Asthma und Pollenallergien 12-Jähriger

    • (1) 18.06.18 - 08:13

      Hallo,

      ich bin etwas ratlos und wollte fragen, welche Medikamente eure Kinder bei diesen Diagnosen bekommen.

      Mein Sohn bekommt 2 Mal täglich Viani Forte Spray und halt das Notfallspray.

      Dazu sollten wir noch Cetirizin kaufen, das macht ihn aber total müde, so kann ich ihn nicht in die Schule schicken.

      Seit Mittwoch hat er dauernd Anfälle, waren auch beim Kinderpneumologen, so weitermachen, hieß es. An einem Termin bei einem anderen Arzt bin ich dran.

      Freue mich auf eure Erfahrungen, danke!

      Hallo,

      wir nehmen Zyrtec, ist zwar der gleiche Wirkstoff, wie Cetirizin, aber macht nicht so schnell müde. Die zahlen wir allerdings selbst, weil sie teuerer sind und die Kasse diese nicht übernimmt. Auch hilft Mometa sehr gut, das nehmen wir durchgehend alle und meine Tochter eben, bei Bedarf eine halbe Zyrtec, bzw. 2 halbe über den Tag verteilt.
      Viani hatte ich selbst viele Jahre und bin jetzt in diesem Jahr so weit, daß ich es garnicht mehr brauche. Mir hat es sehr geholfen. Eine Immunisierung haben wir bei unserer Tochter abgelehnt, da mein Mann und ich danach noch mehr Allergien hatten, als vorher.
      Ein guter Pneumologe sollte Euch da aber gut beraten können. Meine Tochter hat zum Glück kein Asthma, aber sie bekommt auch regelmäßig ihre Tabletten. Ich selbst hatte allergisches Asthma und das war eben viel schlimmer, wenn ich in der heißen Phase keine Antihistamine genommen habe.

      LG und alles Gute für Dein Kind!

        • Mometa ist Nasenspray, das stimmt. Wir vertragen das sehr gut, aber Du hast Recht, es macht die Nase trocken, da hab ich dann Meerwassernasenspray und Salbe dazu. Hol Dir erst einmal ne kleine Packung Zyrtec zum probieren, bei meiner Tochter war das ein enormer Unterschied. Und am Abend geben, das macht auch nochmal einen Unterschied.
          Mein Mann hatte eine Zeit lang Ebastel, sehr teuer aber absolut keine Nebenwirkungen, jedoch nimmt er jetzt auch Zyrtec, weil die eben auch nicht müde machen bei ihm.

    Ach ja, er duscht natürlich abends immer, das ist eh klar. Ich habe selber eine Allergie gegen Gräser und kenne das auch, aber ich bekomme schon immer ganz andere Medikamente und komme gut klar damit.

    (9) 18.06.18 - 13:10

    Hallo,

    Der Wirkstoff Loratadin (Lorano) hat, nach Studienlage, keine sedierende Wirkung.

    Im Zusammenhang mit Allergien und Asthma ist zwar Cetirizin das erste Mittel der Wahl,
    aber vielleicht ist Lorano ja mal einen Versuch wert.

    Ich bin selber (mittlerweile aber auf sehr geringem Symptomlevel) auch von Asthma und Allergien betroffen und nehme am Tag ausschließlich Lorano.

    Mir hilft es genauso gut.

    lg

    Als Antihistaminikum nimmt mein Sohn seit Jahren Fexofenadin, meine 6-Jährige hat eine Probe Urtimed-Saft, der macht auch nicht müde.

    Wenn Ihr unzufrieden seid, dann sucht Euch einen anderen Kinderpneumologen. Wir mussten auch mehrfach wechseln und fahren jetzt über eine Stunde einfach, aber jetzt passt es und wir fühlen uns gut betreut.

    Wie wäre es ansonsten mal mit einer Reha? Hat meinen Kindern (fas) immer sehr gut getan. Mittlerweile gehen wir in die Satteldüne nach Amrum. Super Klinik und super Insel!

Vielen Dank für eure Antworten!

Wir saßen jetzt als Notfall den ganzen Nachmittag bei meinem Pneumologen. Er war zwar nicht da, aber der Praxiskollege hat jetzt zusätzlich zum Viani Forte Montelukast und Fexofenadin verordnet.

In 4 Wochen Kontrolle, ob die Dosierung verringert werden kann.

Jetzt hoffe ich ernsthaft, dass dieser Albtraum ein Ende hat. Am Donnerstag bin ich nämlich mit dem röchelnden Kind beim Kinderpneumologen angekommen und wurde so fertig gemacht, wie ich es wagen kann, ohne Termin zu kommen. Ich schreibe jetzt nicht, was der Arzt so alles gesagt hat, weil ich mich nur sonst wieder aufrege.

Sowas habe ich auch noch nie erlebt und möchte es auch nicht wieder.

Ich glaube, dass ich nicht mehr zu einem Kinderpneumologen gehe. Da gibt es irgendwelche neuen Behandlungsstandards (alle verordnen das gleiche) und bei meinem Sohn hilft das nicht.

Übrigens war er im Januar erst auf Reha, es hat sich seitdem verschlimmert.

  • Reha machen wir immer in der Hauptpollenflugzeit, ist viel effektiver. Und natürlich im pollenarmen Klima.
    Unser Kinderpneumologe verordnet nicht nur irgendwelche Standards!!! Wir haben länger suchen müssen, sind aber jetzt in Baden-Baden in der Kinderklinik sehr zufrieden! Und Montelukast haben wir auch dazu.

    • Ja, das klingt besser bei euch, leider ist das deutlich mehr als eine Stunde Fahrzeit von München entfernt. Schade. Montelukast hatte mein Sohn nämlich früher und auf einmal hieß es, dass man das nicht mehr verordnen würde, lieber das Viani hochsetzen von der Dosierung.

      • Seid Ihr in der Reha nicht genau geschult worden, welche Therapiemöglichkeiten es in den verschiedenen Stufen gibt?

        Es gibt eine neue Leitlinie Asthma: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-009.html

        Montelukast ist nicht aus den Therapien rausgefallen, sondern Theophyllin.

        Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, unser Sohn bekommt z.B. noch Anti-IgE-Antikörper (Xolair), da er ein schweres allergisches Asthma hat. Dazu müsstet Ihr mal nicht zu einem niedergelassenen Kinderpneumologen, sondern in ein Zentrum, also eine Kinderklinik. Gibt es aber in München!

Top Diskussionen anzeigen