Übelkeit und unwohlsein

    • (1) 10.03.18 - 20:54

      Hallo zusammen, wer kann mir dazu etwas sagen:
      Tochter 6 Jahre hat in unregelmässigen Abständen Übelkeit und Unwohlsein in der Nacht. Sie wacht dann um ca 3 Uhr oder später auf und sagt sie muss evtl erbrechen. Manchmal hat sie einen Brechreiz und erbricht mehrmals wenig Flüssigkeit, manchmal gar kein Erbrechen. Sie findet dann den Schlaf bis am Morgen meist nicht mehr.
      Am Morgen ist sie dann wieder fit.
      Dies kann 2-3x mal in 2 Wochen passieren, dann wieder 2 Monate nichts. Ganz komisch!
      Unsere Tochter ist hochsensibel, ich habe mir noch überlegt, ob sie evtl leichten Hunger hat und die als Übelkeit oder unwohlsein deutet.? oder muss ich dies mig dem Arzt besprechen?
      Danke für eure Gedanken und Ideen.

      • (2) 11.03.18 - 06:56

        Das kann soooo vieles sein.

        - Stress (wird häufig als erstes genannt und weiteres dann oft übergangen)
        - Hunger oder leerer Magen
        - zu viel oder was "falsches" abends gegessen
        - Gleichgewichtsprobleme. Da das Gleichgewichtsorgan im Ohr liegt, kann ein ungeschicktes drehen in der Nacht durchaus was ins Ungleichgewicht bringen

        Wann treten diese Beschwerden auf?
        - Was erwartet sie jeweils am nächsten Tag?
        - Was war am Tag los?
        - Was hat sie vorher gegessen?
        - Wann hat sie zum letzten mal was gegessen?
        - Getränke ebenso?

        Bei mir ist es so:
        wenn ich abends zu wenig esse oder etwas mit Vollkorn, habe ich nachts Bauchschmerzen.
        Esse ich es tagsüber ist es unterschiedlich. Manchmal fällt es mir nicht auf, weil ich anderes zu tun habe. Weil ich durch die Bewegung anders verdaue. Weil es bei mir auch auf die Kombination ankommt. (unverträglichkeit)

        Dinge, die ich nicht so gut vertrage, sollte ich tagsüber essen. Abends gegessen machen sie mir nachts zu schaffen.
        Kohlensäurehaltige Geträke vertrage ich tagsüber mit fester Nahrung ganz gut. Abends oder gar ohne was dazu zu essen, kaum.


        Was andere abends nicht vertragen, vertrage ich abends gut
        und umgekehrt.

        Wenn es häufiger vorkommt, mal aufschreiben, wann es vorkommt
        - Datum, Uhrzeit, letzte Mahlzeit vorher (wann) / (was), Getränke, Besonderheiten des Tages. Alpträume beim Auftreten?

        Hat sie sonst manchmal Probleme mit dem Gleichgewicht oder tagsüber auch mal Übelkeit? Nur weniger auffällig, da "nur übel" ohne Erbrechen oder so?

        Beim Kinderarzt ansprechen würde ich es bei der nächsten U
        oder wenn es euer Leben beeinträchtigt. Schlafmangel, Häufigkeit. Auch wenn es tagsüber (schwächer) auftritt. Wenn sich noch andere Symptome zeigen.

        • (3) 11.03.18 - 07:19

          Danke für die Antwort, ich weiss, es kann soo vieles sein. Zuerst dachten wir sie hat eine Streifung einer Magen Darm Verstimmung, im Kindergarten ist ja stets viel rum.
          Dies denke ich aber nun nicht mehr. Am Morgen ist sid dann fit, tagsüber ist meist nichts mehr.
          Danke für deine ausführlichen Worte, an das Gleichgewicht habe ich noch nicht gedacht. Tippe auch eher auf Träume, Stress evtl Essen- leerer Magen.
          Ich schreibe es mir schon etwas länger auf.
          Habe gedacht, vielleicht kennt dies jemand von seinen Kindern? Oder es hat doch etwas mit Hochsensibilität zu tun, dsss sie da stark reagiert.
          Danke für deine Worte und einen schönen Sonntag. lG Mia

      Auch evtl. unentdeckte hausstaubmilbenallergie. Kannst ja mal milbopax googeln. Hat uns geholfen.

Top Diskussionen anzeigen