Wie sehr schadet der sog. "third hand smoke" meiner Tocher?

Hallo ihr Lieben,
ich hätte gerne mal eure Meinung zu folgendem Thema:

Meine Schwiegermutter, die ich eigentlich sehr gerne hab, versteht sich super gut mit unserer Tochter (20 Monate) und wir sehen sie ca. 1x/Monat.
Leider ist sie starke Raucherin schon seit ihrer Jugend. Sie würde nie in Gegenwart unserer Tochter rauchen oder in der Wohnung. Wenn sie raucht "versteckt" sie sich irgendwo draußen. Trotzdem stinkt sie danach einfach nach Rauch, aus dem Mund, von den Kleidern, Händen usw.
Sie kommt dann oft direkt, nachdem sie eine Zigarette geraucht hat, meiner Tochter wieder sehr nah, nimmt sie hoch, küsst sie usw.
Das letzte mal nach ihrem Besuch hat meine Tochter am Hinterkopf in den Haaren stark nach Rauch gestunken. Ich habe mich richtig geekelt!

Gestern hatte ich dann einen Streit mit meinem Mann, weil ich ihm gesagt habe, er soll endlich mal mit seiner Mutter reden, weil wir beide das so eklig finden.
Sie könnte sich wenigstens danach die Hände mit Seife waschen und sich die Zähne putzen oder einfach mal einen Nachmittag aufs Rauchen verzichten oder?

Mein Mann, der eigentlich der gleichen Meinung ist wie ich, meinte dann, er kann ihr das doch nicht so einfach sagen oder das von ihr verlangen. Er drückt sich schon seit Monaten vor dem Gespräch mit ihr.

Also, aus meinem Text ergeben sich nun zwei Fragen an euch :)

1. Ist dieser sogenannte Third Hand Smoke, der überall an Rauchern haftet wirklich so schädlich für kleine Kinder? Oder übertreibe ich da vielleicht?

2. Ist es wirklich nicht richtig von mir, von meinem Mann zu verlangen, mal mit seiner Mutter darüber zu reden, dass wir einfach nicht möchten, dass sie unserer Tochter nahe kommt, kurz nachdem sie geraucht hat?

Wie ist eure Meinung zu dem Ganzen?

Ich danke euch jetzt schonmal!

Hallo kali16,

der Third Hand Smoke stellt kaut Studien durchaus ein gewisses Risiko dar.
Natürlich ist es der Schwiegermutter schon anzurechnen, dass sie nicht in Anwesenheit des Kindes raucht, jedoch finde ich nicht, dass es zu viel verlangt ist wenn sie sich danach die Hände wäscht oder den Mund ausspühlt.
Geh am besten ganz offen mit diesem Thema um und schilder gemeinsam mit deinem Mann eure Sorgen und Wünsche.
Vielleicht hat sie bisher einfach noch nicht darüber nachgedacht, dass es der Kleinen schaden könnte, da man als Raucher selber den Rauchgeruch nicht so wahrnimmt wie Außenstehende.

Wenn ihr nicht vorwurfsvoll sondern ganz sachlich an die Sache herangeht kommt ihr bestimmt zu einer gemeinsamen Lösung.

Alles Gute!

>>1. Ist dieser sogenannte Third Hand Smoke, der überall an Rauchern haftet wirklich so schädlich für kleine Kinder? Oder übertreibe ich da vielleicht?<<

wenn du es mit Neuanschaffungen für die Wohnung und mit Klamotten auch so hältst, dass du diese, um dein Kind best möglichst zu schützen, so lange von deinem Kind fern hältst, bis keinerlei Ausdünstung o. ä. mehr vor handen ist, dann über treibst du nicht!

>>2. Ist es wirklich nicht richtig von mir, von meinem Mann zu verlangen, mal mit seiner Mutter darüber zu reden, dass wir einfach nicht möchten, dass sie unserer Tochter nahe kommt, kurz nachdem sie geraucht hat?<<

es geht doch nicht um richtig od. falsch, sondern darum, was du als Mutter für dein Kind möchtest.

hier zum lesen, besonders die Unterhaltung unten drunter im Blog, sehr interessant

http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2016/02/06/thirdhand-smoke-eine-hypothetische-oder-eine-relevante-gefaehrdung/

Sorry, aber der Artikel ist unbrauchbar, weil es darin um Hausstaub in Wohnungen geht, in denen früher geraucht wurde - also etwa wenn man in eine Wohnung zieht, in der früher Raucher gewohnt haben, ohne dass dazwischen alles komplett renoviert wurde. Ganz andere Situation.

du, ich wider spreche dir nicht. Der Artikel ist unbrauchbar genau so wie die ganzen Untersuchungen zum Thema bisher. Weil eben nicht genug differenziert wird, Hauptsache eine neue Bedrohung der Gesundheit wurde gefunden und hat einen schönen englischen Namen. Klingts gleich viel wissenschaftlicher und wichtiger.

Interessant finde ich die Unterhaltungen unter dem Artikel im Blog.

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,

wir reden hier von 1 mal im Monat!
Meine komplette Familie war damals Starraucher, die Familie meins Mannes nicht. Ich habe darauf geachtet, daß im Beisein meiner Tochter nicht geraucht wurde, nicht in unserer Wohung und wenn wir in den Raucherwohnungen waren, wurde in der Zeit, die wir da waren, nicht geraucht. Eklig fand ich es zwar, aber die Sorgen, die Du Dir gerade machst, kann ich absolut nicht nachvollziehen.

LG

ich auch nicht.....
Ich befürchte eh eine Fixierung auf die SchwieMu und ein komplettes Außer Acht lassen anderer "Gefahren"

Wirklich schade :-( aber das denke ich auch.

weitere 12 Kommentare laden

Meine Mutter ist auch starke. Raucherin.
Sie hat wenn sie hei uns war oder wir bei ihr das Rauchen sehr stark begrenzt da sie weiss dass wir es hassen. Wenn sie mal. Bei uns übernachtet hat hat sie morgens mittags und abends nur geraucht wenn wir mit den hun raus waren (obwohl sie zuhause quasi nonstop raucht) und hat sich danach immer gleich von sich aus die Hände gewaschen.
Wäre dem nicht so (und da ist es mir egal ob Schwiegermutter oder eigene Mutter) haette ich sie darauf hingewiesen dass bitte die Hände zu waschen sind bevor sie die kleine wieder anfässt.

Haben wir mit jedem Raucher so gemacht da viele im Freundeskreis noch kinderlos sind und einfach nicht so weit gedacht haben
Wurde nie schlecht aufgenommen und auch immer befolgt.

An alle anderen: Danke für eure Meinungen. Ich denke auch, dass wir mal sachlich mit ihr reden, damit sie sich zumindest die Hände wäscht und den Mund ausspült. Damit kann ich gut leben, denk ich
ICh will auch kein Zerwürfnis mit ihr, da ich sie, wie schon gesagt ja sehr gern habe.

Hallo!

Und - ZACK! wieder ein tolles, hippes Englisches Wort unters Volk gebracht.#augen

Prima!

Nicht!

Kurze Reflektion zu meiner Kinderzeit: Bei Feiern wurde gequarzt was das Zeug hält. Zigaretten, Zigarillos, Zigarren, Pfeife... ein dichter Nebel hielt sich im Raum.
Fahrt mit dem PKW in den Urlaub: Wurde die Türe nach stundenlanger Fahrt geöffnet entwich eine Wolke das man meinte es würde brennen im Wagen!
Spielzeug: So quietschend bunt, mit Schadstoffen belastet, dass wir Kinder von damals heute eigentlich von innen selbst leuchten müssten.

Wir leben aber noch. Es sind keine ganzen Generationen ausgestorben.

Frage: Würdest Du auch so einen Aufriss machen wenn es um Deine eigene Mutter ginge?

Tipp: Am Eingang zu Eurer Wohnung eines Desinfektionsschleuse einbauen...

Alternativ abwarten bis das Kind sprechen kann und selbst sagt: Oma Du stinkst! Das wirkt dann meistens nachhaltiger.

Gruß

misses_b

Alte, der Zigarettenrauch scheint dir gscheid das Hirn vernebelt zu haben!!

Ich habe eine simple Frage gestellt, euch nach eurer Meinung gefragt und bin offen für Verbesserungsvorschläge und KONSTRUKTIVE Kritik! Stattdessen wird man angefeindet und beschimpft.

Schade!! Echt!

Hallo kali16!

Vielen Dank für Deine überaus freundliche Antwort die nun so gar nicht beleidigend mir gegenüber ist. (ironieoff)

Vielleicht zitierst Du mal mein Posting wo ich Dich anfeinde und beschimpfe? Ich lese da nämlich so gar nichts in der Art.

In Deiner Antwort ist allerdings das erste Wort schon derbe daneben.

Solche Tonart kenne ich nur von unreifen, pubertierenden Heranwachsenden und nicht von Menschen, die die Verantwortung für einen kleinen Menschen haben.

Du schreibst selber, dass Du um Meinungen gebeten hast. Die meine hast Du bekommen - stimmt nicht mit Deiner überein - aber so ist das Leben.

Wenn Du Meinungen, die nicht mit Deiner übereinstimmen NICHT bekommen möchtest, solltest Du das explizit dazuschreiben.

Die Überspitzungen in meinem Posting sind Dir auch nicht aufgefallen - nun - da darf man sich jetzt selbst überlegen warum das wohl so ist.

Konstruktiv war ich durchaus - Desinfektionsschleuse oder warten bis das Kind sprechen kann und es der Oma selbst sagt das sie stinkt.

In der realen Welt nicht den Mumm haben solche Dinge vernünftig anzusprechen aber im web den Larry raushängen lassen....#klatsch

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Abend...und Deiner Schwiegermutter gute Nerven.

misses_b

weiteren Kommentar laden

Ich finde nicht, dass du übertreibst.

Diesen Artikel finde ich gut:

https://medizin-aspekte.de/7222-mitrauchen_11929/

Gut wäre, wenn die rauchende Person während dem Rauchen eine Kleidungsschicht drüber anziehen würde, die dann draußen bleiben würde. Ebenfalls wäre ein Kopftuch oder Mütze wären gut. Danach Gesicht, Hände waschen und Zähne putzen. Für mich käme ein Kontakt zu Sicheln Personen nicht in Frage. (Das hat auch nichts mit übertriebener Reinlichkeit zu tun)

Danke! Auch dass du anscheinend den Kern der Sache verstanden hast. Denn das hat wirklich NICHTS mit übertriebener Reinlichkeit zu tun!

...Ich muss es auch nochmal sagen, nein, das hat gar nichts mit übertriebener reinlichkeit zu tun - nikotin ist GIFT. Dreck und co brwucht das kind, um ein gesundes immunsystem zu entwickeln. Nikotin braucht es NICHT!!!

weiteren Kommentar laden

Ich hätte an deiner Stelle schon viel eher etwas gesagt, wenn es dir unangenehm ist.

Meine Schwiegereltern sind auch Raucher, er starkraucher. Sie durften am Anfang unser Kind gar nicht auf den Arm nehmen, ich möchte nicht, das mein kind mit Nikotin in Kontakt kommt, er hat sich schließlich nicht dazu entschieden, zu rauchen.
Meine Schwiegermutter raucht mittlerweile weniger, bzw. So gut wie gar nicht, wenn wir zu Besuch sind oder sie bei uns. Daher hab ich Kein problem damit, wenn sie ihn auf den Arm nimmt und so. Der Schwiegervater hingegen ist fast kettenraucher, er hatte seinen Enkel noch nicht einmal deswegen auf dem Arm. Das tut mir auch echt leid, aber er hätte ja ebenfalls wie die Schwiegermutter die Wahl. Er riecht auch sehr sehr stark nach Rauch, dementsprechend sehen auch seine Hände aus... und Babys und kleine Kinder stecken sich dann mal schnell die nikotinbesetzte Hand in den Mund. Ich will das für mein kind nicht. Es darf gerne Sand essen und im Dreck wühlen, aber Nikotin ist ein Gift. Für mich definitiv ein vermeidbares Gift.

Mein Mann wollte auch nicht wirklich mit seinen Eltern darüber reden, schlussendlich musste ich das Gespräch führen. Es ist wirklich nervig, denn es sind ja nicht die eigenen Eltern. Als Kind der Eltern fällt es doch leichter, so etwas anzusprechen. Wenn er sich jedoch sperrt, wird dir nichts anderes übrig bleiben.

Wir haben mittlerweile nochmal geredet und werden es gemeinsam behutsam ansprechen :) Wenigstens die Hände waschen und den Mund spülen nach einer Zigarette, ich finde, dass kann man schon verlangen.

Und ja, Nikotin ist einfach nur Gift. Draußen sein, bei Wind und Wetter (mit der richtigen Kleidung) in der Natur spielen usw. das stärkt das Immunsystem.
Ich bin gerade echt geschockt, wie viele hier im Forum anscheinend wirklich glauben, dass man Zigrettenrauch da dazu zählen kann und überhaupt nicht differenzieren!

Ich bin auch immer wieder schockiert, wie sorglos da einige sind.
Da werden riesen Dramen darüber gemacht, dass das Kind z.b. bloß schlafbegleitet zu Bett gebracht wird, aber über zigarettenrauch und anhafteten Nikotin machen sich die Leute keine Sorgen.

Hallo!

Du darfst das diplomatisch ansprechen.

Zähneputzen halte ich für Übertrieben - wenn sie nach dem qualmen erst mal Händewaschen geht, dürfte der Rest ausgeatmet sein, bevor sie wieder zurück ist.

Mehr als Händewaschen ist aber nicht nötig, vor allem wenn es nur 1-2x im Monat ist.

Übrigens in Sachen "früher hätte es nicht geschadet" - mein Vater hat geraucht, nur im Wohnzimmer. Als meine Eltern sich getrennt haben und ich dann die meiste Zeit nicht mit Rauch konfrontiert war, wurde mein Asthma wesentlich besser. Dabei war ich ja nur ein paar Stunden am Tag im Wohnzimmer, mein Schlafraum war nicht betroffen, Schule hatte ich auch noch. Aber die paar Stunden haben mir schon echt zu schaffen gemacht.

Hallo,

Ich persönlich bin der Meinung das er das durchaus ansprechen kann.

Meine Eltern sind ebenfalls Raucher. Mein Vater stärker als meine Mutter.

Meine Mom kommt auch mal ohne zurecht.
Mein Vater eher weniger. Er raucht auch schonmal 3 stück die Stunde..

Ich hab meinen eltern klar gesagt:
es wird nicht im zimmer geraucht wenn der kleine da ist, er schläft nicht im raucherzimmer. Nach dem rauchen werden sich die Hände gewaschen. Ich will nicht das mein kind im Gesicht angefasst wird oder vllt am Finger nuckelt und schön die raucherdämpfe runter nuckelt.

Mich stört schon das in der Wohnung geraucht wird wenn der kleine nicht da ist. Passiv ist das trotzdem in Polstern und Co.

Ich hab immer einen ganz belegten Mund wenn ich zu Besuch war.

Aber mein Vater versteht es einfach nicht. Er sagt er war erst beim Check. Ist kerngesund. Schadet nicht... Das er dem baby schaden könnte, ich weiß nicht warum, aber es kommt bei ihm nicht an. Da macht er komplett zu wenn es ums rauchen geht. Schließlich ist er ja gesund. Kann so schlimm also nicht sein. Da wird er richtiggehend sauer.

Aber für mich ist klar: da gibt's keinen Kompromiss. Entweder nach meinen regeln oder gar nicht.

Vor allem: unser erster Sohn ist an einem Herzfehler mit 5 Monaten verstorben. Selbst das schreckt ihn irgendwie nicht.

Meine Mom ist da zum Glück einsichtiger und hat da meinen dad im Griff. Ihr ist klar das ich mich da durchsetzen werde. Komme schließlich nach ihr 🙃

In wieweit das schadet weiß ich nicht. Aber es interessiert mich nicht. Wenn du sagst dein Kind roch in den Haaren danach wäre ich auch direkt sauer.

Vor allem: ich meinte das der kleine das ja auch riecht. Und noch intensiver als wir.

Gegenargument: er kennt es ja nicht anders.

Das macht mich rasend....

Ich habe mal gelesen, dass dies sehr schädlich für Kinder ist. Ich denke, ich würde mich da auch sehr aufregen.