Kinderreha abgelehnt :-(

    • (1) 03.03.18 - 20:53

      Hi zusammen,

      ich hatte für unseren Sohn(7) eine Kinderreha beantragt, und diese wurde nun abgelehnt.
      Ich bin ziemlich frustriert, da diese Reha sehr wichtig wäre.
      Wurde mir unter anderen auch letztes Jahr in der Mutter Kind Kur geraten, da war er zwar Therapiekind aber die meinten dass sei nicht genug, ich soll eine Kinderreah beantragen .

      Ja und jetzt wurde eben abgelehnt.

      Ich wollte mal fragen, ob jemand Erfahrung mit sowas hat?
      Bringt ein Widerspruch was?
      Kennt sich jemand aus?

      • Ich kenne mich damit nicht wirklich aus, finde es jedoch etwas merkwürdig bei einer Kinderreha.
        Welche Begründung gab es denn? Über welchen Kostenträger wurde beantragt?

        Krankenkasse zahlt eine Kinderreha nicht, das muss immer über die Rentenkasse von Vater oder Mutter laufen.

        Wir sind grad dabei die zweite Reha für unser Kind zu beantragen und hoffen, dass dies genauso reibungslos läuft wie das letzte mal.

        • Danke für deine Antwort.
          Ja das dachte ich mir auch, hab aber keine Erfahrung damit.

          Als Begründung wurde gesagt, dass die Erwerbsfähigkeit nicht in Gefahr sei. Und ich solle weiterhin die Ärzte/Fachärzte vor Ort nutzen.
          Eigentlich glaub ich, es ist so eine Standartabsage, aber war auch total geschockt dass abgelehnt wurde....
          Bei Erwachsenen hört man das ja öfter, aber bei Kinderreha hab ich das auch noch nie gehört....
          Weiß jetzt gar nicht was das soll....?

          Ja beantragt wurde über die DRV Bund.

          Habt ihr gleich genhemigt bekommen?
          Was habt ihr für Indikationen?

          Oh Mann, echt doof, dabei wäre es so wichtig gewesen....

          • Darf ich fragen was die Indikationen für die Reha sind.
            In wie weit unterstützt euer Kinderarzt euch bei der Sache?
            Ich würde einen Termin beim kinderarzt machen und so schnell wie möglich einen Wiederspruch einlegen.

            Die erste Reha wurde sofort genehmigt. Bei der jetzigen warten wir auf Antwort. Jetzt sind 5 Wochen rum.
            Bei Kindern gibt es ja auch keine Frist mehr, wann eine Reha genehmigt wird. Früher waren es 4 Jahre und jetzt wenn der Arzt bedarf sieht.
            Bei uns ist nich bisschen ein Sonderfall, weil wir konplett als Familie fahren wollen. Also Mann und Kind als Patienten und ich und meine Tochter als Begleitperson. Die Reha ist schon reserviert in der Klinik und der positive bescheid muss in spätestens 7 Wochen bei der Einrichtung sein. Hoffe dass wir keine Ablehnung bekommen, sonst wird es knapp

    (10) 03.03.18 - 23:47

    Erst mal: keine Panik, uns ist das schon oft passiert!
    Zunächst Widerspruch einlegen: "Hiermit widerspreche ich Ihrem Bescheid vom xxx. Begründung folgt. "
    Wer hat bei Euch den Reha-Antrag gestellt? Der Kinderarzt? Der Hausarzt? Ein Facharzt? Wegen was wird die Reha beantragt?
    Es ist manchmal schwierig, wenn nur der Kinderarzt was schreibt, da heißt es oft, "ambulante Möglichkeiten nicht ausgeschöpft" oder " Erwerbsfähigkeit nicht gefährdet".
    Beim Antrag geht es nie darum, wie schlecht es dem Kind geht, sondern immer nur darum, ob seine Erwerbsfähigkeit gefährdet ist. Das sollte in dem Antrag immer deutlich rauskommen. Wart Ihr mal wegen der Erkrankung beim Facharzt? Kinderpulmologe, Orthopäde, Kinderpsychiater...? Dann soll der unbedingt was schreiben, weshalb die Erwerbsfähigkeit bedroht ist. Du schreibst am Besten auch nochmal ausführlich, wodurch die Erwerbsfähigkeit bedroht ist (häufige Schulfehltage...)
    In welche Klinik wolltet Ihr gehen? Manche Kliniken helfen auch beim Schreiben des Antrags oder beim Schreiben des Widerspruchs. Frag da doch mal nach.

    Der Grund der Ablehnung ist Standard.
    Ich habe für meine Tochter eine Reha beantragt und die wurde auch abgelehnt.
    Hab sofort Widerspruch eingelegt und nun hatte es Erfolg und sie darf fahren.Zwar muss sie noch ne Weile warten,aber das liegt einfach daran,dass die Klinik sehr voll ist.

    (12) 04.03.18 - 19:37

    Vielen Dank für eure Antworten!
    Man hört immer, Kinderrehas werden bewilligt, deswegen verunsichert mich das so.

    @youngmum12: wo hast du reserviert?
    Und was für Indikationen hat das Kind? Warum braucht es eine Reha?

    Bei uns ist der Hauptgrund, dass mein SOhn sehr oft krank ist (eitrige Nasennebenhöhlen, Mittelohrentzündungen, dadurch schlechtes Hören,schlechte SPrache etc)

    >>In welcher Reha-Klinik werden Erwachsene UND Kinder therapiert? Wie alt ist das Therapiekind?<<
    WÜrde mich auch interessieren.

    @lexa4: echt? Und nach Widerspruch hats dann immer geklappt? Was und wie hast du denn den Widerspruch geschrieben?
    Was war bei euch der Reha Grund?
    Also ich hab halt den einen Teil ausgefüllt und ein Schreiben dazu, und der Kinderarzt hat den Rest ausgefüllt und ALLES zusammen weggeschickt. Er hat auch noch den Bericht vom HNO und alles was war beigelegt.
    Weswegen s. oben.
    Ja klar, gehen Reglmäßig zum Päd-Audiologen (HNO)
    Ok, dann schau ich mal dass ich bald nen Termin beim HNo bekomm.
    Dann sollen die beide (Kinderarzt und HNO) schreiben, dass die Erwerbsfähigkeit in Gefahr ist. zB wegen häufiger Schulfehltage...?Reicht das dann? Sorry, aber ich hab so überhaupt keinen Plan! Mein Kinderarzt kennt sich da leider auch nicht wirklich gut aus...
    Wir würden gerne nach Borkum, wegen dem Hochseereizklima.
    Nordsee tat ihm eben während der Mutter Kind Kur sehr gut.

    @mama05052003:Echt?was hast du geschrieben?Was war der Reha Grund?

    ok, dann versuch ich mal selbst was zu schreiben, und baldmöglichst Arzttermine zu bekommen.
    Danke einstweilen ;.)

    • (13) 04.03.18 - 20:30

      Also erst mal schnell nur den Widerspruch schreiben (Text siehe oben). Dann hast Du Zeit, von den Fachärzten Berichte zu holen.
      Stichwort "Schulfehltage" ist wichtig. Sinusitis ist bei Kindern nicht auf der Liste der chronischen Erkrankungen, für die es Reha gibt, das muss also vom HNO ausführlicher begründet werden, z.B. mit Gefahr der Chronifizierung, Sprachverzögerung, ...und es muss aus dem Schreiben klar hervorgehen, dass die Chancen gut stehen, dass diese Erkrankung durch eine Reha gebessert werden kann. In den Kliniken an der Nord- und Ostsee und auch im Allgäu und in Davos wird die Sinusitis zwar mitbehandelt, es gibt aber meist keine HNO-Ärzte im Haus und es werden keine Schulungen dazu angeboten. Geschult wird da meist nur Asthma, Neurodermitis, zusätzlich meist noch Allergien und Mukoviszidose.
      Warum hat er denn häufig Sinusitis? Stecken da Allergein dahinter? Dann würde ich den Schwerpunkt auf die Allergien setzen, denn auch diese werden üblicherweise rehabilitiert.
      Vielleicht hat sich das auf Borkum geändert, aber als wir 2004 dort waren, wurde nur Asthma und Neurodermitis geschult. Eigentlich war es früher eine Hautklinik, der Schwerpunkt der Klinik lag damals eindeutig von den Therapien auf Hauterkrankungen allgemein. Für Sinusitis gab es damals keine Anwendungen.
      Frag doch mal in den Kliniken, die für Euch in Frage kommen würden, nach, ob sie Deinen Sohn rehabilitieren können , was für Therapien er bekommen würde und ob sie Euch bei der Argumentation helfen können.
      Wichtig: Infektanfälligkeit ist keine Rehabilitationsdiagnose, da das noch keine chronische Erkrankung ist! Darf nicht drauf stehen! Es muss als Hauptdiagnose eine chronische Erkrankung stehen!!!

      • (14) 04.03.18 - 20:35

        Noch etwas, in Davos wurde auch Sinusitis therapiert. Wir waren 2012 zuletzt dort. Wie es jetzt ist, weiß ich nicht. Sie hatten auch einen HNO im Haus, könnte aber sein, dass der jetzt nicht mehr da ist. Oberjoch therapiert keine Sinusitis, bei Amrum weiß ich es nicht genau. Die Klinik selbst ist aber wirklich super. Wir fahren Ende April wieder dort hin.

        • (15) 04.03.18 - 20:57

          oh je, wir haben Infektanfälligkeit als einen der Indiktionen drin #klatsch MIST!
          Ich sag ja, der Kinderarzt kenn sich da nicht wirklich aus.

          Und das ist auch kein Rehagrund? dann siehts wohl doch schlecht aus, oder?

          Ne, Allergien hat er keine, sind keine bekannt...

          Aber ich find das ehrlich gesagt schlimm genug. Und dadurch hat er ein geminderte Hören und schlechtes Sprechen undgeht seit zwei Jahren zur Logo...Hat sich halt alles auf die Ohren geschlagen...

          Meinst du, die Ärzte schreiben das so, wenn ich Ihnen dass sage? Ich mein, die denken vieeicht ich will ihnen sagen was sie zu machen haben....
          Aber ich probier es auf jeden Fall!

          Was wär eine chronische Erkrankung?

          Naja, Allgäu macht nicht viel Sinn, da wohnen wir ;-) Er braucht eine Klimaveränderung, das hilft!
          Davos? Reha im Ausland?

          Ok, ich mach nen Widerspruch und versuch Arzttermine zu bekommen.
          Ich hoff nur, das reicht dann so....

          Letztes JAhr Nordsee tat ihm soooo gut...

Top Diskussionen anzeigen