Hausarzt bietet U-Untersuchungen für Kids an. Qualifikation?

    • (1) 27.02.18 - 13:44

      Hallo!

      Ich habe gerade gehört, dass es in unserer Stadt einen Allgemeinmediziner/Hausarzt gibt, der auch U-untersuchungen für Kinder anbietet. Er ist kein klassischer Kinderarzt. Jetzt Frage ich mich, welche Ausbildung er wohl hat. Kann ich es mir so vorstellen, dass er eine Art Fortbildung in Kindermedizin gemacht hat aber keine Facharztausbildung? Er war wohl auch ein paar Jahre in einer Kinderklinik tätig. Kennt sich jemand aus?

      #winke

      • Da musst Du ihn persönlich fragen. Es gibt keine U-Untersuchungs-Fortbildung für Hausärzte. Jeder kann das anbieten, was er sich zutraut. Ob das die gleiche Qualität hat wie beim entsprechendem Facharzt, kann ich vom außen nicht beurteilen.
        Eine Hausärztin hier im Ort bietet das auch an, ist aber nach 5 min. fertig...

        Hallo,
        eine "Fortbildung zur Kindermedizin" kann ich mir nicht vorstellen. Wie soll er das gemacht haben neben seinem eigentlichen Praxisalltag? Frag ihn, wie er seine Erfahrung gesammelt hat. Wenn er lange in einer Kinderklinik MIT Kindern gearbeitet hat, hat er ja Erfahrung. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen in Sachen Physiologie, Entwicklung, Dosierung von Medikamenten. Manche Krankheiten zeigen sich auch erst mit 2-3 Jahren. Um am Ball zu bleiben müsste er als Allgemeinmediziner viele Kinder unzersuchen, um die Erdahrung zu halten, abgesehen von Fortbildungen, Kindergerechte Herätschaften usw...
        Und nur zu den Us hin, aber im Fall einer Krankheit zum regulären Kinderarzt ist auch irgendwie doof.
        Viele Grüße

        • (4) 27.02.18 - 18:45

          Naja, die normalen Erkankungen machen ja viele Hausärzte auch bei Kindern, zumindest auf dem Land. Ein Kinderstethoskop und ein kleines Otoskop hat sicher so gut wie jeder Hausarzt. Aber U-Untersuchungen sind noch eine andere Nummer. Ich würde konkret nach den Erfahrungen fragen.

          • (5) 27.02.18 - 19:57

            Machen werden das bestimmt einige und normaler Husten und Schnupfen geht bestimmt. Sobald es dann aber an nötige Medikamente oder Behandlungsmethode geht z.b. bei einer richtig miesen obstruktiven Bronchitis sieht es vll beim ein oder anderen Allgemeinmediziner schon wieder anders aus.
            Wenn es sich irgendwie vermeiden lässt würde ich mir lieber einen Kinderarzt suchen, als einen Allgemeinmediziner der hauptsächlich Erwachsene behandelt.

      Hallo,

      um die U-Untersuchungen durchführen zu können, benötigen Ärzte eine Fortbildung/Qualifizierung.

      Unser Hausarzt ist jedenfalls besser als manch Kinderarzt in unserer Umgebung. Hinzu kommt seine Lebenserfahrung als Vater und inzwischen auch Großvater und natürlich, das Wissen um unsere Familie.

      Ich/Wir fühlen uns mit unseren inzwischen neunjähren gut betreut.

      LG Reina

    • Du glaubst nicht wie groß die Anzahl der vollpfosten (mir fällt keine nettere, aber trotzdem zutreffende Bezeichnung ein) unter den Kinderärzten ist!
      Da ist es sehr gut möglich, dass ein Hausarzt gewissenhafter sein kann.
      Um Us durchzuführen braucht der Hausarzt eine Zulassung, das geht als nicht einfach mal eben.
      Grundsätzlich sollte man natürlich die Kompetenz hinterfragen. Aber da ist es wie bei allen anderen Bereichen, manchen Eltern ist es wichtig, anderen Eltern nicht.
      Am einfachsten bekommst du es durch einen Selbsttest oder die Befragung von kritischen Eltern die bei ihm sind raus.
      Wir persönlich finden aktuell die Vorgehensweise der Kinderpsychaterin sehr fraglich und trauen eher der Hausärztin.
      Willst du denn dahin wechseln?
      LG,
      Hermiene

Top Diskussionen anzeigen