Pms oder pmds natürlich heilen?

    • (1) 11.05.18 - 14:28

      Guten Tag liebe Urbia-Menschen!

      Ich heiße Julia, bin 30 Jahre alt und habe zwei Kinder.
      Wenn ich nicht schwanger bin und nicht Stille wie zu diesem Zeitpunkt und sich mein Zyklus ohne hormonelle Verhütung auf pünktlich genaue 28 Tage einstellt- leide ich so so so massiv unter Pms oder eben auch Pmds dass ich und meine Familie bald wahnsinnig werden....Ich habe viel recherchiert zu diesem Thema und brauche aber dringend persönliche Erfahrungen von Frauen denen es ähnlich geht oder ging.

      Ich führe nun schon seit einem Jahr einen App-Zykluskalender und trage fleißig Stimmungen, Blutungen usw ein.
      Jeden Monat der gleiche Ablauf.

      Periode setzt ein, Tag 1. Ich bin von Schmerzen der übelsten Sorte geplagt. Könnte nur weinen. Bin nicht mehr belastbar. Wenn meine Kinder einen Becher fallen lassen reagiere ich maßlos über und fühle mich insgesamt völlig fehl am Platz. Seit mehreren Monaten regeln wir das familienintern dass ich an diesem besagten Tag im Monat im Bett bleiben kann und mich mit Schokolade und einem Buch zurücknehmen kann. Bevor ich Kinder hatte, habe ich jeden Monat einen Tag auf der Arbeit gefehlt...
      Ab Tag 2 geht's steil bergauf. Schmerzen sind weniger, nach 4 Tagen ist insgesamt alles vorbei und blute nur noch ein kleines bisschen und fühle mich stärker, selbstbewusst und fast schon wieder wie eine Powerfrau.
      Diese stabile Phase geht natürlich über den Eisprung hinweg bis ungefähr 3-4 Tage nach dem Eisprung...als würde mein Körper in eine Depression verfallen weil keine Befruchtung stattgefunden hat🙄...die Stimmung kippt rapide. Ich merke das schon morgens wenn ich kaum auftstehen kann. Der Elan ist futsch. Ich bin plötzlich genervt, leicht reizbar, und das steigert sich bis zum großen Knall an Tag 28/29. Ich Zweifel an allem, ich bin unzufrieden, unglücklich, nörgelig und einfach nicht mehr auszuhalten.


      Mein Mann und meine Kinder haben zwar eine wundervolle Art gefunden damit umzugehen, aber mich belastet diese Situation dennoch. Ich mag nicht mehr. Meine Lebensqualität wird erheblich eingeschränkt, dadurch, dass sich alles nach meinem Zyklus richtet. Ich kann teilweise keine Erledigungen mehr machen, keine Verabredungen machen weil mir nicht nach Gesellschaft ist usw....ich bin einfach mega instabil und fast depressiv...von Tag ca.18 bis Tag 28. Das geht doch so nicht mehr.....

      Ich bin ehrlich. Ich war damit noch nie beim Frauenarzt. Ich befürchte, dass ich irgendwie ein Hormonprodukt nehmen muss, die Pille,den Ring was auch immer und zu wenig nach der Ursache gesucht wird... Aber eigentlich kommt das nur in Frage, wenn nichts anderes hilft.
      Seit wir unsere Ernährung umgestellt haben und zu 80 %pflanzlich und unverarbeitet essen hat sich schon viel zum positiven gewendet(z.b hatte ich vorher ganze 7Tage die Periode... mittlerweile nur noch 3-4. Die Schmerzen sind etwas besser und erträglicher geworden...aber leider immer noch so schlimm, dass ich nur schwer den Alltag mit zwei Kindern bewältigen kann), deshalb ist mein Impuls es weiter auf diesem Wege zu versuchen sehr groß. Helft mir, schüttet mich zu mit Tipps und Erfahrungen. Auch wenn ihr ein Medikament gefunden habt was euch hilft! Ich bin nicht grundlegend dagegen, sondern in erster Linie bemüht, dass ich wieder 100prozentig bestehen kann.... Grüße Julia

      • Hallo Julia,
        ich nehme täglich seit Januar Mönchspfeffer (Tabletten).
        Hilft mir super und ich ärgere mich, dass ich damit nicht schon viel früher begonnen habe.
        Es dauert einige Wochen bis sich etwas bessert..... bei mir ging es viel schneller. Ich bin wie neu, befreit und mir geht es einfach gut damit.
        Allerdings muss man es jetzt auch immer nehmen. Geht preislich und ist rein pflanzlich.

        Ich habe auch meine Ernährung etwas umgestellt... weniger /kaum Zucker ....

        Ich würde zum Frauenarzt gehen und deine Symptome schildern.

        LG Kerstin

        (3) 11.05.18 - 16:48

        Moin

        Was ich empfehlen würde Mönchspfeffer. Ist pflanzlich und wirkt auch bei PMS.
        Ein Besuch beim Gynäkologen würde ich trotzdem vereinbaren.

        LG

        Hallo Julia,
        gehe zum Frauenarzt. Der kann evtl. Dinge abklären (Blut, Hormone, Schilddrüse...) die dir weiter helfen.
        Mir hilft Johanniskraut ganz gut. Eine Freundin schwört auf Frauenmanteltee...
        Ich habe alles mit einer guten Heilpraktikerin besprochen...
        Also erst Laborwerte und dann mit alternativer Fachfrau.
        Alles Gute dir!
        Bommelmuetze

      • Hallo,

        gehe einfach mal damit a) zum Frauenarzt und suche dir b) Hilfe bei einer Psychologin!

        Für mich liest es sich so, dass du total auf dieses Problem fixiert bist. Mir tut deine Familie echt leid! Notfalls - wenn nichts pflanzliches hilft - kann man doch nun wirklich z. B. ein entsprechendes Hormonpräparat ausprobieren, anstatt alles auf dem Rücken von anderen (Familie, Freunde, Arbeitgeber) auszutragen.

        Du schreibst, dass du fürchtest, dass nicht nach der Ursache gesucht wird. Tja. Kann auch nicht funktioniren, denn du lässt ja noch nicht al einen Arzt die Chance, danach zu suchen (= kein Arztbesuch).

        Sei mir bitte nicht böse, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass du nicht wirklich etwas ändern möchtest und dich ein wenig auf deinen Befindlichkeiten ausruhst und dich zusätzlich noch reinsteigerst. Und da wäre, wie gesagt vielleicht doch mal ein Besuch beim Psychologen angesagt.

        VG
        Gael

Top Diskussionen anzeigen