Angst vor Hautkrebs. Brauche Zuspruch

    • (1) 23.06.18 - 18:32

      Ich brauche Beistand 😰 werde hier gleich verrĂŒckt. Hatte vor 2 Wochen eine Entfernung von einem auffĂ€lligen Muttermal (hat sich in der ss verĂ€ndert). Vor Ort meinte der Hautarzt noch, dass ich mir keine Sorgen machen soll, der Muttermal wird nur vorsorglich entfernt und eingeschickt.

      Jetzt hatte ich eben im Briefkasten, einen Brief von der Praxis, dass sie mich Telefonisch nicht erreichen können und es um meinen Befund geht đŸ˜Ș und das an einem Samstag ! Jetzt denke ich natĂŒrlich das schlimmste! Wenn doch nix wĂ€re, hĂ€tten sie mir bestimmt nicht extra Post geschickt. Hatte nix auf dem Handy von denen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

      Bin kurz vor einer Panikattacke. Leide eh schon darunter

      • Ganz ruhig :) selbst WENN dieses Muttermal Hautkrebs war, muss das nix schlimmes bedeuten.
        Mit wĂŒrde auxh eines entfernt, es stellte sich raus: Krebs. Der Arzt erklĂ€rte mir aber, nach einer weiteren Untersuchung das er alles erwischt hat, nix weiter passiert ist und es rechtzeitig entfernt wurde. Ende der Geschichte :)
        Also vielleicht ist es auch nur so etwas :)!

        Hallo,
        eine Panikattacke nutzt dir leider gar nichts. Ich kenne diese Briefe vom Arzt. Du hast recht - sowas verschicken sie nur, wenn etwas auffÀllig war. Das kann aber echt ALLES (!) sein und muss keinesfalls lebensbedrohlich sein.
        Versuche einfach definitiv NICHT zu Dr. Google zu greifen und geh Montag frĂŒh zum Arzt.

        RUHIG bleiben,

        klar so ein Schreiben ist erstmal erschreckend.....
        Aber hatte ich schon 2 mal....mein Gyn konte mich auch nicht telefonisch erreichen ( haha wie denn war im Krankenhaus zur spontanen Entbindung) hatte einen Abstrich machen lassen und das Ergebnis war da....
        Das zweite Mal... vom Hautarzt weil mir wurde auch ein Muttermal entfernt das sich durch die Schwangerschaft verÀndert hat.
        Aber da " angeblich" Telefonisch nicht erreichbar... hmm hier hat keiner Angerufen.... kam das schreiben pĂŒnktlich zum WE....hab genauso geschlottert wie Du....
        Was war? ne harmlose VerÀnderung und die Azubine hat ein Standartschreiben ausgeruckt und mir zugeschickt....
        Ich hab mir das ganze WE die reinsten Horrorgeschichten ausgemalt....
        Da hatte ich dann Montags in der Praxis angerufen und mir sagte dann ich mĂŒsse zur Besprechung zum Arzt kommen , WEIL die das am Telefon einen nicht mitteilen "DĂŒrfen!!"
        Könnte ja ein fremder am Telefon sein und sich fĂŒr mich ausgeben.. VerstĂ€ndlich.....finde ich ....
        Also ganz viele graue Haare umsonst

      • Hallo,

        ich habe sowas tatsĂ€chlich auch schon bei negativen Befunden erlebt und mich beim ersten Mal genauso erschrocken wie du. BegĂŒrndung wie oben: "Nur der Arzt darf das mitteilen (auch die Entwarnung!) und er muss sicher sein, dass er Sie persönlich dran hat."

        Also es kann durchaus auch sein, dass du Montag anrufst und dann erstmal warten musst, bis der Arzt zurĂŒckruft.

        Ätzend, wenn sowas samstags im Briefkasten liegt! Versuche dich abzulenken bis Montag. #liebdrueck

        LG

        Ich vermute, die haben eine Nummer angerufen und diese nicht erreicht. Eventuell ganz simpel ein Zahlendreher, also mirwegen 23 statt 32 gewÀhlt oder die falsche Nummer von Dir im System notiert. Wenn Du keine Anrufe hattest dann liegt das nahe.

        Dann schrieb man Dir einen Brief, weil Du eben nicht telefonisch erreichbar warst. Das ist schon alles, wie soll man Dir auch sonst mitteilen, dass Du Dich mal melden sollst? Der Hautarzt meinte ja, es wÀre nur vorsorglich entfernt worden, da kann er also nach seiner Erfahrung Hautkrebs schon recht gut ausschliessen.

        Glaube nicht, dass Du einen schlechten Befund hast, eher ging nur was mit der Telefonnummer schief.

      • (7) 23.06.18 - 22:59

        Doch, durchaus, weil sie wissen dass man gerade als junge Mutter trotzdem gerne bibbert und sie einem auch eine gute Nachricht gerne schnell ĂŒbermitteln und das Telefonat auch gerne "von der Liste" haben wollen.

        Du, bei mir ist es ganz aktuell so. Hatte Ende MĂ€rz ein Muttermal in der Scheide entdeckt, Frauenarzt und Hautarzt fanden es unauffĂ€llig, ich habe aber auf Entfernung (vor 2 Wochen)bestanden und dann nicht mehr dran gedacht. Letzten Donnerstag bekam ich einen Anruf von der Praxis, dass ich vorbeikommen soll. Panik meinerseits, und es ist tatsĂ€chlich bösartig geworden, zum GlĂŒck gerade erst. Ich finde es schlimm, fĂŒhle mich auch ganz komisch, aber die Ärztin hat ich beruhigt. Es ist so dĂŒnn, dass es in diesem Stadium nicht streut. Am Freitag wird sicherheitshalber 1 cm Drumherum geschnitten. Aber damit ist es dann auch durch, weiter ist nichts erforderlich, außer Kontrolle des ganzen Körpers alle 6 Monate.

        Ich kenne viele Menschen, die so eine Diagnose hatten und wo alles gut ausging! Versuch ruhig zu bleiben.

        LG

        (9) 26.06.18 - 08:06

        Hallo,

        ich kenne diese Art von Nachrichten - mein Hautarzt hat das genauso gemacht und ich war verrĂŒckt vor Angst. Schon keine so schöne Sache - kannst Du Deinem Arzt ruhig zurĂŒckmelden! Das könnten die auch etwas besser machen als vor dem WE, wo man gar nicht reagieren kann, obwohl es so unter den NĂ€geln brennt.

        Sicher hast Du mittlerweile schon angerufen und weißt, worum es genau geht - ich hoffe, Du kommst gut klar mit dem Befund, was auch immer drinsteht.
        Ich kann Dir nur von mir erzĂ€hlen, als ich zur Befundbesprechung ging - mittlerweile 6 Jahre her. Bei mir wurde ein Melanom diagnostiziert ABER es wurde frĂŒhzeitig entdeckt und konnte nochmal im Gesunden nachgeschnitten werden. Nervenzerreibend waren dann nur die weiteren Untersuchungen, die vorsorglich gemacht wurden - Ultraschall der Lymphknoten und Röntgen der Lunge, um auszuschließen, dass Metastasen vorhanden sind. Bei mir wurde nichts gefunden und engmaschig (erst alles halbe Jahr, spĂ€ter einmal jĂ€hrlich) weiter kontrolliert. Diese Termine waren mir immer ein Greuel und die Angst kam jedes Mal, es könnte doch was sein - zum GlĂŒck unbegrĂŒndet, es kam nichts mehr nach.

        Also, fĂŒhl Dich gedrĂŒckt und lass Dir viel Hoffnung und Kraft schicken, dass sich alles zum Guten wendet!

        Ein Gutes hatte das Ganze fĂŒr mich: ich fing nach der Diagnose an, mein Leben sehr viel bewusster wahrzunehmen und mehr auf mich und meinen Körper zu hören, mache seither viel Sport und achte mehr auf ErnĂ€hrung und Zeit fĂŒr mich. Das tut mir gut.
        Sieh es als Chance, Dinge zu ĂŒberdenken und vielleicht zu verĂ€ndern.

        Alles Liebe und Gute fĂŒr Dich!

        a79

        Tief durchatmen. :-)

        Ich war im November wegen einem auffÀlligen Muttermal beim Hautarzt.
        Ich habe sehr viele Sommersprossen im Gesicht und auf den Armen.
        Die paar Muttermale die ich habe, hat er kontrolliert.
        2 Muttermale mussten raus. Das weswegen ich da war nicht.
        Bei einem der Muttermale war es ganz kurz vor 12h wie man mir hinter her sagte. 2 Monate spÀter hÀtte vermutlich anders ausgesehen

        (11) 30.06.18 - 20:20

        Hallo, und? Ist alles OK? Hab paar mal an dich gedacht.

        Liebe GrĂŒĂŸe von Anni

        • Es war tatsĂ€chlich Hautkrebs im Anfangsstadium. Musste schon zweimal zum nachschneiden und hoffe nun, dass alles draußen ist. Muss jetzt alle 6 Monate zur Kontrolle meiner restlichen haut

Top Diskussionen anzeigen