Krampfadern entfernen

    • (1) 03.06.18 - 22:08

      Hallo,
      Ich habe an einem Bein eine krampfader. Sie tut nicht weh, juckt nur ab und an mal. Sie ist aber relativ groß und wird auch immer größer. (Angefangen hat es vor ca. 3 Jahren)

      Meine Frage, macht es Sinn die relativ schnell entfernen zu lassen? Oder macht man das erst, wenn sie Probleme bereitet?
      Könnte man dadurch andere krampfadern vorbeugen?

      Vielleicht kennt sich ja jemand aus :-)

      • Hallo,

        ich hatte im Mai 2015 eine Varizen Op am linken Bein.
        Nach der Op würde dann nach ein paar Tagen auch eine Unterspritzt.
        Das doofe ist ja, dass es nicht nur die sichtbaren sind, sondern die auch in Inneren verborgen liegen.
        Ich hatte sie damals entfernen lassen, weil ich unter ständigen Schmerzen in den Beinen litt. Ich arbeite selber als Krankenschwester, laufe also viele Km im Dienst.
        Wenn ich im Bewegung war, ging es.
        Kam ich zur Ruhe, hätte ich an die Decke gehen können vor Schmerzen.
        Seitdem ich sie weg operieren lassen habe, sind die Schmerzen weg.
        Aber nach 2 Jahren waren die Varizen auch wieder da.
        Aber das hat der Arzt aber von vornherein gesagt, dass es bei ganz vielen wieder zu Varizen kommt.
        Mein rechtes Bein hat auch Varizen.
        Aber solange ich keine Schmerzen habe,bleibt das alles so.
        Es ist heutzutage ein ambulanter Eingriff.
        Lass es dann aber nicht im Sommer machen, der Kompressiosnstrumpf muss 6 Wochen nach Op getragen werden.

        LG

        Krampfadern sind Venen, also wichtige Blutgefäße. Ich halte nichts davon, einfach rauszuschneiden, was nicht gut aussieht oder ab und zu mal juckt. Selbst wenn Krampfadern schmerzen, dann ist das Grundproblem (Gefäßkrankheiten!!) mit einer OP ja nicht behoben, sondern nur aufgeschoben und verlagert.

        Die Vene fehlt danach, und irgendwie wird die Versorgung mit Blut im Bein logischerweise drunter leiden.

        Wenn ich das Problem hätte, würde für die Gesundheit der Venen was tun, damit sie einfach elastisch bleiben, und funktionieren solange ich lebe. Und da kann man was tun.

      (6) 04.06.18 - 17:39

      Es kann zu offenen Wunden, Wundheilungsstörung, Erisipel und gelegentlich auch zu einer Thrombose bis hin zur Lungenembolie kommen.

      Wenn du noch nicht beim Arzt warst, dann würde ich da recht fix hin, bevor es schlimmer wird. Es muss nicht zwangsläufig die Vene gezogen oder verödet werden, ggf. sind sie bei dir noch nicht so schlimm und es reichen Thrombosestrümpfe. Medikamente gegen Varizen gibt es nicht, aber man munkelt, dass Ross Kastanie und andere homöopathische Mittel die Elastizität der Venenwände verbessern können.

      Varizen entstehen nicht immer nur durch eine Durchblutungsstörung, sie können auch durch Hormone, mangelnde Bewegung, Gene, Rauchen, Adipositas entstehen. Die Venenwand ist dann nicht mehr elastisch genug, es kommt du Aussackungen und dadurch zu einer Venenklappeninsuffizienz. Dadurch verwirbelt das Blut und wir nicht mehr vollständig zum Herzen transportiert. Dies kann dann zu Thrombosen führen. Auch sind Varizen anfälliger, können leicht aufreißen oder platzen.

      Und im Körper gibt es genug Venen und es können auch neue gebildet werden, wenn also eine verödet wird oder was auch immer ist das nicht dramatisch.
      Am Bein sind sie auch weniger schlimm als in der Speiseröhre zum Beispiel. Wenn die platzen, dann stirbt man da schnell dran.


      Ich hoffe das hilft dir erst mal und ist auch so ziemlich alles, was ich gerade noch so erinnere. 😊

    • Zwei Bekannte von mir haben Krampfadern entfernen lassen und seitdem haben beide (Männer) seit Jahren Probleme an der Stelle, da sich die Stelle immer wieder entzündet (Erythema); jedesmal, mehrmals im Jahr müssen sie dann Antibiotika nehmen, und manchmal hilft es nicht. Es ist ein Dauerproblem geworden. Das Antibiotika schwächt und schädigt den Darm.

      Ich habe ja anscheinend keine Ahnung vom Thema, wie mir andere attestieren. Der eine Mann ist noch nicht mal 45 J alt und hat noch etliche Jahre vor sich. Man kann sich ja vorstellen, was das dann im Alter bedeuten kann, wenn die Blutgefäße in noch schlechterem Zustand sind.

    Hallo,

    warst Du mal Venenarzt und hast das untersuchen lassen? Ich habe eine sichtbare Krampfader, welche auch nicht schmerzt und nur juckt.

    Das ist aber nur ein Seitenast. Letztendlich ist die gesamte Stammvene von der Leiste bis runter zum Knöchel betroffen. Dadurch habe ich dauerhaft links einen dickeren Knöchel, der im Sommer bei heißen Temperaturen z. T. richtig dick anschwillt. Legt man abends die Beine hoch, läuft das wieder ab. Bevor das losging hatte ich aber jahrelang auch nur diesen Seitenast, der keine Probleme bereitet hat.

    Ich möchte mir das Teil auf alle Fälle veröden lassen. Zum einen wegen der Thrombosegefahr und zum anderen stört mich der dicke Seitenast optisch.

    Am besten Du lässt das mal von einem Venenarzt untersuchen. Der wird Dich sicher auch bezüglich einer notwendigen Behandlung beraten.

    LG Nenea

Top Diskussionen anzeigen