Frage zu Cortison

    • (1) 22.06.18 - 20:54

      Hallo,

      bei mir wurde letzte Woche am Freitag im Rahmen einer Darmspiegelung Morbus Crohn diagnostiziert. Heute waren die letzten Ergebnisse da und ich habe eine Cortison Therapie verschrieben bekommen. Beginnen muss ich heute mit 60 mg für eine Woche dann auf 50 mg runter reduzieren und so weiter. Gesamt muss ich das Cortison bis Ende August nehmen bis es ausgeschlichen ist.

      Lässt es sich irgendwie vermeiden Unmengen zuzunehmen? Ich habe jetzt erst einige Kilo abgenommen und möchte sie ungern wieder zunehmen.

      Natürlich steht an erster Stelle schmerzfrei zu werden.

      lg Luna

      • (2) 22.06.18 - 20:57

        Bei der Erkrankung geht es leider nicht wirklich anders. Zumindest in der Akutphase.

        Und lieber ein paar Kilo wieder drauf, als im schlimmsten Fall Darm-Krebs, denn die entzündeten Zellen können mutieren.

        Ich hoffe für dich, dass du deine Krankheit auch mit einer Ernährungsumstellung gut in den Griff bekommst und den Kopf nicht hängen lässt. 🤗

        google mal nach Vitamin D und Morbus Crohn!!

        Der Körper produziert selber einen Entzündungshemmer aus Vitamin D, sofern der Körper ausreichend Vit. D hat. Der körpereigene Entzündungshemmer heißt Cortisol.

        Ich würde da ansetzen und an der Ernährung und dann nur so viel Cortison einnehmen, wie unbedingt nötig.

        Morbus Crohn kommt ja nicht von ungefähr! Da muss schon einiges im Argen liegen. Hast du eine Ernährungsberatung bekommen?

        • Okay danke danach werde ich mal schauen.

          Nein ich habe keine Ernährungsberatung bekommen. Ich muss mir einen Arzt suchen der darauf etwas spezialisiert ist, mein HA hat da nicht so viel Ahnung.

          Er hat mir nur gesagt dass ich mich in einer Psychosomatischen Klinik vorstellen soll, damit man schauen kann ob der Schub stressbedingt ausgelöst wurde.

          • Stress alleine reicht aber nicht aus, um so eine schwere Erkrankung zu bekommen. Da kommen noch andere Faktoren hinzu. Und beim Darm ist die Ernährung logischerweise mit dabei, als ganz zentraler Faktor.

            Da gibts ein Buch von Dr. Max Otto Bruker über Magen-Darm-Erkrankungen. Er behauptet, dass mit Vollwertkost (insbesondere mit Rohkost) praktisch alle diese Krankheiten im Verdauungsbereich geheilt werden. Ich würde so weit nicht gehen - aber ohne Ernährungsumstellung macht keine Therapie Sinn.

            Morbus Crohn kann übel enden. Da kenn ich einen Fall (junge Frau), hat keinen Dickdarm und keinen Darmausgang mehr. Das wünscht man keinem.

        Die Ursachen für Morbus Crohn sind nicht erforscht. Es ist eine Krankheit wie jede andere, für die die TE nichts kann.

    Hallo,
    Ich habe zum Teil 80 mg cortison am Tag nehmen müssen und nicht zu genommen. Zur Zeit bin ich bei 35 mg. In 2 Wochen wird meine Dosis wieder erhöht. Das ist also von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bei mir gestaltet sich die Situation aber anders, weil mein Körper kein eigenes Cortisol mehr produziert, da ich an einem Nebennierenkarzinom leide und durch die Chemotherapie auch die gesunde Nebenniere kaputt geht.
    Ich glaube aber nicht, dass du Probleme durch diese Menge bekommst.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen