Kind schielt plötzlich! Bitte um Erfahrungen von Betroffenen Müttern

    • (1) 06.03.18 - 20:39

      Hallo,
      Mein Kind vor paar Wochen hat angefangen mit linke Auge zu schielen. Augenarzt hat die Augen untersucht (die li Auge hat +1, re Auge +025). Er meint aber dass es keine typischen Schiel-werte sind. Haben ein Überweisung bei Neurologe bekommen, der hat mein Kind untersucht und meinte wenn es nicht besser wird, muss ein MRT durchgeführt werden. Leider ist es nicht besser geworden, Donnerstag haben wir Termin in Klinik für MRT. Ich bin so aufgeregt. Sind hier vielleicht Müttern die das selbe durchgemacht haben? Was waren die Ergebnisse?
      Liebe Grüße

      • Es gibt auch Schielfehler ohne dass man eine Sehstärke hat.
        Definitiiv solltest du herausfinden woher das kommt.
        Strabismus oder auch Heterophorie kann die Ursache sein.

        Wart ihr nur bei einem Augenarzt oder auch in einer Sehschule, wo eine Orthoptistin arbeitet? Die ist nämlich dafür spezialisiert. Wenn nicht, würde ich nach so einem Augenarzt mit Sehschule suchen. Viel Glück

        Abklären lassen ist super.
        Vor allem, weil es plötzlich auftritt.

        Die meisten, die ich kenne, fingen schon als Baby an zu schielen. Oftmals gut behandelbar.
        Plötzliches Schielen kenne ich nur von einer Person. Ich weiß aber nicht mehr, ob es von Krankheit oder Unfall kam. Es wurde abgeklärt, auch neurologisch, Ursache gefunden und im gesamten geholfen. Schielen war nur ein Symptom.

        Kinderarzt und Augenarzt sagen immer, lieber abklären lassen, wenn etwas plötzlich anders ist.
        Ich selbst trage seit früher Kindheit eine Brille. Ändert sich etwas rapide und unerklärlich, soll ich zusätzlich zum Augenarzt. Es kann immer mal wieder was Neues dazukommen.

      • (5) 08.03.18 - 22:25

        Hallo,

        ich bin Orthoptistin.
        Tatsächlich kommt es vor, dass es zu plötzlichem Schielen kommt - das kann verschiedene Ursachen haben, wie folgt:
        - es kann ein latentes Schielen sein, welches bereits zuvor vorhanden war aber gut "kompensiert" (also zusammengehalten) werden konnte und nun, z.B. ausgelöst oder verstärkt durch eine Erkrankung "auseinanderrutscht" - Fachbegriff: dekompensierende Phorie (oft mit Doppelbildwahrnehmung)
        - es kann spontan auftreten, Alter 3-7 Jahre, Fachbegriff: normosensorisches Spätschielen - gekennzeichnet durch Doppelbildwahrnehmung
        - es kann eine neurologische Ursache geben (Muskellähmung o.ä.)

        Sollten die Brillenwerte ohne die Verabreichung von Augentropfen zur Pupillenerweiterung gemessen worden sein, ist es auch möglich, dass die eigentliche Weitsichtigkeit noch deutlich höher ist und der Versuch, die Weitsichtigkeit auszugleichen zum Schielen führt (Mechanismus: durch Weitsichtigkeit unscharfe Abbildung auf Netzhaut, da einfallende Lichtstrahlen sich hinter der Netzhaut treffen -->führt zu verstärkter Linsenkrümmung, um das Bild scharf auf der Netzhaut abzubilden --> da im Normalfall die Linsenkrümmung z.B, beim Lesen in Kombination mit Eindrehen des Augapfels (Konvergenz) genutzt wird, führt dies bei Ausgleich der Weitsichtigkeit dann zum Innenschielen.... --> hier ist oft Besserung bis hin zur völligen Beseitigung des Schielens durch richtigen Brillenausgleich möglich....
        Falls also keine solche Brillenbestimmung erfolgt ist, sollte dies unbedingt zuerst noch gemacht werden!

        Dann würde ich die Vorstellung in einer Sehschule vorschlagen - zeitnah.
        Wenn dort eine Ursache für das Schielen klar erkennbar ist, kann dort weitergearbeitet werden und entsprechend Therapie eingeleitet werden, wenn nicht, ist eine weitere Abklärung auf jeden Fall sinnvoll!

        Liebe Grüße

        a79

        Vielen dank für die zahlreichen Antworten!
        MRT hat keine Auffälligkeiten von neurologischen sicht aufgezeigt. Das beruhigt mich schon. Am Mittwoch hatten wir noch Augenarzt Termin gehabt (sehschule in augenklinik). Unsere Arzt meinte- wahrscheinlich ist es angeboren, wir haben aber es früher nicht bemerkt (mikro-schielen). Es wird weiter mit pflaster-technik behandelt, aber wir sollen keine große Hoffnung haben dass damit das schielen verschwinden wird, es wird eher dafür gemacht dass die betroffene Auge sich nicht noch mehr verschlechtert (laut Arzt). Am 9.04 haben wir weiteren Termin zum abklären ob es besser geworden ist. Dabei wird auch der Oberarzt sein und ggf über eine op gesprochen.
        Die Augen waren mit augentropfen untersucht, also er hat die richtigen Werte bzw Brillen Gläser. Leider es hat die Situation nicht verbessert.
        Ich bin trotzdem froh dass es keine neurologische Ursache gibt!!
        Lg

Top Diskussionen anzeigen