Panikstörung....Wer noch ?đŸ˜«

    • (1) 03.06.18 - 15:48

      Hallo zusammen..

      Ich bin mit meinem Symptomen vor kurzem zu Ärztin.. Sie meinte das ich wohl an Panikattaken und Angststörung leide.
      Wer leidet mit und kann mir sagen wie es sich bei euch bemerkbar gemacht hat? Und wie eure Symptome sind ?
      WĂŒrde mich ĂŒber Antwort freuen 😊

      • Wie sind denn deine Symptome? Herzklopfen, SchweißausbrĂŒche, das GefĂŒhl keine Luft mehr zu bekommen, Angst, dass etwas passieren könnte.

        • Hallo Netti
          Ja plötzlich innerlich Unruhe.. mit Herzrasen... SchweishĂ€nde.. dann geht es im Kopf schon los . Schwindel ,Angst umzukippen. 🙄 Ich habe es vermehrt in EinkaufslĂ€den..an der Kasse.. und leider gestern erst bin mit gefahren zum Konzert und musste noch 2 Stunden warten vor Einlass dann noch die Hitze dazu.

          • Hört sich eher nach Kreislaufproblemen an. Hitze und zwei Stunden warten, kein Wunder.
            Versuche mal an der Kasse die Beine zu bewegen, z.B. auf die Zehenspitzen und wieder runter etc. Vielleicht hilft das schon.

            Wenn der Blutdruck absackt steuert der Körper mit beschleunigtem Puls (durch AusschĂŒttung von Stresshormonen) dagegen.
            Der Schwindel kommt natĂŒrlich dann auch von der Kreislaufstörung. Dass man Angst bekommt wenn das neu auftritt, ist auch klar.

            Ich habe z.B. P.O.T.S., am Anfang hatte ich auch Angst, inzwischen Àrgere ich mich nur wenn ich umkippe weil es weh tut. :-p
            Mir wollte man das auch am Anfang als Angststörung verkaufen. Dabei bin ich wirklich kein nervöser Typ.

      Ja es ist horror .. ich habe stÀndig Unruhe , verspannungen gegen die ich nichts tun kann , schwindel als hÀtte ich einen sitzen und kopfdruck sowie herzstolpern

      • Hallo Janamaus

        Ja wirklich Horror. Das mit den Verspannungen kenne ich auch zu gut. Ich bin in Behandlung einmal die Woche zur Massage und WĂ€rme.. aber es lindert nur fĂŒr kurze Zeit .Nimmst du Medikamente?

        • Hallo

          ich lebe damit seit knapp 20 Jahren, mal gut, mal weniger gut. In einer Therapie habe ich den Auslöser erarbeitet und Wege gefunden, damit umzugehen.

          Medikamente habe ich, außer BachblĂŒten vom Heilpraktiker nur auf mich "zugeschnitten" nie genommen. Und die BachblĂŒten auch nur, als ich 6 Wochen auf den Termin beim Therapeuten warten musste.

          Jegliche Medikamente bringen zwar die Symptome weg oder unter Kontrolle, aber beseitigen nicht den Auslöser. Ist dieser nicht bearbeitet, so nimmst du entweder lebenslang die Medikamente oder die Angststörung ist nach Absetzen wieder da...


          Es ist hart, aber machbar ohne Medikamente und man lernt eine Menge ĂŒber sich. Mein Körper zeigt mir ziemlich genau, wann mein Stresspegel erreicht ist oder wenn mein Auslöser angetriggert wird. Dann muss ich 3 GĂ€nge zurĂŒckschalten und ich bin schnell wieder in der Spur.



          Man sagt, die Angst hat 1000 Gesichter, daher so viele verschiedene Symptome; meine sind zittrige Beine, Atemprobleme, Verspannungen im Nacken und SChulterbereich, Kribbeln in den Armen, ziehen im linken Arm, starkes Herzklopfen und teilweise Herzrasen, plötzlicher BlĂ€hbauch, Durchfall, SchweißausbrĂŒche, Druck im Kopf bzw. GEfĂŒhl als sei der Kopf ĂŒbergroß, Schwankschwindel

          LG

          • Hallo
            Oh Mensch seid 20 Jahren 😓Ich habe AD von meiner HausĂ€rtzin bekommen aber habe sie bis jetzt noch nicht genommen habe auch Angst vor den Nebenwirkungen. Die BachblĂŒten kann man die ohne Absprache vom Arzt nehmen ? Wie gehst du im Alltag und auch auf der Arbeit damit um ?

    Hey

    Also ich leide eigentlich nur an Übelkeit und das seit 8 Monaten und habe ziemlich viel untersuchen lassen und nun sagen die Ärzte auch „Angststörung „ đŸ˜©


    Meine einzigen Symptome sind Übelkeit und Herzrasen und es wird immer durch essen kurz besser 😯


    Ich habe vor nichts Angst đŸ€·đŸŒâ€â™€ïžAußer davor dass das nie wieder weg geht ...


    Liebe GrĂŒĂŸe und gute Besserung euch allen

    • Geh mal zu jemandem der sich mit Störungen im autonomen Nervensystem auskennt. Leider gibt es wenige Spezialisten dafĂŒr. Es gibt aber z.B. Ambulanzen an den Unikliniken Aachen und Essen.
      Ich war in Aachen. Sehr lange Wartezeit, das war es aber wert!

Hallo schnegge36,

nimmst du die Pille? Ich hatte auch jahrelang mit Panikattacken zu tun, bin nachts teilweise mit Herzklopfen und Angst aufgewacht und dachte, ich mĂŒsste sterben. Mein Hausarzt hat das damals als psychosomatisch abgetan und mich nur belĂ€chelt. Nachdem ich von der Pille auf die Spirale umgestiegen bin, war der Spuk ganz plötzlich vorbei. Heute habe ich manchmal noch leichte PanikanflĂŒge, weiß aber aus der schlimmen Zeit, wie ich mich am besten beruhigen kann. Mir hat es damals geholfen, bei einem umfassenden Check up erstmal alle organischen Ursachen auszuschließen. Dann wusste ich, dass ich mir einfach nur gut zureden und an die frische Luft musste, damit es mir besser geht. Ich drĂŒcke dir fest die Daumen, dass es dir auch bald besser geht. Mir hat auch autogenes Training sehr gut geholfen. Die starken Medikamente, die mir der Arzt damals verschreiben wollte, habe ich nicht genommen, aus Angst, einfach nur etwas zu betĂ€uben und nicht die Ursache zu finden.
Dir alles Gute :)

Top Diskussionen anzeigen