung wie der Mittelmeerkost, Naturjoghurt und anderen Sauermilchprodukten wie z. B. Kefir sowie fermentierten Lebensmitteln wie Sauerkraut und Kimchi kannst Du Deine Darmflora positiv beeinflussen, denn diese ist tatsächlich immens wichtig für ein gutes Immunsystem.
        Sog. Synbiotika aus der Apotheke wirken sich ebenfalls günstig auf die Darmflora aus.
        Zudem sind Lebensmittel aus kontrolliert-biologischem Anbau zu empfehlen.
        Desinfizierendes Mundwasser mit Chlorhexidin ist kontraproduktiv.

        Ich wünsche Dir gute Besserung und auch sonst alles erdenklich Gute!

        (10) 12.10.17 - 23:41

        Hallo
        Ich habe das auch zwischendurch und bei mir kommt es wohl von einen Vitamin B 12 Mangel .

Top Diskussionen anzeigen