Pap 3d und Verhütung

    • (1) 09.11.17 - 18:10

      Hallo!

      Bei mir wurde im letzten Abstrich ein Pap 3d festgestellt. Nach ungefähr zwei Jahren immer wieder Pap 3 oder unauswertbar/wiederholt.
      Jetzt hat mit mein Gynäkologe eine Biopsie ans Herz gelegt. So weit so gut.

      Ich verhüte mit Kupferspirale und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Die derzeitige liegt jetzt ziemlich genau seit drei Jahren. Nun war der Voschlag meines Arztes, die Spirale erst mal zu ziehen um bei der Biopsie weniger „im Weg“ zu haben (Rückholfaden). Um die Verhütung trotzdem sicherzustellen werde ich mit der Pille anfangen, etwas, was ich eigentlich nie wieder wollte.

      So, und dann?

      Wieder Spirale? Reizt der Faden tatsächlich das Gewebe, wie ich bei meiner Recherche jetzt immer wieder gelesen habe?

      Oder weiter Pille? Soll sich aber auch nicht unbedingt günstig auf Dysplasien/Krebs auswirken....

      Weitere Kinder sind übrigens ausgeschlossen.

      Ich weiß, dass ich wahrscheinlich alles einfach erst auf mich zukommen lassen sollte, aber ich bin da eher Kopfmensch und plane voraus.

      Meinem Gynäkologen wäre wahrscheinlich am liebsten, ich würde weiter eine Pille nehmen. Ich hatte vor drei Jahren schon eher das Gefühl, er wollte mir die Spirale ausreden, weil „nicht so sicher“ usw.
      Ich würde aber gerne, wenn möglich unnötige Hormone vermeiden.

      Hat jemand Erfahrungswerte?

      LG mrscoco

      • Hallo,
        ich verhütete auch jahrelang mit der Kupferspirale. Künstliche Hormone kamen wg einer Gerinnungsstörungen und unabhängig davon wg der extremen Nebenwirkungen für mich nie in Frage! Letztendlich hatte ich auch einen Pap4a-Abstrich, der nicht besser wurde. Wg. meines Alters und HPV-high risk positiv ließ ich eine Konisation durchführen. Da wurde dann ein carzinoma in situ komplett entfernt. Wg der Dauerreizung und der chronischen latenten Entzündung, die die Kupferspirale verursacht, habe ich mir keine mehr setzen lassen. Danach war unser Sexleben doch sehr eingeschränkt, da ich panische Angst vor einer Schwangerschaft hatte und Kondome für mich keine Alternative waren. Da unser Kinderwunsch abgeschlossen war, wollte ich mich sterilisieren lassen, was aber wg der Gerinnungsstörung mit einem höheren Risiko verbunden war. Letztendlich entschied mein Mann sich dann für die no needle no scalpel Methode. Das wurde in Stuttgart durchgeführt und außer einem einseitigen Hämatom, welches ihn eine Zeit lang ärgerte, hatte er keinerlei Einschränkungen. Es war die beste Entscheidung von allen anderen Alternativen. Grundsätzlich ist der Eingriff für den Mann viel einfacher, dein Mann ist doch 55 Jahre alt, wäre doch die sinnvollere Lösung, wenn er sich sterilisieren lässt.
        Alles Gute

      ich würde dir raten, dir einen anderen Gyn zu suchen. Wenn du keine Hormone nehmen willst, dann ist das so, da sollte dich ein Gyn nicht einfach so um stimmen.
      Bezgl. des Rückholfadens, meine Güte, es gehen oft die Rückholfäden verloren und die Spirale liegt trotz dem. Man geht ja zur Kontrolle, ob sie richtig liegt.
      Eine Spirale kann auch ohne Rückholfaden liegen.
      Ich würde meinen Körper nicht mit Hormonen durch ein ander bringen.
      Und auch bei einer Probeezxision von der Portio stört der Faden nicht. Jeden falls keinen geübten Gyn.

      Evtl. gehts du zu erst mal in eine Dysplasiesprechstunde?
      http://www.dysplasiezentren.de/sprechstunden-und-einheiten/
      alles Gute

      • Hallo!

        Ja, man sieht halt meist erst wie ein Arzt so drauf ist, wenns mal nicht so rund läuft....
        Ich glaube (hoffe), mein Gyn würde mich im Zweifel auch weiter schicken in die Dysplasiesprechstunde. Wenn nicht, und ich aber unsicher bin, bin ich sowieso weg.

        Auf jeden Fall habe ich auch schon mit meinem Partner über die Möglichkeit gesprochen, dass er sich sterilisieren lässt. Er war zugegebenermaßen nicht wirklich begeistert (ich glaube, er hat einfach Schiss), aber das Argument, dass schliesslich mein Körper auf die eine oder andere Weise Schaden nimmt, hat ihm doch zu denken gegeben.
        Wir sind also im Gespräch :-D

        Lg mrscoco

        • verstehe ich jetzt nicht.
          >>Ich glaube (hoffe), mein Gyn würde mich im Zweifel auch weiter schicken in die Dysplasiesprechstunde.<<
          na, dann hätte er dich schon jetzt dort hin geschickt und wäre nicht mit dem Ziehen der Spirale und der Pilleneinahme um die Ecke gekommen.

          >>Ja, man sieht halt meist erst wie ein Arzt so drauf ist, wenns mal nicht so rund läuft....<<
          das so wie so
          noch mal
          alles Gute

          und Verhütung hin und her, du solltest bei deinem PAP-Wert dran bleiben

          • „und Verhütung hin und her, du solltest bei deinem PAP-Wert dran bleiben„

            Das sowieso. Ich lass jetzt erst mal die Biopsie machen, und werde dann weitersehen, ob ich mich noch gut betreut fühle.

            Alternativen zur Verhütung suche ich mir auch auf jeden Fall.

            Lg

Top Diskussionen anzeigen