Drei kleine Worte

    • (1) 09.10.17 - 16:57

      Ich muss mich hier mal auskotzen über ein Thema, das sicher nicht unbekannt ist und ich bin sicher auch nicht die Erste.
      Ich habe heute versucht einen Frauenarzt Termin zu bekommen. Da ich umgezogen bin, musste ich in eine neue Praxis. Antwort am Telefon: Ja, wir nehmen NOCH Patienten auf, allerdings können wir maximal 3-6 Termine pro Monat vergeben. Ich hätte also am ersten November nochmal anrufen müsen, um zu versuchen für MÄRZ einen Termin zu bekommen. Hätte, denn ich sprach die heiligen drei Worte aus: Ich bin Privatpatientin. Peinliches Schweigen am anderen Ende (und bei mir, mal ehrlich eigentlich wollte ich das nicht sagen, hatte mich aber schon darauf eingestellt). Naja nun habe ich meinen Termin in zwei Wochen, wäre auch früher gegangen. Eigentlich hätte ich ihn mir komplett aussuchen dürfen. Wir brauchen hier auf dem Land dringend mehr Ärzte. Dieses Zwei-Klassen-System ist total schrecklich. Für mich klasse, ja ich habe meinen Termin. Braucht mein Mann aber mal dringend einen Termin, dann hat er ein großes Problem. Selbst um einen normalen Hausarzt muss man hier hart kämpfen. Sorry fürs auskotzen. Ich bin nur zum ersten Mal ernsthaft in diese Lage gekommen (stamme eigentlich aus einer Großstadt). Sonnige Grüße an euch :)

      • Ich finde du musst hier pro und contra abwägen.
        Ich könnte mich privat versichern möchte es aber bewusst nicht.
        Klar bekommt man manchmal schneller Termine... (Wobei ich in dringenden Fällen bisher auch immer zeitnah ein Termin bekam.) Aber man wird als Privatpatient auch ziemlich abgezockt. Es werden deutlich höhere Preise für Behandlungen und Hilfsmittel angesetzt und operiert bis zum letzten Atemzug. Ich spreche hier aus persönlicher Erfahrungen und bin noch dazu in der Gesundheitsbranche tätig.
        Privat würde ich mich entsprechend meinem Wissen und meiner Erfahrung niemals versichern lassen.

        • Da hast du sicher recht. Allerdings verstehe ich auch Ärzte an der ganzen Sache. Immerhin ist das für sie auch eine wirtschaftliche Frage. Sollte man trotzdem kritisch hinterfragen. Ich bin schon gespannt, was mir alles angedreht und abgerechnet wird. Naja was solls Frauenarzt ist ja nur einmal im jahr #ole

      Hi,
      Oft wird man direkt zu Beginn schon gefragt, ob Privat oder gesetzlich versichert.

      Ich sage immer Privat, die Blöße hat sich noch nie jemand gegeben, mich am Termin darauf hinzuweisen das es nicht stimmt.

      Und ja, wir brauchen mehr Ärzte.

      Gruß Claudia

    • Auch die ärzte mögen diese zweiklassensystem auch nicht.
      Allerdings ist es so, dass sie soviel cih weiss, nur eine bestimmt anzahl von kassenpatienten behandeln können. Alles was darüber hinaus ist, machen si quasi kostenlos.
      Auch medikamente, wenn da budget ausgelastet ist, kann es sogar sein, dass die kasse sich das geld vom arzt wieder holen.

      Privatpatienten hingegegen zählen in diese quote nicht mit rein, die rechnungen werden gezahlt.

      Dass du dann so schnell einen termin bekommen hast wo doch angeblich keine termine frei sind, finde ich auch doof.

Top Diskussionen anzeigen