Eileiterschwangerschaft. Falsche Diagnose

    • (1) 16.07.18 - 20:47

      Hallo.
      Ich halte mich nun kurz, da ich noch schwach bin.
      Ich wurde am Samstag not op, wegen einer Eileiterschwangerschaft.
      Das Problem ist nun es war mein zweiter EL Also kann ich nicht mehr auf natürlichem Wege Ss werden.
      Aber nun zu meiner Frage was kann ich tun gegen den Frauenarzt,
      Am 27.06 wurde die Ss bestätigt mit einem US Bild.
      Am 9.7 hatte ich einen weiteren Termin zur Kontrolle, der Fa sagte erfreut es sieht so wunderbar aus alles bestens wie es sein soll habe wieder ein US Bild erhalten. Am 13. 06 wurde ich Not operiert wegen einer Elss, ich hätte fast mein Leben verloren, der EL ist geplatzt hatte 1liter Blut im Bauch. Die Blutung konnte schwer gestopt werden. Die Ärzte meinten es ginge um Sekunden.
      Was würdet ihr tun???

      Ich kann es irgendwie nicht so beiseite schieben und ruhen lassen.

      Was tun

      Anmelden und Abstimmen
      (4) 16.07.18 - 20:59

      Sah man denn auf dem Ultraschallbild was?

          • (7) 16.07.18 - 21:10

            Der Arzt sagte es sei alles OK. AlsoGehe ich davon aus das er in der Gebärmutter meinte. Er Wusste von meiner Angst vor einer Elss

            • (8) 17.07.18 - 06:36

              Wenn er sagte es sei alles ok, und man in der Gebärmutter was sah, dann hat der Arzt keinen Fehler gemacht.
              Dann hat sich vielleicht ein zweites Ei im Eileiter entwickelt.

              • während einer Eileiterschwangerschaft kann sich eine Pseudofruchthöhle in der Gebärmutter entwickeln.

                Bei mir lag mal der Verdacht einer Eileiterschwangerschaft vor und da hat mich meine Frauenärztin trotz Fruchthöhle in der Gebärmutter sofort in die Klinik geschickt und die haben Blut abgenommen und mich ne Woche lang sehr engmaschig untersucht. (War dann blinder Alarm, ich hatte ein Windei in der Gebärmutter und ne Zyste am Eileiter)

                Und wenn ein Eileiter bereits im Eimer war, gibts da kein zweites Ei. Das müsste ja vom nichtintakten Eileiter kommen.
                Bei Eileiterschwangerschaften besteht eine sehr hohe Wiederholungsgefahr, da muss man als Arzt extrem vorsichtig drauf gucken und wenn das eigene Schallgerät nicht gut genug ist, dann überweist man eben in ne Klinik.
                Zumindest habe ich das von meiner Frauenärztin so gehört.

    (12) 16.07.18 - 22:39

    Hast du denn das Bild?
    Ich halte es für fast ausgeschlossen dass eine ELSS wie eine normale aussieht...
    Vielleicht Zwillinge? Oder der EL ist aus einem anderen Grund gerissen?

    Ich würde erstmal das Gespräch suchen.

    (13) 17.07.18 - 00:56

    Du hast irgendwie keine richtige Ahnung, willst aber direkt gegen den FA angehen?
    Ist zwar nicht schön was passiert ist, aber es wurden 2 Ultraschallbilder mitgegeben. Ich denke zumindest vom logischen her, dass da etwas zu sehen ist bzw war in der Gebärmutter. Ich würde das erst mal alles richtig abklären, bevor ich mir Gedanken mache, wie ich gegen den Arzt vorgehen kann.

    • (14) 17.07.18 - 07:07

      Der Arzt sagte es ist alles OK.
      Aber wie schon oben geschrieben war es nicht OK. Da des alles in dem Eileiter war.
      Ich fragte hier im Kh ob mein Frauenarzt es hätte sehen müssen das die Ss außerhalb der Gebärmutter liegt. Und sie stimmte mit einem Ja zu das er es hätte sehen müssen.
      Ich war in der 6+3ssw

      • (15) 17.07.18 - 10:38

        Ja aber was hast du dann für Ultraschallbilder bekommen??? Er gibt dir doch keine Bilder, wo nichts drauf zu sehen ist und dabei sagt, dass alles ok ist?
        Da kann doch was nicht?!

        (16) 17.07.18 - 10:45

        Und außerdem, nur weil der Arzt im KH mit ja auf deine Frage geantwortet hat, heißt das noch gar nichts. Hast du ihm alles erzählt? Von den Ultraschall Bilder etc., wurde denn davor oder danach noch ein Ultraschall gemacht?
        Ich finde, das kommt echt gerade so rüber, als ob du einfach jemanden die Schuld geben willst...
        Du kannst doch selber mal eben auf deine Bilder gucken und sehen ob da was ist, du sagst aber die ganze Zeit, ich weiß nicht, er hat gesagt, ist alles ok. Irgendwie auch komisch. Wenn in der Gebärmutter eine Fruchthöhle zu sehen war, kann der arme Arzt nichts für die Umstände, so leid es mir tut

        (17) 17.07.18 - 20:23

        Das war aber eine sehr mutige/arrogante Aussage... ELSS sieht man oft sehr schlecht

Hallo,

wenn in der Fruchthöhle etwas gesehen und auch dokumentiert wurde - welchen Fehler unterstellst Du da Deinem Frauenarzt? Es können doch auch zwei befruchtete Eizellen vorgelegen haben.Wie weit warst Du denn rechnerisch?

Liebe Grüße Andrea

(19) 17.07.18 - 09:26

Sorry, wenn du US Bilder mit einer Fruchthöle 8nnerhakb der GB hast, dann hast du keinen Grund zu klagen, dann hat dein Arzt ja was gesehen.

Aber Menschen wie du sind der Grund, warum heutzutage kaum noch Ärzte oder andere Menschen in dem Bereich ein Risiko eingehen wollen, um vllt Leben zu retten, weil gleich alle zu einem Anwalt rennen.

  • (20) 17.07.18 - 11:13

    Ich glaub du verstehst die Situation nicht.
    Ich wäre fast gestorben weil er mich nicht richtig untersucht hat wie es sich gehört.
    Die us Bilder wo ich habe sollen laut Fa in der Gebärmutter sein. Aber das war nicht der Fall. Die Gebärmutter war leer und der Krümmel war im eileiter. Ich fragte den OP Arzt und er sagte mir selbst es hätte nicht passieren dürfen. Man hätte es deutlich gesehen das es im Eileiter steckt. Ich will lediglich nur antworten haben. Da ich nun wegen diesem Vorfall nicht mehr schwanger werden kann auf natürlichem Wege. Ich denke mir, wärst du in so einer Situation,würde so eine dumme Aussage nicht kommen.

    • (21) 17.07.18 - 11:16

      Dann frag nicht in einem Forum, wenn du die unterschiedlichen Antworten nicht hören willst.

      Für dich steht dann ja fest, dass du klagen willst. Also los, viel Glück.

      (22) 19.07.18 - 12:27

      Zum einen finde ich es keine dumme Aussage sondern hier wollen dir Leute helfen. Solltest du gegen den Arzt vorgehen wirst du noch mit wesentlich mehr Fragen und solchen Aussage auseinandersetzen müssen. Hast du die Aussage aus dem Krankenhaus schriftlich? Hast du Kontakt zu deinem Fa aufgenommen? Hast du ihm die Möglichkeit gegeben zu der Sache Stellung zu nehmen? Das wäre vor den Anschuldigungen wichtig und nötig wenn du Ansprüche geltend machen willst. Wie hat er geschnallt? Innen? Außen? Hat er Blutwerte genommen? Hast du mit einem nicht beteiligten Facharzt gesprochen und die Aussagen schriftlich? Direkt dem Arzt die Schuld geben und so voreilig vorgehen kann ganz schnell in einer Verläumdungsklage enden. Es tut weh und ist traurig aber du brauchst Fakten. Und zwar alle.
      Meine Ärztin in der Klinik meinte am Entbindungstermin auch wäre noch Zeit und alles OK tja Tag später bei der Geburt stellte sich heraus das ich ne Woche Übertragen habe und das Fruchtwasser grün war. Das Würmchen musste deswegen die erste Lebenswoche Antibiotika bekommen. Mir wurde auch gesagt das die Ärztin es hätte sehen müssen. Meine FA hat mich nen Tag vorher untersucht und auch nichts gesehen. Beide den gleiche Fehler gemacht oder vielleicht doch nicht so einfach mit dem hätte müssen.

(23) 17.07.18 - 10:31

Es tut mir leid, was dir passiert ist. Und ja, ich wäre an deiner Stelle auch wütend auf den Arzt. Und nein, ich würde es nicht auf sich beruhen lassen.

(25) 17.07.18 - 11:16

Deine Frauenärztin hätte in deinem Fall vorsichtiger sein müssen.
Es ist allgemein bekannt, dass bei einer bereits passierten Eileiterschwangerschaft eine Wiederholungsgefahr besteht.
Hatte sie explizit die Eierstöcke noch mal geschallt? Hat sie Blut genommen und den HCG-Wert kontrolliert?
Denn trotz vorhandener Fruchthöhle kann eine Eileiterschwangerschaft vorliegen. Mir wurde mal gesagt, es können sich Pseudofruchthöhlen bilden.

Du hast mein tiefes Mitgefühl. Es ist total schrecklich, wenn aus "herzlichen Glückwunsch, sie sind schwanger!" "Sie können nicht mehr auf natürlichem Wege schwanger werden" wird.

An der Eileiterschwangerschaft an sich ist die Ärztin nicht schuld und leider ist es oft so, dass Eileiterschwangerschaften sehr schnell sehr dramatisch werden können.

Top Diskussionen anzeigen