Nasenspray- Sucht / Entwöhnung - Wie?

    • (1) 04.01.18 - 09:09

      Leider kann ich seit vielen Jahren nicht mehr ohne Nasenspray leben 😓 Ich nutze zwar "nur" das Kindernasenspray aber dieses 3-6 mal tĂ€glich. 1 Flasche pro Woche brauche ich mindestens.
      Ich hatte vor Jahren mal eine OP (Verödung Nasenschleimhaut) aber die half nur kurzfristig.
      Da wir in nĂ€chster Zeit Kind Nr. 2 planen, wĂŒrde ich gern auf das Nasenspray verzichten.
      Ich habe nur absoluten Horror vor der Entwöhnung / dem Entzug... Keine Luft zu bekommen ist einfach furchtbar.

      Gibt es hier jemanden, der Àhnliches kennt? Wie habt ihr aufgehört? "Kalter Entzug" oder erst nur 1 Nasenloch oder Wirkstoff reduzieren (Babytropfen)?

      Wie lange hat es gedauert, bis ihr ohne Spray frei atmen konntet?

      • Huhu,

        ich kenne dein Leid. Ich habe auch schon die ein oder andere OP hinter mir, die immer nur kurzfristigen Erfolg gebracht hat.

        Ich habe es so gemacht, das ich mit nur einem Nasenloch angefangen hab. Als das ganz gut ging habe ich s komplett weggelassen. Einfach war es nicht, aber es lohnt sich ja ;).

        Ich muss aber auch sagen, dass ich es wÀhrend der Schwangerschaft eh so gut wie nicht gebraucht hÀtte. Warum auch immer habe ich super Luft bekommen.

        Jetzt nach der Geburt sieht es da schon wieder anders aus. Es fing ca. 2 Monate nach der Geburt wieder an schlimmer zu werden und nachts nehme ich mittlerweile wieder je einen Pumpstoß pro Seite. Aber im Gegensatz zu frĂŒher als ich ohne nicht aus dem Haus bin ist das fĂŒr mich ok so.

        Lg Micha

        Hallo,

        ich kenne das auch, ich war eine Zeit lang ganz schlimm dran.
        Ich war beim HNO, der hat mir eine Nasensalbe verschrieben, die Ă€therischen Öle haben ein wenig geholfen. Eigentlich dauer der "Entzug" nur 3 Tage, danach ist das Schlimmste ĂŒberstanden. Momentan ist es bei mir so, daß ich zum Schlafen "ansrĂŒhe", also ganz minimal, denn wenn ich liege, kann ich machen, was ich will, die Nase ist zu #heul

        LG

        - nur noch 1 Nasenloch sprĂŒhen, immer abwechselnd
        - gegen trockene NasenschleimhĂ€ute und gute "BelĂŒftung" helfen regelmĂ€ĂŸige NasenspĂŒlungen
        - tagsĂŒber nur noch Meerwassernasenspray benutzen
        - auf Babynasentropfen umsteigen
        - Inhalation (Dampfinhalation und Inhalationsstifte) mit Eukalyptus- u.À. ZusÀtzen befreien ebenfalls die Nase

      • Das Nasenspray immer weiter verdĂŒnnen.
        Kaufe Dir zwei oder drei Flaschen Meerwassernasenspray. In die erste fĂŒllst Du eine halbe Flasche Kindernasenspray, wenn die dann leer ist nur noch 1/3 in die nĂ€chste usw.
        Ich habe starken Heuschnupfen und am Ende der Saison immer das Problem. So lasse ich es immer ausschleichen, dauert max. zwei Wochen.
        Es gibt Nasenspray mit Schraubverschluß, damit geht es am einfachsten.
        LG PoKe

        Hallo!

        Im Extremfall könnte ein HNO-Arzt auch Nasenspray mit Kortison verschreiben - das hilft auch, macht aber nicht sĂŒchtig. Diese Möglichkeit bleibt auf jeden Fall auch.

        Wenn es vor allem Nachts schlimm ist: Bist Du allergisch gegen Hausstaubmilben und hast deswegen mit der Nase im Bett besonders große Probleme?

        Sonst NasenspĂŒlungen abends und das Nasenspray mit immer mehr Meerwassernasenspray strecken.

      • Geh unbedingt zu einem HNO, der sich Deine Nasenschleimhaut genau anschaut! Die HNO-Ärzte mischen teilweise auch selbst Nasenspray, z.B. mit speziellem Öl oder Ă€therischen Ölen...Lass Dich da unbedingt vom Facharzt beraten. Vielleicht hast Du ja auch eine Allergie? Da brauchst Du wieder andere Nasensprays, z.B. mit Cortison.

        Hallo ich hatte zwei Jahre tÀglich Nasenspray benutzt
        Eine Freundin hat mir Fenistil Dragees geraten ich hab 10 tage eine pro tag getrunken jetzt benötige ich kein Nasenspray wenn es bisschen trocken oder verstopft ist mache ich nasendusche mit Meersalz das hilft besorg dir dies und in 10 bis 15 tage hört das Leiden auf ich hoffe konnte helfen

Top Diskussionen anzeigen