Trotz Antibiotika Fieber und Mittelohrentzündung

    • (1) 07.12.17 - 18:26

      Hallo Ihr Lieben,

      ich bin am verzweifeln. Erst wurde bei meiner Tochter 8 Jahre am 2.12 eine Lungenentzündung diagnostiziert und Cefaclor 250 Antibiotika verordnet. Nun nimmt sie dieses schon fast eine Woche und sie hat heute wieder Fieber bekommen mit Schwindel und Übelkeit. Nun hat der Arzt noch eine Mittelohrentzündung festgestellt. Sie bekommt jetzt anderes und stärkeres Antibiotika.

      Ich verstehe nicht wie sie das bekommen kann trotz einem Antibiotika das auch gegen Mittelohrentzündungen eingesetzt wird.

      Ich mache mir sehr große Sorgen. Sie isst laum und ist so schlapp.

      Hat einer von Euch die gleich Erfahrung gemacht?

      Lg Eva

      • Hallo

        Welches AB bekommt sie denn jetzt ? Es kann sein das, dass eine nicht angeschlagen hat, geht es ihr denn besser jetzt?

        Es kann immer mal sein das ein AB nicht anschlägt, ist aber nicht weiter tragisch, im schlimmsten Fall ist sowas auch schon mal viral da hilft kein AB .



        Lg

        Manche Regionen im Körper sind durch Antibiotika schwerer zu erreichen. Dazu gehören auch die Mittelohren und die Nasennebenhöhlen. Dort können sich dann auch Bakterien entwickeln, die gegen manche Antibiotika teilresistent oder resistent sind. Das bedeutet, die Antibiotika wirken nicht. Genau kann man das nur durch einen Abstrich feststellen, ansonsten ist es eine "blinde" Antibiotikatherapie.
        Grundsätzlich kann aber eine Lungenentzündung und eine Mittelohrentzündung auch durch Viren verursacht werden, dann hilft kein Antibiotikum.

        [vom urbia-Team editiert]

      • Hallo evchenmarie,
        dieser Verlauf wundert mich gar nicht und ist häufig typisch nach der Gabe von Antibiotika. Besonders im Zuge der Resistenzentwicklung sollten Antibiotika nicht unkritisch eingesetzt werden. Lungenentzündungen können auch durch Viren hervorgerufen werden, da helfen keine Antibiotika. Das hätte der Arzt vorher herausfinden müssen. Antibiotika haben zudem diverse Nebenwirkungen und schädigen die Darmflora, die für ein gut funktionierendes Immunsystem immens wichtig ist.
        Dass man bei Fieber keinen Appetit hat und schlapp ist, ist ganz normal, und Fieber ist eigentlich ein gutes Zeichen. Wichtig ist, dass sie viel trinkt.
        Frag doch mal in der Apotheke nach Levisticum Ohrentropfen von der Fa. Wala und besorge Dir dort am besten auch gleich das Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten (u. a. auch Lungenentzündungen), ist wichtig für die Schleimhäute, stärkt das Immunsystem und soll sogar entzündungshemmende Eigenschaften haben.
        Zudem solltet Ihr nach der Antibiotika-Einnahme die Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen.
        Gegebenenfalls solltest Du Dir eine 2. Meinung einholen, ob überhaupt ein Antibiotikum angezeigt ist.
        Ich wünsche Deiner Tochter gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen