Hühnereiweiss-Allergie

    • (1) 07.11.17 - 06:48

      Hallo,

      ich bin gerade etwas überfragt. Bei meinem Sohn 4,5 Jahre wurde im Blut durch Allergietests eine Hühnereiweissallergie festgestellt. Ich habe ihn testen lassen auf Allergie weil ich selbst und auch meine Tochter Allergien aufweisen.

      Nun bin ich aber mega überfragt. Bis jetzt hatte er noch nie etwas, weder als Baby noch Hautprobleme noch Probleme mit der Verdauung. Der Kinderarzt hat uns jetzt zu einer spezial Kinderallergologie überwiesen, aber bis wir da einen Termin bekommen, vergehen sicher Monate. Meine Frage jetzt, muss ich jetzt Ei komplett weglassen? Seine Ernährung komplett umstellen? Ich frage mich, da er noch nie Anzeichen hatte, ob sich das jetzt herauskristallisiert oder ist das nur eine Vermutung vom Doc weil im Blut etwas gefunden wurde. Ich habe keine Ahnung wie ich Lebensmittel ohne Ei von anderen unterscheiden kann, es steht ja nicht eindeutig Ei drauf.

      LG Schuggi

      • Eigentlich müsste Ei in der Zutatenliste aufgeführt sein, heutzutage auch häufig als Allergen in fetter Schrift gekennzeichnet.

        Wenn er keine Anzeichen einer Allergie hat, dann hat er keine Allergie. Egal, was irgendwelche Test zeigen. Diese Tests zeigen nur eine sogenannte "Sensibilisierung", also die Bereitschaft zu einer Allergie. Im Alltag oder bei einem Praxistest muss dann herausgefunden werden, ob das wirklich eine relevante Allergie ist oder nicht. Nur ein positives Testergebnis ist noch keine Erkrankung.
        Wenn Du keine Anzeichen einer Allergie siehst, wieso solltest Du ein Nahrungsmittel weg lassen? Gibt keinen Grund dazu. Und wenn Du es ganz genau wissen willst, dann lass 2 Wochen lang komplett jegliches Hühnereiweiß weg (also alles, wo irgendwie "Ei" oder "Hühnereiweiß" oder "Hühneralbumin" oder "Eigelb" oder "Eiklar"...draufsteht) Laut der neuen Deklarationspflicht muss immer "Ei " in irgendeiner Form (siehe oben) draufstehen, wenn Ei drin ist. Und wenn Du selber kochst, dann weißt Du ja, was Du rein tust.
        Kekse und Muffins gehen auch ohne Ei, einfach durch etwas mehr Flüssigkeit ersetzen.

        Und nach 2 Wochen ohne Ei würde ich dann ganz normal wieder Ei dazu geben. Dann siehst Du genau, ob sich irgendetwas verändert. Wenn nicht, dann hat er definitiv keine Hühnerei-Allergie!

        • Danke für die Antwort. Ich habe gestern ein Telefonat erhalten von der Fachärztin die meine Tochter in ihrer Allergie betreut und sie meinte alles wie gewohnt essen. Zu einer solchen Maßnahme besteht kein Grund. Da war der Kinderarzt wohl etwas übervorsichtig. Sie sagt, wenn er etwas hätte, dann hätten wir das schon längst bemerkt.

          Bin ich sehr beruhigt.

          Danke

          LG Schuggi

Top Diskussionen anzeigen