Ich will endlich gesund sein ūüôĀ

    • (1) 20.11.17 - 20:56

      Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll...Muss mir einfach mal alles von der Seele schreiben .
      Angefangen hat alles vor 1.5 Jahren...Seit dem hab ich nicht nur Probleme mit meinem Bauch ,sondern auch mit dem Herz-Kreislaufsystem.
      Ich musste meine ganze Ern√§hrung umstellen,weil mir von fast allem schlecht wird.Mal ganz abgesehen von fast immer qu√§lenden Bauchschmerzen und diesem schrecklichen aufgebl√§htem Gef√ľhl.
      Dazu kommen sone Art Adrenalinsch√ľbe aus dem Nichts heraus.Herzrasen ,denn setzt es kurz aus und mit einem kr√§ftigen Paukenschlag geht es im 6. Gang weiter.
      Da das nat√ľrlich noch nicht reicht ,sind ab und zu diese gef√ľhlten Anf√§lle,bei denen ich das Gef√ľhl habe gleich ohnm√§chtig zu werden ,aber es nur bis kurz vorher geht und denn aufh√∂rt.
      Ich dachte an Panikattaken (hatte ich bis dato nicht ,aber kann ja neu kommen)
      Ich fing an Tagebuch zu f√ľhren.Dabei fiel mir auf ,dass ich manchmal sogar Episoden habe an denen es mir auch mal ein paar Wochen gut geht.Mir fiel noch auf ,dass es nie einen Ausl√∂ser gab,dass es egal war ob ich Stress hatte oder nicht und vorallem versp√ľre ich bei all dem keine Angst.

      Bis dato hab ich alles ganz gut weggesteckt , aber solange geht es an meine Substanz.Mein ganzes Leben hat sich durch den Mist verändert. Alles leidet darunter,meine Tochter ,meine Beziehung und unserer weiterer Kinderwunsch.

      Ich war zu einigen Untersuchungen und nichts wird gefunden.
      Das kann doch nicht sein.Ich sp√ľre doch sehr deutlich das mit meinem K√∂rper etwas nicht stimmt .
      Ich bin kein ängstlicher Mensch und bin hart im nehmen
      ABER ich hab echt das Gef√ľhl ich kann nicht mehr.

      Mittlerweile frag ich mich, warum ich dauernd von meiner √Ąrztin weggeschickt werde und sie sagt es ist psychosomatisch. Das kann ich nicht glauben ,denn ich f√ľhle mich stabil in der Psyche mit beiden Beinen im Leben.

      Leider bin ich verzweifelt und ratlos in welche Richtung ich untersuchen lassen kann,damit endlich alles wieder normal wirdūüôĀ

      Meine Tochter hat sich vom Weihnachtsmann gew√ľnscht das Mama wieder gesund wird ūüė≠
      Es bricht mir das Herz....

      Hat jemand einen Rat oder eine Idee ?

      Ich will mein Leben und Freude zur√ľck ......

      • (2) 20.11.17 - 21:59

        Der gr√∂√üte Irrglaube, dem ich auch aufgesessen bin, ist der, dass Panikattacken mit Angst einhergehen m√ľssen. Klar, irgendwann hat man Angst, dass es wieder los geht oder Angst davor, dass etwas ernsthaft nicht mit einem stimmt, aber es ist jetzt nicht so, dass man pl√∂tzlich ein Gef√ľhl von Angst empfindet und dann der K√∂rper reagiert. Ich hatte eine ganze Reihe sehr greifbarer k√∂rperlicher Symptome, die sich mal so gar nicht nach Psyche angef√ľhlt haben.

        Ich hab auch ewig gebraucht, bis ich den Gedanken, es könnte psychosomatisch sein, zumindest als Arbeitshypothese in Erwägung gezogen habe, aber siehe da, eine Verhaltenstherapie hat recht schnell erste Verbesserungen erzielt.

        Ich bin auch kein labiler Mensch und war bis dato eher mit Vollgas anstatt mit angezogener Handbremse unterwegs. Was du schilderst, klingt auch arg nach Überlastung und wenn dann noch die Angst dazu kommt, du könntest was Schlimmes haben, steckst du mittendrin in der Amgstspirale.

        Wenn du schon bei zig √Ąrztern warst und niemand was finden konnte, was soll dann schon ernsthaft sein? Naheliegender ist es dann tats√§chlich, dass dir deine Psyche einen Streich spielt. H√∂r doch mal hin in die Richtung. Verlieren kannst du nichts.

        Mir hat ein MBSR-Kurs enorm geholfen, allerdings erst nach einer Therapie.

        Gute Besserung!

        Selbst wenn es psychosomatische Probleme w√§ren, dann hat Dich diese unf√§hige Haus√§rztin nicht wegzuschicken sondern in eine Fachklinik zu √ľberweisen wie die hier zum Beispiel:
        http://www.klinik-schoemberg.de/
        Lies einfach mal durch, ob Du Dich hier aufgehoben f√ľhlen k√∂nntest und such dann in Deiner N√§he was √Ąhnliches oder mit Hilfe der Krankenkasse.
        Dort w√ľrde auch festgestellt werden, wenn Deine Probleme andere Ursachen haben.
        Alles Gute. LG Moni

        Hallo,
        f√ľhl dich erstmal gedr√ľckt, mir geht's √§hnlich seit 2 Jahren, ich hab aber mittlerweile einen guten Arzt gefunden der mit auf "Fehlersuche" gegangen ist.
        Bei mir war der Fall, dass es körperliche Ursachen gibt, die dann irgendwann die Psyche in Mitleidenschaft gezogen haben und dann eine psychosomatische Komponente enstanden ist. Mittlerweile ist das wieder besser.
        Besteht bei dir die Chance zu einem anderen Arzt zu gehen? Hat die √Ąrztin hinsichtlich Nahrungsumstellung geschaut warum du bestimmte Sachen nicht mehr vertr√§gst ( H. pylori, pl√∂tzliche Unvertr√§glichkeit, Stuhlanalyse zwecks Datmflora bestimmen- vor allem Bl√§hbauch deutet darauf hin dass dort vll was nicht stimmt) bzw hat sie Vitamin und Mineralstoffhaushalt getestet? Mangel an B6 in Kombi mit Mangel an Vitamin D kann z.B zu Angstzust√§nde ausl√∂sen, B6 Mangel alleine kann √úbelkeit/Krei√ülaufprobleme verursachen usw...
        Bei mir war z.b. dass ich durch das Stillen einen Mangel an fast allem hatte (B6, B12, Fols√§ure, Ferritin, Biotin, Vitamin D...). Mir war st√§ndig schlecht, schwindelig, m√ľde, Kopfschmerzen, ich hatte dann langsam vor jedem Termin oder Aktivit√§t Angst dass mir wieder schlecht wird was dann dazu gef√ľhrt hat, dass mir tats√§chlich schon schlecht wurde wenn ich nur ans Weggehen gedacht habe...
        Ich hab zwei Kinder (3 1/2 und 1) und nach Nr.2 hat sich die Verdauungsgeschichte dazugeschlichen. Der Arzt hat dann eine Stuhlprobe ins Laborgeschickt mit Ergebnis zu wenig von Bakterien A/zu viel von B. Das lie√ü sich wieder in den Griff kriegen. Bis dahin hab ich gef√ľhlt nichts vertragen ohne irgendeinen Zusammenhang sehen zu k√∂nnen...
        Vll kann deine KK dich bez√ľglich √Ąrzten beraten. Dass deine √Ąrztin dich da wegschickt ohne jegliche Hilfestelle ist unter aller Kanone.
        Liebe Gr√ľ√üe einstweilen und gute Besserung

        • Hey..ja ich hab ne Stuhlanalyse machen lassen aber die war ok.Auch Darmsanierungen mit verschiedenen Bakterien hab ich gemacht.Mittlerweile kann ich etwas besser essen .
          Auch Bluttest auf eigene Kosten hab ich machen lassen.
          Vit D ,B12,Mg,Selen und Eisen ...Fols√§ure hab ich ne Verwertungsst√∂rung ..alles an der unteren Grenze im Normbereich ‚ėĻ
          Hab versucht denn auf eigene Faust diese Vitamine zu ergänzen...Aber lange gebraucht ein Vit D zu finden was ich vertrage und beim B12 sah es genauso aus...

      Hast Du mal umfangreich alle Werte testen lassen?

      Vit B12 ....da aber unbedingt den Holo-TC-Test!
      Auch Schilddr√ľsenwerte TSH ,T3 ,T4
      Eisenwerte

      Ich kenne das ,oft h√∂ren d. √Ąrzte einem gar nicht zu.
      Ich habe auf eigene Kosten Blutwerte machen lassen.Das hat mich auch nicht ärmer gemacht ,aber ich wusste woran ich bin.

      Ich habe Hashimoto ,habe √ľber 10 Jahre Null Symptome gehabt.
      Dann hat mein K√∂rper v√∂llig verr√ľckt gespielt ,Panikattacken ,innere Unruhe ...mir ging es richtig schlecht. Meine Schilddr√ľsenwerte waren im Normbereich ,ABER f√ľr mich waren sie nicht gut ,ich war nicht optimal eingestellt. Ich habe auf Erh√∂hung des L-Thyroxin's gepocht ,mein Internist hat alles abgetan, mit meiner Haus√§rztin bin ich dann prima √ľberein gekommen. Und siehe da ....es ging langsam bergauf.
      ICH kenne meinen Körper am besten ,ich merke doch,wenn etwas nicht stimmt.
      Lass Dich nicht abwimmeln!!!!

      Alles Gute!

      LG Kerstin

      • Du sprichst mir aus der Seele..
        Ich hab eine Schilddr√ľsenunterfunktion seit Jahren.Aber L Thyrox f√ľhrt dazu das ich heftig reagiere...
        Soweit sind die Werte ok Tsh,ft3,ft4...aber meine Schilddr√ľse ist zu klein.
        Sorgen soll ich mir deswegen nicht machen sagt die Endokrinologin.
        Die Antik√∂rper w√ľrden nicht zu Hashi passen.
        Meik Tsh hat ne Zeitlang gesponnen und war bei 5 aber denn wieder bei 2 ...ich sollte Tabletten nehmen aber imnerhalb von 2 Wochen rauschte alles auf 0,obwohl ich nur 12,5 microg genommen hab...
        Kennst du das auch ?

        • Nein ,das mit dem rasanten Absenken des TSH kenne ich von mir nicht.
          Kennst Du dieses Forum?:
          https://www.hashimoto-forum.de/
          Dort sind sehr kompetente Leute ,können sehr gute Tipps geben u. haben ihre eigenen Erfahrungen gemacht.
          Ich selbst f√ľhle mich am besten ,wenn mein TSH um 1 liegt.
          Viell. ist L-Thyroxin auch nicht DAS Medikament f√ľr Dich.
          Meine Schilddr√ľse ist auf jeden Fall auch sehr klein.

          LG Kerstin

    Vielen Dank f√ľr eure lieben Antworten.Ich versuche mal alles in allem zu beantworten.
    Ich w√ľrde an eiem psychosomatische Geschichte glauben ,wenn ich nicht auch schon von einem An√§sthesisten geh√∂rt h√§tte ,dass er nicht denkt das es psychisch ist.(Sollte eine Bauchspiegelung bekommen unf er meinte eine Narkose in meinrm herzkreislauf Zustand w√§re ein enormes Risiko)
    Noch dazu taucht diese ganze Geschichte brim Schuhe anziehen,Tv schauen,beim sitzen oder einfach wenn ich stehe und mich unterhalte.Schlecht Luft oder Beklemmungsgef√ľhle bekomme ich nicht aber es ist als ob das Atmen mich anstrengt.

    An einen anderen Arzt hab ich gedacht ,aber ich wohne soweit ländlich das sich alle untereinander kennen und och auch dort weggeschickt wurde mit x/y ist ein sehr guter umsichtiger Arzt und wird das schon alles nach besten gewissen machen.

    Haha auf der einen Seite sagt man mir ich hab was an der Waffel aber anderer Seits darf ich meine Hep Schutzimpfung nicht bekommen ,emweil es könnte was mlt der leber passieren oder etwas ausgelöst werden....

    Schon mal auf P.O.T.S bzw orthostatische Dysregulation untersucht worden?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Orthostatische_Dysregulation

    Ich habe das, (die hyperadrenerge Variante, bei der zuviel Noradrenalin ausgesch√ľttet wird) die Symptome sind ganz √§hnlich wie die von dir Beschriebenen.

    Ganz ehrlich, geh nochmal zu einem anderen Arzt und lass dich untersuchen, w√ľrde denn mal eine Magen bzw Darmspieglung gemacht? Warst du beim Kardiologen?
    Mir wurde fast ein Jahr gesagt das meine Symptome ( Panikatacken, √úbelkeit, Schw√§che, andauernde M√ľdigkeit uvm ) psychisch sind, es war ein 8cm Tumor in der Brust der das alles ausgel√∂st hat.
    Seit dem lass ich mich nicht mehr abspeisen. Wenn ich der Meinung bin da ist was, dann wird da auch was sein und wenn ich zu 10 √Ąrzten muss.
    Lg

    Hallo,

    Wurde mal.deine Schilddr√ľse gecheckt?

    Die Anzeichen klingen wie bei meiner Mum - jahrelang hat kein Arzt was gefunden ... Dann doch zufällig - Die SD wurde entfernt.

    Gr√ľssle

    Deinen Post h√§tte ich schreiben k√∂nnen. Ich hab auch einen wahnsinnigen √Ąrztemarathon hinter mir. Inklusive Magen Darmspiegelung. Letztendlich (ohne das du das auf dich beziehen sollst) kam bei mir die Diagnose Multiple Sklerose raus. Die Krankheit der 1000 Gesichter.
    Das soll jetzt nicht hei√üen, das du das auch hast um Gottes Willen. Ich will dir nur sagen, bleib hartn√§ckig hinterher. Auch wenn die Psyche viel mit einem anstellen kann, nicht alles kommt daher. Alles gute dir ūüćÄ

Top Diskussionen anzeigen