HAUT POLIKLINIK Oberfranken

      • Seit Jahren Hautauschläge ; Hautinfektionen und jetzt seit ein paar Wochen Dellwarzen und wieder überall grosse rote schuppige Hautläsionen. Wir waren schon auf kur schon viele Salben ausprobiert inkl. Cortison... Mit Kügelchen hatte ich auch einen Erfolg das dauert aber immer nicht lange und das nächste fängt wieder an. Und sie leider sehr.... und wir haben noch nie eine richtige Diagnose bekommen. Allergie Test war so weit ok ausser Katzenhaare waren leicht positiv . Ich weiss einfach nicht mehr weiter.

        • Ja, das gehört auf jeden Fall in eine große Hautklinik. Da gebe ich Dir Recht. Die Klinik, die Dir von jemand anderes empfohlen wurde, könnte da ja ganz gut passen. Wäre das für Euch erreichbar?

          • Wir kommen aus Oberfranken- Hersbruck ist eine Stunde von uns. Das ist aufjedenfall mach bar!

            • Na dann, viel Erfolg! Hoffentlich müsst Ihr nicht so lange auf einen Termin warten.
              Mein Sohn hatte früher sehr schwere Neurodermitis und hat immer noch viele schwere Allergien, Heuschnupfen, Asthma, Anaphylaxien...Wir haben öfter den Arzt und die Klinik wechseln müssen. ich kann Dir gut nachfühlen. Aber irgendwann passt es dann auch bei Euch, hoffentlich bald!

              • Hallo. Hautklinik hat uns Stationär abgelehnt es reicht nicht aus 😩... es reicht wenn es ambulant behandelt wird . Aber wir haben doch schon alles ausprobiert. Bin echt verzweifelt. LG

                • (10) 11.07.18 - 12:24

                  Nicht verzweifeln! Die kennen Euch doch noch nicht, oder? Am Telefon war jetzt erst mal wahrscheinlich eine Schwester, und die hat ihre klaren Vorgaben. Macht einen ambulanten Termin aus, dann sieht sich das ein Arzt an. Besprecht Eure bisherige Geschichte und dann schaut, was Euch geboten wird. Manchmal wollen die auch erst mal sehen, wie es sich weiter entwickelt. Die müssen sich doch erst mal ein Bild (im wahrsten Sinne des Wortes) von Euch machen!!!

        Meine Nichte hatte auch immer mit ziemlich heftigen Hautausschlägen zu kämpfen. Meine Schwester rannte mit ihr auch von Arzt zu Arzt, ohne Erfolg. Aber sie hat nicht aufgegeben und ist schließlich bei einem Hautarzt in München fündig geworden. Die Ärztin dort hat sich wirklich Zeit für meine Nichte genommen und die haben dort auch eine sehr moderne Ausstattung für die Untersuchungen. Mittlerweile weiß man endlich, was meine Nichte genau hat und kann sie gezielt behandeln.

        Möglicherweise ist diese Praxis ja auch was für euch? Kannst dir ja mal die Homepage anschauen: https://www.hautarzt-muc.de/ .

        Alles Gute für deine Tochter!

Hallo Larissa09,
die Basis sollte stets ein gesunder Lebensstil bilden, d. h. eine ballast- und vitalstoffreiche Ernährung, wie die traditionelle Mittelmeerkost, möglichst aus kontrolliert-biologischem Anbau, der Verzicht auf alle umstrittenen Zusatzstoffe wie Konservierungs-, Farb-, Süßstoffe, Geschmacksverstärker, Sulfite, Nitritpökelsalz, Emulgatoren etc., ausreichend Schlaf, ein gutes Stressmanagement (chronischer Stress fördert Entzündungen!!!) und tägliche Bewegung an der frischen Luft (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung!). Über die genannte Ernährung wird auch in der Regel die Darmflora positiv beeinflusst, die immens wichtig für ein gutes Immunsystem ist. Zudem ist es sinnvoll Wasch- und Körperpflegemittel ohne Duftstoffe und andere allergieauslösende Substanzen zu verwenden. Die entsprechenden Produkte (für sensible Haut, möglichst mit dem Kürzel des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) versehen) gibt es inzwischen auch teilweise schon in Drogeriemärkten. Das gilt ebenfalls für Waschpulver. Als Creme eignen sich z. B. Imlan-Präparate aus der Apotheke oder Dado-Sens-Produkte aus dem Reformhaus.

Zudem ist eine ca. 3-monatige Kur mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke, täglich 1 Tablette) sinnvoll, denn Zink ist u. a. wichtig für die Haut und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Deiner Tochter gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen