Kurzsichtigkeit bei Kleinkindern

    • (1) 14.08.18 - 22:11

      Hallo,

      Mich würde mal eure Entwicklung interessieren wenn es um eine festgestellte Kurzsichtigkeit von euch oder euren Kindern geht.

      Mein Sohn ist erst 4 geworden und es wurden Werte von -0,25 und -0,75 ermittelt.
      In 6 Monaten sollen wir zur Kontrolle. Brille bekommt er im Moment noch nicht.

      Mein Mann ist stark kurzsichtig. Inzwischen -10 und -11. Festgestellt mit Beginn der Grundschule und bis zum Erwachsenenalter stetig verschlechtert.

      Ich bin "leicht" kurzsichtig etwa -1,25/1,5. Mit 18 waren es etwa -0,25/0,50

      Wie hat sich bei euch oder euren Kindern die Fehlsichtigkeit bzw Kurzsichtigkeit entwickelt.

      Muss man immer von einer starken Verschlechterung ausgehen oder kann dies auch stagnieren?

      Mache mir natürlich Sorgen dass es so schlimm wird wie bei meinem Mann :(

      • (2) 15.08.18 - 11:03

        Ich selbst bin stark kurzsichtig, ca -10, mein Mann "nur" ca -5. Von unseren 5 Kindern sind 4 kurzsichtig, die Jüngste mit 7 Jahren noch nicht. Aber keines der Kinder ist so stark fehlsichtig wie ich. Der 20-Jährige nur ca -1,5, nimmt die Brille zum Auto fahren.
        Wenn ein Kind schon mit 4 Jahren kurzsichtig ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es eine stärkere Kurzsichtigkeit entwickelt. Aber so schlimm ist das doch nicht! Seit meinem 16. Lebensjahr trage ich Kontaktlinsen, damit sehe ich super! Auch meine 15-jährige Tochter hat jetzt damit angefangen und ist sehr zufrieden.
        Am Anfang haben meine Kinder Titan-Flex-Brillen bekommen, da verbiegt kaum was. Vorher waren wir Dauergast beim Optiker. Als sie älter wurden, waren es nur noch Brillen mit Federbügeln. Im Schulalter reicht das meist aus.

        • (3) 16.08.18 - 14:28

          Danke für deine Antwort.
          Naja schlimm ist relativ. Mein Mann findet es schrecklich. Er hasst seine Kurzsichtigkeit, dass er immer Linsen oder Brille braucht und auch in der Kindheit fand er es furchtbar. Er hatte Hoffnung dass sich diese starke Kurzsichtigkeit nicht vererbt, aber im Moment sieht es ja danach aus.

          • (4) 16.08.18 - 19:32

            Also mich hat es in der Kindheit auch genervt, aber seit ich die Linsen habe und damit fast normal sehen kann, ist es für mich o.k. Pass auf, dass er diese negativen Gefühle wegen Brille nicht an das Kind weiter gibt! Man kann mit so etwas echt leben!

      (5) 15.08.18 - 19:52

      Hallo,

      meine Tochter hat mit 6 Monaten ihre erste Brille bekommen und lag zwischendurch bei Werten über - 7 Dioptrin...inzwischen ist sie 12 Jahre und hat auf einem Auge -5,5 und auf dem anderem Auge -6 Dioptrien, also hat es sich mit Beginn der Pupertät etwas verbessert.

      LG

      • (6) 16.08.18 - 14:30

        Danke für deine Antwort. Ich wusste nicht dass es sich bei Kurzsichtigkeit überhaupt verbessern kann. Das freut mich bei euch und gibt uns auch ein wenig Hoffnung!

        • Hallo!

          Eine Kurzsichtigkeit kann sich auch nicht verbessern - wäre genau so, als wenn man erst Schugrösse 40 hat und dann nur noch 38....
          Das Auge wächst (bis ca. 30 Lebensjahr) und durch die Länge verschiebt sich der Brennpunkt der Linse und die Kurzsichtigkeit nimmt zu!

          Lg

    Google mal nach dem Begriff "Myopiekontrolle".
    Da gibt es Studien und Kontaktlinsen mit denen man (hofft) bei Kindern bzw Teenagern die Myopie so gering wie möglich zu halten .
    Wir hätten da letztens einen sehr interessanten Vortrag zu.
    Jetzt natürlich noch nicht. Aber wenn MAN absehen kann dass die kurzsichtigkeit voran schreitet kann man ggf was dagegen tun.

    Meine Ex hat -14 und -16, ich konnte immer gut sehen bis ich 15 war und dann ging es ziemlich fix.

    Erst hatte ich -0,25 und -0,5, zwei Jahre später -1,5 und -2,5. Das ging dann immer so weiter, jetzt mit 26 hab ich -4 und -6,75. Durch die MS noch eingeschränktes Sichtfeld.

    Meine Große (4) hat bis jetzt noch keine Probleme mit dem Sehen, mein Sohn (fast 2) auch nicht. Der Augenarzt rät trotzdem zu regelmäßigen Kontrollen da wir beide das vererbt haben könnten.

    Ich hatte noch nie Kontaktlinsen und werde sie auch nie ausprobieren, ich sehe ohne Brille nur verschwommen - komme aber in der Wohnung morgens und abends auch ohne zurecht. Zum Beispiel geh ich morgens immer ohne Brille in die Küche und stell die Kaffeemaschine an. Brille kommt erst wenn ich im Bad fertig bin.

    (10) 23.08.18 - 19:05

    Ich bin selbst auch stark kurzsichtig -8,5 Dioptrien, mein Mann sieht gut. Meine erste Brille habe ich schon im Kindergarten bekommen so etwa -2 Dioptrien später sind meine Werte nach und nach angestiegen. Ich habe 4 Töchter (11,10,6 u.4) Nur meine kleinste hat noch keine Brille die 3 großen sind alle kurzsichtig. Ihre Kurzsichtigkeit wird laufend stärker. Ich kenne es nur so, dass die Kurzsichtigkeit meistens bis so etwa 25 oder so immer ansteigt und dann stabil bleibt.

Top Diskussionen anzeigen