Darm probleme ....

    • (1) 07.04.18 - 23:32

      Hallo vor Jahren wurde mir in einer Not op der Blinddarm entfernt, er war schon geplatzt und hatte schon andere organe in mitleidenschaft gezogen. Leider musste mir deshalb auch die hälfte des Dickdarms entfernt werden. Seitdem ist alles schei... Ich muss oft aufs Klo auch bis zu 30 mal am Tag immer alles wie brenndes wasser.
      Keiner kann einem angeblich helfen. Die Ärzte sagen es ist doch alles ok, alles OK?
      Ich habe sogar meine Arbeit deswegen verloren, weil ich nicht immer aufs Klo konnte. Zurzeit lebe ich deshalb von Hartz 4 und das Jobcenter macht einem das leben zur Hölle, eine Massnahme nach der anderen nur Job angebote in 3 schicht Nachts Wochenende usw. obwohl die genau wissen das ich das im moment nicht kann.
      Ich weiß einfach nicht mehr weiter.
      Was kann ich noch tun?
      Danke

      • Wurdest du schon auf entzuendliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn getestet?

        Hallo,

        der Dickdarm ist für die Verdickung des Stuhls zuständig und Menschen, die keinen Dickdarm oder nur noch einen Teil des Dickdarms haben, haben deshalb vor allem mit sehr flüssigem und auch häufigem Stuhlgang zu tun. Teilweise kann man mit einer Ernährungsumstellung diese Situation verbessern, teilweise bleiben die Probleme aber auch. Bis sich alles reguliert kann es Monate dauern.

        Du solltest dich an einen Spezialisten wenden, denn es geht nicht, dass man dich einfach wegschickt. Du hast Probleme und selbst wenn es organisch normal ist, dass du nach der Teilentfernung des Dickdarms Stuhlprobleme hast, so ist es dennoch eine sehr belastende Situation in der du nicht alleine dastehen solltest. Vielleicht kann dir die Krankenkasse oder die Ärztekammer eine Liste mit Darmchirurgen in deiner Nähe geben. Die können dich untersuchen und dir dann aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt dir zu helfen.

        Ich würde dir auch ans Herz legen, dich über die Möglichkeit zur Beantragung eines Behindertenausweises und der entsprechenden Einstufung zu erkundigen. So hättest du zum Beispiel einen besonderen Kündigungsschutz, steuerliche Vorteile und vielleicht steht dir auch eine höhere finanzielle Unterstützung zu als du derzeit bekommst.

        Alles Gute für dich,
        lilavogel

        Welche "die Ärzte"sagen, dass alles in Ordnung sei? Wenn ein Mensch Deine Symptome hat, kann KEIN seriöser Arzt von sich geben, dass alles in Ordnung sei. Warst Du schon bei Spezialisten? In einer Fachklinik? Wurde auf Morbus Crohn und andere Ursachen richtig untersucht? Frag Deine Krankenkasse, wo es noch Ärzte/Krankenhäuser mit dem entsprechenden Fachgebiet gibt. Alles Gute. LG Moni

      • So bist du im Moment doch gar nciht arbeitsfähig! Was sagt Dein Hausarzt dazu? Er sollte Dich krank schreiben, dann hast Du Ruhe vom Jobcenter. Bist Du wärend Deiner Krankheit gekündigt worden? Hast Du mal bei der Rentenversicherung einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt? Vorher solltest Du einen Schwerbehindertenausweis beantragen und unbedingt Dich von einem Spezialisten gründlich untersuchen lassen. Wer waren "Die Ärzte", von denen Du sprichst? Wer behauptet, Du wärst gesund?
        Wie sind Deine Entzündungswerte? Wurden spezielle Stuhluntersuchungen gemacht? Wenn ein Arzt Dich nicht ernst nimmt(kommt immer wieder mal vor), dann geh zum Nächsten!

        Hm....was passt mir jetzt an der Geschichte nicht? Dein Post vom Urlaub in Finanzen, den Du dringend brauchst? Ist die Geschichte nicht so schlimm, wie Du sie darstellst oder sind die Ärzte Pfuscher? Bei derartig, schwerwiegenden Problemen solltest Du krank sein, nicht arbeitsfähig und vielleicht sogar berufsunfähig. Den behandelnden Arzt hätte ich schon längst gewechselt. Irgendwas passt hier nicht.

Top Diskussionen anzeigen