Atlaswirbel

    • (1) 07.01.18 - 16:24

      Hallo ihr lieben,

      Ich schreibe ja immer mal wieder,

      Ich habe Beschwerden, unter anderem Schwindel, Unsicherheit beim laufen.
      Ich traue mich kaum noch Auto zu fahren...Meine Augen irritieren... Gerade beim Texte lesen oder Auto fahren.
      Und ab u zu überkommt mich Panik.
      Körperlich ist soweit alles abgeklärt. War im Mrt hatte eine Magenspiegelung und Blut ist ok. Womit ich seit Geburt meines Kindes 2015 immer Probleme hab ist der Rücken. Lws und hws.
      Nun meinte mein physio es läge evtl am atlaswirbel.
      Sein Chef könne mich dort einrenken. Die machen das wohl ganz sanft.
      Kann es wirklich daran liegen?

      Ach Vitamin D u Magnesium nehm ich regelmäßig.

      Lg

      Hallo,
      kann gut sein. Ich hatte lange Probleme mit einem verschobenen Atlas, allerdings statt deinen Symptomen chronische, starke Kopfschmerzen.
      Ein Orthopäde hat es ohne Vorwarnung mit "Hau ruck" probiert- Resultat verschobener, gekippte und verdrehter Atlas (hat sich erst ein Jahr später gezeigt). Bis dahin haben sich Kopfschmerzen, Schwindel, Sehflimmern, Taube Finger, Verdauungsprobleme stetig verschlimmert. Der Arzt der es gerichtet hat, hat dann alle weiteren Wirbel, die sich aufgrund der langen Fehlbelastung gleich mitverschoben haben ebenfalls "korrigiert"
      Wenn der Chef das tatsächlich vorsichtig mobilisieren kann und nicht "einrenken", ist es auf jedenfall einen Versuch wert. Mein Arzt (Nr 2 :-) ) hatte die Verschiebung erspürt, nicht nur vermutet. Vll kann er auch gleich die restlichen Wirbel mit überprüfen?

      Ich muss jetzt regelmäßig zum Muskelaufbau und zur Kontrolle beim Physiotherapeut weil sich durch die lange Fehlstellung ziemlich viel an Muskel und Bändern umgestellt hat und die die erste Zeit alles wieder in die falsche Position gezogen haben.
      Liebe Grüße

    • (5) 08.01.18 - 12:55

      Das sind auch alles Anzeichen eines HWS-Syndroms. Habe ich viel und immer wieder mit zu tun.
      Vom Einrenken bin ich mittlerweile weg, das hat mehr Schaden als Nutzen gebracht. Mir hilft Wärme, bewusste Entspannung und, auch wenn man sich nicht danach fühlt, ganz viel Bewegung. Fang mal selbst an, die HWS sanft zu mobilisieren. Anleitungen findest du z.B. bei youtube.

      Wenn du wirklich Einrenken lassen willst, auch dir jemand sehr Erfahrenes, Ostheopathen machen das auch, aber deutlich sanfter.

      • Hallo,

        Ja ich bin sehr vorsichtig und möchte auf keinen Fall eine hauruck Methode. Das ist mir zu gefährlich.
        Mein physio mobilisiert schon immer sehr sanft. Sein Chef arbeitet auch sanft.
        Und nun hab ich mir nich einen Termin beim Chiropraktiker gemacht. Aber auch dem werde ich sagen das ich nur sanft behandelt werden möchte.
        Der Hausarzt redet von Depressionen, oh man. Mein Gefühl sagt aber die ganze zeit es ist mein rücken.

    Kalr kann es daran liegen. Das wirst du merken wenn die "Einrenkung" Erfolg hatte.
    Allerdings würde ich nie im Leben jemanden an meinen Atlas lassen der ihn "einrenken" will bzw. mit Hauruck-Methode arbeitet.
    Bestenfalls einen Ostheopathen mit viel Erfahrung.
    Das kann sonst evl. ganz schön nach hinten losgehen (erlebt bei einer Freundin, ihre Beschwerden haben sich verschlimmert).
    Und wie weiter oben schon geschrieben muss man selbst danach auch weiter seine Übungen machen, denn die Muskelatur würde die Wirbel immer wieder in die alte "Stellung" ziehen. Auf lange Sicht hilft nur Entspannung, Muskelaufbau, Sttressreduzierung und arbeiten an falschen Haltungs- und Bewegungsmustern.
    Die Korrektur des Atlas (und überhaupt von Wirbeln) ist nur der 1. Schritt.
    Mit einer guten Muskelatur können bestenfalls sogar die Beschwerden von Fehlstellungen ausgeglichen werden.... ebenweil die Fehlstellung dadurch korrigiert wird.
    Sollte es daran liegen, wirst du um viel anschliessende Eigenarbeit nicht herum kommen.

    Hallo

    Habe ich Probleme mit, seit der Kindheit( angeboren)
    Vom einrenken halte ich überhaupt nichts und um Chiropraktiker und Co mache ich mittlerweile einen großen Bogen.

    Bei mir hilft Magnesium und Bestrahlungen einigermaßen. Und wenn es ganz doll kommt, muss ich halt mal Tabletten einwerfen.

    Eva

Top Diskussionen anzeigen