Weihnachtskarte für Arzt der einem das Leben gerettet hat

    • (1) 06.12.17 - 15:56

      Wie es schon oben steht soll ich bis morgen für meinen Papa ein paar persönliche Worte finden, die er dann in eine Weihnachtskarte schreibt..
      (Er selbst ist da nicht so kreativ und ich wohl auch nicht)
      Kurz zur Geschichte:
      Papa war 2 mal beim hno weil ihm im Hals was beim schlucken gestört hat..
      Beim ersten Mal wurde er kurz abgefertigt und nach einer Woche war er wieder dort. Der Arzt meinte wieder ganz salop, sie waren doch vor einer Woche da, sie müssen schon Geduld haben bis eine Mandelentzündung weg geht..
      (Muss sagen auch wir als Familie haben Papa bisschen „ausgelacht“ weil er gar so mit seiner „Mandelentzündung“gejammert hat)
      Eine Woche drauf ging er zu einem anderen Arzt, der hat ihm SOFORT einen Termin in der Uniklinik gemacht.
      Diagnose Kehlkopfkrebs 5 Sekunden vor 12..
      Er bekam Chemos und 60 Bestrahlungen und alles ist weg🙌 er ist wieder gesund.
      Zwischendurch hat immer wieder der hno aus der Praxis angerufen und sich nach Papa erkundigt (glaub er war auch bisschen stolz dass er das sofort erkannt hat) und wenn Papa fragen hatte, konnte er immer den hno aus der Praxis anrufen..
      Tatsächlich waren die Beschwerden kurz nachdem Papa beim HNO war, weg. Er wäre quasi nicht nochmal zum Arzt gegangen und dann wäre er mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr hier.
      Morgen hat Papa bei seinem HNO einen letzten Termin (der hat zwar mit den Behandlungen nichts zu tun gehabt, aber wie gesagt er war Papas Vertauensarzt in der ganzen Zeit)
      Und morgen will Papa ihm eben ein Weihnachtsgeschenk samt persönliche Dankesworte geben..
      Hat jemand Ideen wie man das so schreibt?
      Vielen Dank

Top Diskussionen anzeigen