Benommenheit

    • (1) 03.03.18 - 21:21

      Hi ich leide unter Benommenheit und Schwindel seit der Geburt meiner Tochter sie ist jetzt bald 2 Jahre ... weis langsam nicht mehr weiter bin einfach nicht mehr klar im Kopf es fühlt sich an wie als hätte ich watte imKopf :-( hat jemand Erfahrung bin solchen Symptomen ?

      • Warst du denn schon beim arzt?
        Das kann alles sein von Anämie (Hb zu niedrig), bis probleme mit den Ohren (gleichgewichtssinn)

        Lg

        (3) 04.03.18 - 13:32

        Schilddrüse gecheckt? Hormone generell in Ordnung?
        Halswirbelsäule und Atlas untersuchen lassen?

        Ich hatte solche Symptome lange, auch mehrere Jahre. Ich habe keine Ahnung, woran es final gelegen hat. Ich habe aus Verzweiflung, weil niemand so richtig was fand,
        eine Selbsttherapie gestartet: Verhaltenstherapie, um die Fokussierung auf den Schwindel zu verlieren, Sport (Yoga, Pilates), Ostheopathie und Massage für den Rücken, Erlernen von Entspannungstechniken (Autogenes Training, progressive Muskelentspannung).

        Irgendwann war es weg und taucht heute nur noch in Form von PMS auf.

        Es gibt Schwindelambulanzen, da könntest du dich mal vorstellen, damit eine vernünftige Diagnostik angeschoben wird.

        Ich habe Hashimoto. Ich kenne dieses Gefühl von Watte im Kopf auch ....
        Hast Du mal Schilddrüsenwerte machen lassen?

        Ausserdem habe ich Eisenmangel ,auch da sind solche Symptome mögl.

        LG Kerstin

      • Oja, das hatte ich auch und genau so Alt war Julian auch, als es losging!

        Wichtig ist das du zu den Ärzten gehst, vorallem HNO, Endokrinologie Augenarzt um ernsthafte erkrankungen auszuschliessen!
        Bei mir war es zum Glück nichts Organisches, sondern ich hatte einfach Stress (ungewohnten als Erstlingsmama)
        Dadurch bekam ich Panikattacken, mit Herzrasen etc!
        Mit Entspannungsübungen und mit der Zeit wurde es erst besser, heute ist es fast verschwunden!
        Es dauert, aber ich weiss mitlerweile das viele darunter leiden, ohne je darüber zu sprechen!
        Julian ist jetzt 8,5 Jahre alt und mir geht es wirklich wieder gut!
        lass alles abklären!
        p.s ich sollte in ´Psych behandlung.....hab das auch nie abgelehnt, allerdings nie einen Therapeplatz bekommen :(
        dann wär es evtl schneller vorbei gewesen ....
        Alles gute für dich

        • Huhu ja war schon bei so vielen Ärztin alles gut außer dass ich einen starken Eisenmangel und Vitamin d Mangel habe dafür habe ich jetzt Tabletten bekommen .... ja es ist Stress mit Kind aber ein anderes Stress muss auch sagen meine Tochter ist pflegeleicht zum Glück :-) und darum verstehe ich nicht ganz warum es mir so geht :-( geh einmal die Woche zum Psychologen dass tut mir auch gut

      "Warte im Kopf" ist unter uns Hashimoto Patienten bzw. Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion eines der typischsten Begriffe, um zu umschreiben, wie man sich in der Unterfunktion fühlt. Ich würde dringen zum Endokrinologen gehen und das abklären lassen. Gleichzeitig deine Eisen- und Vitamin D-Werte kontrollieren.

      • Meinte natürlich "Watte im Kopf" ;-)

        Ich hatte ca. 1 Jahr lang stärken Schwindel, bevor ich meine Hashimoto Diagnose bekam. Ich war bei fast allen Ärzten, es wurde mein Gleichgewichtsorgan usw untersucht. Alles war immer gut. Schließlich bin ich durch Eigenrechere darauf gekommen mal meine Schilddrüsenwerte checken zu lassen. Tja, der Endokrinologen stellte eine starke Unterfunktion fest. Dumm nur dass meine Hausärztin diese Werte noch für normwertig empfand, weil sie keine Ahnung hatte (viele Hausärzte orientieren sich noch an den veralteten Normwerten). Man sollte sich deshalb immer die Blutwerte ausdrucken lassen und selbst kritisch drüber schauen bzw. Einen weiteren Arzt zu Rate ziehen.

Top Diskussionen anzeigen