Gebärmutterentfernung und Scheidenplastik - Erfahrungen gesucht

    • (1) 26.01.18 - 11:17

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Gebärmuttersenkung, Scheidensenkung und eine Rektozele. Diverse Versuche dies zu behandeln haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Somit steht eine Scheidenplastik im Raum. Aufgrund meines Alters tut sich der niedergelassene Gyn schwer mit der Entfernung der Gebärmutter im Zuge einer leider notwendigen OP zur Scheidenplastik. Ich bin 38 und habe ganz sicher keinen weiteren Kinderwunsch und das seit 3 Jahren nicht (Ich habe drei Kinder und hatte schon Fehlgeburten, Ausschabungen,...). Zudem habe ich große Probleme mit meiner Periode, keine extrem starken Schmerzen (mit Buscopan kommen ich gut über die ersten beiden Tage, ohne ist es nur manchmal machbar), aber ich verliere jedes mal viel Blut und leide immer wieder unter einer Eisenmangelanämie.
      Jetzt würde mich interessieren ob ihr das Erfahrungen habt? Kann der Operateur, welcher nicht der niedergelassene Arzt sein wird, da entgegen der Überzeugung des Gynäkologen handeln?
      Macht es Sinn ein spezialisiertes Krankenhaus aufzusuchen. Unseres bietet die OP an. Als eine von vielen Eingriffen. In ihrem Portfolio wird aber nicht besonders damit geworben. 60 km einfache Fahrtstrecke befindet sich ein Beckenbodenzentrum an eine Uniklinik angeschlossen. Kann man dort einfach so vorstellig werden? Ohne Überweisung? Ich hätte gerne mindestens eine zweite Meinung, bevor ich die OP überhaupt durchführen lasse.
      Wenn es gemacht wird. Wie geht es einem danach? Bei den Geburten hatte ich keine Verletzungen. Vor dem Schnitt in der Scheidenwand habe ich riesigen Respekt. Wie lange dauert es bis man wieder einigermaßen wieder fit ist?

      LG

          • du hast Leidensdruck, nach vollziehbar. Aller dings solltest du trotz allem meinen ersten Link sorgsam durch lesen.
            Und auch auf dem Schirm haben, dass dir keiner sagen kann, wie lange der Erfolg der OP mit Hysterektomie an hält. Dein Beckenboden scheint eh nicht so doll zu sein, sonst hättest du ja nicht jetzt schon diese Probleme.
            Ich wünsche dir eine gute Entscheidung und
            alles Gute!

      Hallo,

      Ich Kämpfe gerade für meine Gebärmutter weil ich zwei myome von 6cm habe. Ich habe kaum Probleme.

      Was ich aber mitbekommen habe ist ein Zusammenhang von Ernährung und Zyklus. Positiv hat sich bei mir die starke Reduzierung von Zucker in Kombination mit dem Verzehr von roter Beete gezeigt. Zudem weniger Fleisch- weitestgehend Rindfleisch. Ebenso wirken einige schüssler Salze zyklusregulierend.

      Viele Grüße geli

Top Diskussionen anzeigen