Kurzsichtigkeit und hornhautverkrümmung auf einem auge

    • (1) 18.05.18 - 11:05

      Hallo zusammen,

      Möchte gerne mal eure einschätzungen horen:
      Unsere tochter ist 2,5 jahre jung und hat eine leichte kurzsichtigkeit, sowie eine hornhautverkrümmung auf dem linken auge. Das rechte auge ist unauffällig. Sie hat vor 3 monaten eine brille verschrieben bekommen(Rezeptwerte):
      R: Sphäre 0, Zylinder -0,25, Achse 38grad
      L: Sphäre -0,50, Zylinder -1,25, Achse 86grad

      Gestern waren wir nach 3 Monaten wieder dort und folgende Werte kamen heraus(lt. Rezept):

      R: Sphäre +0,50, Zylinder —, Achse —grad
      L: Sphäre -1,00, Zylinder -1,00, Achse 89grad

      Der Arzt hat mir gesagt, die hornhautverkrummung (Zylinder?) sei etwas besser geworden die Kurzsichtigkeit aber leicht schlechter... sie soll neue Brillengläser tragen.
      Was genau heißen denn aber nun die werte?? Und wieso ist rechts nun ein Wert von +0,5?!? Heißt das sie ist dort weitsichtig?
      Und ich lese immer so viel vom abkleben... wäre es denn nicht in diesem Fall auch sinnvoll das rechte gute Auge ab und an abzukleben? Oder bringt das bei kurzsichtigen Augen gar nichts?
      Leider war ich letzte Patientin und der Arzt ziemlich gestresst, sodass er auch nicht wirklich gewollt war weiter drüber zu reden. Ich soll in 3 Monaten erneut vorstellig werden...

      Vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen...

      • Huhu... Ich versuch mal mit meinem Laienwissen zu antworten :)
        Erstmal zu den Werten: + heißt Weitsichtigkeit und - Kurzsichtigkeit. Ich bin auch auf einem Auge Kurz- auf dem andern Weitsichtig. Die Werte von deinem Kind sind nicht sehr hoch. Die Hornhautverkrümmung führt leider dazu, dass sich die Werte oft und schnell ändern können. War bei meiner Tochter auch letztens so (3 Dioptrien in 3 Monaten) :/
        Meine Tochter kriegt eine Pflastertherapie. Sie ist Weitsichtig aber die Augen unterscheiden sich sehr (auf einem 1 Dioptrie auf dem anderen 5) das bessere Auge wird abgeklebt damit das Schlechtere anfängt zu arbeiten. Weiß nicht, ob das bei deinem Kind schon notwendig ist...
        wir sind bei einer Sehschule. Heißt: 1x wöchentlich kommt eine Orthopistin in die Praxis. Die kennen sich gut mit Kinderaugen aus. Zum Augenarzt müssen wir aber auch ab und zu

        Wichtig finde ich, dass du dich gut beraten fühlst und Fragen stellen kannst... letzter Termin hin oder her. Wurden die Augen deiner Tochter getropft? Dann erhält man ein genaueres Ergebnis. Guck doch mal, ob du einen Termin in einer Sehschule kriegst.

        Das ist das was ich so weiß...Man mag mich verbessern wenn es jemand besser weiß :p

        Lieben Gruß

        • Hey kate0815, danke für deine einschätzung. Ist deine tochter denn weitsichtig? Also +1 und +5?
          Jedenfalls soll das abkleben ja lt. vielen Beiträgen, die ich gelesen habe, gut helfen.
          Ich war bei einer sehschule, ja. Und getropft wurden die augen auch..
          ich würde nur gern wissen, ob das abkleben auch bei kurzsichtigkeit sinn macht. Im juni muss die andere Tochter nochmal zu einer sehschule. Dann werde ich die auch nochmal anhauen...

          • Guten Morgen Muppi!
            Ja, meine Tochter ist weitsichtig. Ich weiß leider nicht, ob man bei Kurzsichtigkeit auch klebt aber kann mir das gut vorstellen. Geht ja da drum, dass das schlechtere Auge nicht aufhört zu arbeiten und da ist es ja egal welche Fehlsichtigkeit vorliegt.
            Kommt vermutlich stark auf die Stärke und den Unterschied der Augen an. Weiß wie gesagt nicht, ob das bei deinem Kind schon ausreicht. Sind ja nicht soooo schlecht die Augen. Ruf doch sonst in der Praxis mal an und frage nach. Wenn man die Pflastertherapie macht, sollte man ja so früh wie es geht damit anfangen!
            LG

      Das Kind ist noch so klein, dass es den Sehtest nicht selber aktiv gemacht haben kann. Und die Korrekturwerte sind minimal. Mit diesen Werten kann man gut auch ohne Brille die Welt erkunden. Schade, durch die Korrektur der Brillengläser wird dem Kind die Chance genommen, dass die Augen sich selber wieder korrigieren.

      Wie man sieht, hat sich infolge der Brille die Sehleistung auf beiden Augen innerhalb von nur 3 Mon. um 0,5 dpt verschlechtert. Wenn sie weiter die Brille trägt, werden die Augenmuskeln linkes Auge in die Ferne nicht mehr entspannen (weil das Brillenglas das macht) und die Sehwäche wird immer weiter zunehmen.

      Ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet, aber es kommt mir merkwürdig vor, einem so kleinen Kind eine solch schwache Brille auf die Nase zu setzen. Die Augen sind im Wachsen, es ist alles noch im Werden. Wer weiß, ob die Werte überhaupt richtig ermittelt wurden. Das Kind kann ja noch nicht lesen und schreiben. Ich habe große Bedenken.

      • Hallo momo-2015,

        ja das ist auch meine befürchtung, denn die augen brauchen sich ja so gar nicht weiter anstrengen...
        Andererseits will ich auch nichts falsch machen 😩 ich muss wohl oder übel nochmal mit dem arzt oder einem zweiten reden.....

        • Es waren anfangs nur 0,50 dpt!! Dafür braucht man gar keine Korrektur. Auch nicht für 1,00 dpt.

          Wenn du eine Kurzsichtigkeit korrigierst, dann kann der Augenmuskel in die Ferne nicht entspannen. Das übernimmt die (-) Linse. Wenn du die Weitsichtigkeit korrigierst, dann kann der Augenmuskel nicht anspannen, denn das übernimmt die (+) Linse. Das ist etwa so, als wolle man schwache Beinmuskeln mit einem Rollstuhl korrigieren. Mit dem Rollstuhl werden die Beinmuskeln erst recht abgebaut und mit der Brille wird der Augenmuskel erst recht schlaff. Du wirst aber von keinem Augenarzt diesbezüglich eine vernünftige Antwort bekommen, denn es sind zwei Weltanschauungen. Er verdient ja an der Verschreibung der Brille. So bleibt das Kind ganz sicher lebenslang seine Patientin und sorgt dafür, dass in die Praxis Geld reinkommt.

          Ich weiß wovon ich spreche. Ich hatte seit Jahrzehnten Brillen mit zunehmender Dioptrinzahl. Erst eine Brille für Kurzsichtigkeit mit (anfangs) -0,75, nach Jahren bis -1,5 dpt , später noch eine Lesebrille mit +1,25 dazu. Dann hatte ich natürlich noch eine optische Sonnenbrille, alles teure Brillen vom Optikermeister und Markengestelle. Zum Glück habe ich mich immer geweigert den Zylinder auch noch korrigieren zu lassen. Jetzt trage ich gar keine Brillen mehr und habe meine volle Sehkraft wieder zurück - mit Augenübungen. Das ist ein Milliardengeschäft, das sich die Optikindustrie auf keinen Fall entgehen lassen will. Und du bist der Kunde, der das Zeug kaufen soll. Und am Ende kommts ganz dick. Das Ende ist die Augen-OP für den Grauen Star oder die Netzhautablösung, weil die Augen nicht mehr ausreichend durchblutet werden. Das bekommen jetzt die lebenslangen Brillenträger fast alle ab 60 Jahre aufwärts.

          Guten Morgen!
          Ich habe selten so einen Blödsinn gelesen wie die beiden Beiträge, die meinen „Brillen sind Böse“.
          Egal wie hoch oder niedrig die Werte sind.... Der Visus ist doch wichtig. Ob ich 120% oder 70% sehe macht schon einen Unterschied. Das kann bei 1,00 dpt sein oder 5,00 dpt.
          Es gibt tatsächlich Fehlsichtigkeiten, die im zunehmenden Alter erstmal verschwinden. Das hat aber was mit der normalen biologischen Entwicklung zu tun. Denn ab einem gewissen Alter kommt eine Weitsichtigkeit einfach dazu, die kann sich aber ggf so auswirken, dass eine Brille erstmal nicht weiter benötigt wird.

          Geh mit deinem Kind zu einer Sehschule, wenn du unsicher bist. Die Werte ändern sich bei Kindern schon mal häufiger, da sie sich im Wachstum befinden! Da mach dir keine Sorgen.

          Liebe Grüße
          💫

Top Diskussionen anzeigen