Stress..und deshalb keinen Hunger

    • (1) 09.11.17 - 11:59

      Hallo ihr Lieben,

      seit einer Weile geht es in meinem Leben stetig bergab. Ich habe meinen Job verloren, meine Mutter ist gestorben und bei mir wurde Multiple Sklerose festgestellt. Der Todesfall meiner Mutter zieht höchstwahrscheinlich einen fetten Erbstreit nach sich und ich merke, wie ich immer weniger Energie für alles aufbringen kann. Ich schlafe schlecht und kann einfach nichts mehr essen. Ist das normal? Geht das irgendwann wieder vorbei?

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        Oje Du Arme. Da hast Du ja auch einen großen Batzen zu verarbeiten. Es ist ganz normal das Du schlecht schläfst und keinen Hunger hast. Das ist bei mir auch immer sofort so. Die letzten Jahre waren bei mir auch echt nicht ohne und ich ziehe jetzt die Notbremse. Werde meinen Master nicht mehr machen, werde aus der Stadt aufs Land raus und in meinen alten Job zurück kehren. Versuche zu schauen, was Du für dich tun kannst. Ich weiß nicht wie lange deine Schicksalsschläge zurück liegen. Aber manchmal kommt das auch zeitversetzt. Mein Dad ist an Krebs gestorben. Ich hab mich dann direkt in Weiterbildungen und Arbeit gestürtzt. Ein dreiviertel Jahr später bin ich zusammen geklappt. Ich hatte nix verarbeitet, sondern bin einfach über alles hinweggetrampelt. Versuche dir Hilfe zu holen, solange Du es kannst. Deine Symptome klingen eventuell nach einer Depression. Je eher die behandelt wird, desto besser die Erfolgsaussichten.

        Alles Liebe und Gute

        Ich find solche Fragen immer ganz übel, weil jeder Mensch anders ist.
        Ich kann bei Stress auch nichts essen, ich find das nicht schlimm, weil es viele Menschen gibt, die sich bei Stress vollstopfen - das ist richtig übel... aber, wer weiß denn was für ein Typ Mensch du bist? Ich bin so diszipliniert, gefalle mir auch nicht mit weniger als 50 kg, und klinke mich dann sozusagen aus und schau dass ich ordentlich esse. Du MUSST für Dich was finden, was Dich - neben den ganzen Problemen - zufrieden macht, Dir gefällt, was auch immer... Termine mit Dir selbst, wo kein Problem Zugang hat.
        Alles Gute!

      • Nein das geht nicht einfach irgendwann wieder vorbei. Der Auslöser dafür ist der extremen Belastungssituation geschuldet in der du dich gerade befindest. Da kamen ziemlich viele Sachen auf einmal auf dich zu und kein Mensch der Welt kann so etwas einfach so wegstecken. Ich finde es schon einmal sehr gut, dass du merkst das etwas nicht stimmt und du die Community hier trägst. Der nächste Schritt ist, dass du dir Hilfe suchen musst. Vertraue dich einem deiner Freunde oder deiner Familie an und such dir Menschen, die dich bei der Trauer, der Job-Suche etc. unterstützen. Zusätzlich kannst du dich auch an Beratungsstelle wenden oder du vereinbarst einen Termin bei einem Psychologen. Was ich dir zusätzlich noch ans Herz legen kann sind pflanzliche Medikamente. Zumindest haben mir die sehr geholfen. Ich bekam mehr Antrieb und auch meine Schlafstörungen waren Geschichte. Ich bin im Nachhinein sehr froh, dass ich darauf zurückgegriffen habe. Ich hatte damals Sedariston genommen. Gibt es ganz unkompliziert in der Apotheke.

Top Diskussionen anzeigen