suche natürliche Alternativen für meine Haushaltsapotheke

    • (1) 13.10.17 - 20:54

      Hallo ihr Lieben,
      wir sind eine kleine große Familie (vom Wickelkind zum Schulkind alles dabei) und die Winterzeit steht vor der Tür. Wir möchten zunehmend unabhängiger von Chemie leben und zumindest einen Teil der Haushaltsapotheke mit natürliche Alternativen füllen. Könnt ihr mir helfen - ich suche Medikamente gegen:

      - Durchfall
      - Schnupfen / verstopfte Nase
      - Husten
      - Fieber
      - Ohrenschmerzen
      - Kopfschmerzen
      - Übelkeit

      außerdem wäre noch interessant:
      - Brandwunden / Insektenstiche
      - Blaseninfektionen
      - Pilz (Windelbereich)

      Ich bin für jeden heißen Tipp dankbar :-)

      • Bei allen Hausmittelchen, die ich ausprobiert habe und regelmäßig verwende, habe ich ein Plus gemacht:

        - Durchfall (+Hier hilft Heilerde magenfein 2 TL mit Wasser - Kinder werden das aber wohl nicht trinken)

        - Schnupfen / verstopfte Nase (+Wasser mit Meersalz mischen und durch die Nase ziehen)

        - Husten (+Zwiebeln schnibbeln und mit Honig "einlegen" in ein verschlossenes Gefäß - 3 mal tgl. 1 bis 2 TL einnehmen - Kinder lieben es - wirkt auch super gegen Schnupfen!)

        - Fieber (Holunderbeerensirup - hab ich als Kind bekommen, Dosierung k. a.)

        - Ohrenschmerzen (kommt auf die Ursache an - Ohrinfekte kann man mit Olivenöl behandeln - Mittelohrentzündung nicht)

        - Kopfschmerzen (+warmer Tee mit Vanillemark - Vanillemark in den runter gekühlten Tee einrühren)

        - Übelkeit (+Ingwer kauen oder Ingwertee trinken bei Reiseübelkeit - bei Infektübelkeit am besten erbrechen lassen, die Keime müssen ja raus)

        außerdem wäre noch interessant:

        - Brandwunden (Brandwunde kühlen/ab zum Arzt/KEINESFALLS ein Hausmittel drauf)

        - Insektenstiche (Teebaumöl soll gegen Juckreiz helfen - ich habe einen Stichheiler, der wird auf 50 Grad heiß auf die Haut gedrückt und zerstört das Gift - ziept bissl, aber nur ganz kurz und ist ganz sicher nicht so lästig, wie ein Insektenstich, der 3 Tage am Po juckt #rofl)

        - Blaseninfektionen (+um Bakterien auszuschwemmen, viel warmen Tee trinken - am besten Minze wg. antibakterieller Wirkung oder gleich Blasentee nehmen)

        - Pilz (Windelbereich) (+gegen Hautpilz hilft Zimt mit heißem Wasser zu einer Paste verrührt - aber Zimt ist scharf, daher nix für den Windelbereich - antifungizid ist noch Honig, besonders toll soll Medizinhonig (Manuka) wirken)

        LG

      (4) 13.10.17 - 22:18

      Was ist denn für dich Chemie? Wir sind doch alle aus chemischen Elementen zusammengesetzt, hauptsächlich auch Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff, und dann noch diverse Mineralien/Spurenelemente.

      Medizinische Hefe (Perenterol) gegen Durchfall? Ist ja eigentlich Biologie, da Hefe ja ein Pilz ist. ;-)

      Kohletabletten gegen Durchfall?

      Ich würde sagen, C6 (Kohle) ist genauso viel oder wenig als Chemie einzustufen wie NaCl, und eine Nasenspülung mit Salzwasser wirkt Wunder bei Nasenproblemen.

      Ich denke, dass es ganz viele tolle Hausmittel mit Pflanzen und ähnlichem gibt, von Salbeihonig und Kräutertees über Quarkwickel, Zwiebel aufs Ohr etc. Aber all das ist doch eigentlich auch Chemie? Aspirin ist doch auch nur Weidenrinde.

      Zwiebel soll auch super sein bei Insektenstichen (Biene, Wespe).
      Ich kenne Menschen, die schwören auf Espresso mit Zitrone gegen Kopfweh.

    solange man den Arztbesuch dadurch ersetzt, kann bei "Beginn" oder leichten Formen helfen

    - warme Zwiebeln oder Kartoffeln aufs Ohr legen. Nicht zu heiß und nicht wenn es eine Mittelohrentzündung oder schon Folgen bestehen.

    - Hühnersuppe bei Erkältung, ausruhen und vor allem mit Ruhe auskurieren (damit man es nicht verschleppt)

    - Wespenstich: rohe Zwiebel auf die Stelle (voraus gesetzt nicht allergisch oder an gefährlicher Stelle)

    - Fieber ist ja an sich schon ein biologischer Schutz. Kinderarzt rät zum Fiebern lassen, wenn es dem Kind gut geht UND 40,0°C nicht überschritten werden.
    Leidet das Kind, hat Schmerzen und/oder neigt zu Fieberkrämpfen, dann durchaus Fieber senkende Mittel geben
    Bei Wadenwickel darauf achten, dass es dem Kind von der Konstitution her gut geht UND die Temperatur zur aktuellen Körpertemperatur nur 0,1-1,0°C weniger ist. (Bei Fieber 39,5°C sollte der Wickel zwischen 38,5 und 39,4°C "kalt" sein, damit es dem Körper nicht noch mehr Energie kostet)

    - Durchfall viel trinken. In kleinen Schlucken. Wenn es zu lange dauert oder dem Kind wirklich schlecht geht, zum Arzt. Sonst kann der Mist schon auch raus.

  • Hallo,

    bei Durchfall reibe ich Äpfel und gebe diese, bei Verstopfung mache ich Apfelmus - das klappt jedenfalls bei meinen Kindern.

    Bei Erkältungen reiben wir Brust und Rücken mit Erkältungssalben ein und halten uns warm. Nasenspray nutzen wir nicht.

    Bei Husten machen wir Zwiebelsaft und erhöhen die Luftfeuchtigkeit im Haus. Ich schwöre auch auf Besuche in Salinen oder einer Salzgrotte.

    Bei Blasenentzündung hilft beim ersten Ziepen viel zu trinken, Cranberrytee oder Cranberrysaft hilft gut und schmeckt auch. Ich nehme Bärentraubenblätterkapseln, die sind aber nur für Erwachsene.

    Bei Insektenstichen nehmen wir Combudoron-Gel von Weleda. Ich bewahre sie im Kühlschrank auf.

    Bei Kopfweh wird viel getrunken und es geht mit einem kalten Lappen auf der Stirn ins Bett.

    Bei Übelkeit hilft Ingwer. Meine Kinder leiden an starker Reiseübelkeit, da greife ich zu Vomex, denn Ingwer hilft da nicht mehr. Vielleicht hat jemand hier einen besseren Tipp für uns.

    Ohrenschmerzen sind bei uns total selten, meine Kinder haben das nie gehabt und wenn ich Ohrenschmerzen habe, dann kommt das meist vom Stress und Verspannungen. Ich halte die Ohren dann warm.

    Gegen Fieber machen wir nur etwas, wenn es wirklich hoch ist, also über 39. Vorher mache ich es von den Umständen abhängig und wenn ich mir nicht sicher bin, dass ich es im Griff habe, dann gehe ich auf jeden Fall zum Arzt.

    Generell muss ich sagen, dass wir alle selten zum Arzt gehen und auch nicht oft krank sind. Wenn ich unsicher bin, dann lasse ich meine Kinder auf jeden Fall immer vom Kinderarzt untersuchen und versuche nicht erst mit meinen Hausmittelchen alles zu verschlimmbessern.
    Bei einer beginnenden Blaseninfektion bei einem Kind oder einem Windelpilz würde ich beim Arzt vorsprechen. Auch bei Brandwunden würde ich einen Arzt aufsuchen und die Wunde professionell versorgen lassen.
    Am besten ist es, wenn euer Kinder- oder Hausarzt auch eher natürliche Medikamente bevorzugt und lieber engmaschig kontrolliert anstatt gleich zur Vorsicht den Antibiotika-Hammer auszupacken.

    Viele Grüße,
    lilavogel

    Hallo,
    Bei verstopfter Nase lege ich zum schlafen jene aufgeschnittene ( geviertelt) Zwiebel
    Möglichst scharf - stinkt zwar aber hilft

    Zwiebel kommt ebenso aufs Ohr bei beginnenden Ohrenschmerzen , auch gut bewährt haben sich hier Otovowen - Tropfen wenn man die gleich nimmt

    Bei husten kenne ich z.B. Noch mit schweineschmalz einreiben ,( nur probiert soll aber helfen )
    Einreibung auf Thymianbasis ( gibt es auch für baby geeignete)

    Oder Wickel mit Honigwachsplatten


    Gegen Kopfschmerzen hilft manchmal starker Espresso mit Zitronensaft (schmeckt halt eklig)
    Es gibt auch schmerztabletten auf birkenrindenbasis

    Auf Wunden po kommt schwarzer Tee oder Heilwolle

    Bei husten gibt es auch von Retterspitz-Sirup über zwiebeltee / zwiebelsaft bis hin zu fenchelhonig echt viel

    Bei Halsschmerzen mit Salbeitee gurgeln ...

    Das ist mir jetz so spontan eingefallen- dazu gibt es aber auch ganz tolle Bücher

    Lg

    JD

    Durchfall: Möhrensuppe kochen - ein Kilo Möhren mit Schale auf ein Liter Wasser, so lange kochen bis das Wasser verkocht ist. Den kompletten Inhalt des Topfs in einen Mixer geben und breiig rühren - fertig. Ein Esslöffel nach Bedarf.
    Schnupfen: Nasendusche mit Meersalz
    Fieber: Apis C200 einmalig 5 Globuli, Wadenwickel, Quarkwickel
    Pilz: schwarzer Tee
    Kopfschmerzen: Minzöl auf die Schläfen auftragen - hilft so gut wie Ibuprofen.

    Bei uns ist das Problem, dass es, wenn es uns wirklich schlecht geht, nur Arzneimittel aus der Apotheke helfen, geht es uns richtig schlecht, dann auch nur rezeptpflichtige.

    -Bei leichtem Durchfall: kohlecompretten, aber schlecht zu schlucken....
    - Verschleimter Husten. : Bromuc akut, ist eine aminosäure, wird aus Schweineborsten gemacht, also irgendwie natürlich...;-) von warmer Milch mit honig bekomme ich Magenkrämpfe und Durchfall....
    - Kopfschmerzen hat noch nie irgendeine Alternative geholfen. Von jhp rödler bist zu Eisbeuteln habe ich alles versucht.
    - unerkannte hausstaubmilbenAllergie: wenn man morgens oft rote Augen hat, zue Nase, Reizhusten: mahalin
    -Übelkeit und Erbrechen: leider hat Ingwer nie geholfen in der ss. Da ging nur vomex.

    - Fieber: Wadenwickel

Top Diskussionen anzeigen