Schmerzen Arme Beine nach Alkoholkonsum

    • (1) 17.08.18 - 22:06

      Hallo zusammen,

      ich komme mit einer Frage, bei der mir bis jetzt leider noch kein Arzt weiterhelfen konnte.

      Vorweg, ich trinke fast nie Alkohol - ein halbes Glas Sekt an Silvester und am Geburtstag. Eventuell 2x im Jahr ein halbes Glas (1cl) Schnaps bei Magenbeschwerden.

      Sobald ich Alkohol trinke kann ich nach ca 1 Minute meine arme und Beine kaum mehr anheben. Sie fühlen sich extrem schwer an und ich muss mich hinlegen. Beim Schnaps kommen noch fürchterliche Rückenschmerzen hinzu. Ich habe das Gefühl, mir zerreißt jemand die Wirbelsäule. Nach ca 5 Minuten lässt die Schwere der Symptome nach und nach ca 30 min ist alles wie vorher.

      Sicherlich ist das kein wirkliches Problem, da mir Alkohol eh nicht schmeckt und ich in einfach weglassen kann. Dennoch hilft mir bei sehr seltenen Magenschmerzen ein Schnaps schon und dann trinke ich ihn auch - wie gesagt, halbes Glas max 2x im Jahr.

      Hat jemand eine Idee, woher die Symptome komme und wie man sich das Ganze erklären kann? Eventuell hat ja jemand das gleiche Problem und dann kennt die genaue Ursache.

      Danke schon mal!

      • Hast du mal mit einem Neurologen darüber gesprochen?

        Gegen Magenbeschwerden gibt es sinnvollere Maßnahmen als Schnaps. Omeprazol/Pantoprazol z.B.

        • Ja, auch der konnte mir nicht weiterhelfen. Der Tipp war: Auf Alkohol zu verzichten. Das mache ich ja eigentlich sowieso. Ich war z. B. noch nicht mal als Jugendliche betrunken und habe selbst da fast nie getrunken. Im meinem Leben (38 Jahre alt) komme ich auf 1 Schluck Wein, 1 Schluck Bier, max 30 Schnäpse und max 2 Flaschen Sekt :-).

          Mich interessiert einfach nur die Ursache. Habe gestern noch einen Selbstversuch gestartet und nach einem halben Schnaps den Blutdruck gemessen, da es ja immer heißt, dass der Blutdruck beim Alkohl abfällt. Aber auch da kaum eine Veränderung.

          Mich hat jetzt der Ehrgeiz gepackt. Ich will wissen, woran es liegt :-)

          • Der Blutdruck hat ja nichts mit Deinen Beschwerden zu tun, das klingt eher nach einem Muskelproblem. Dafür sind grundsätzlich Neurologen zuständig, aber nicht jeder Neurologe hat erfahrung mit Muskelerkrankungen. Hast Du auch in anderen Zusammenhängen mal ähnliche Probleme, z.B. bei Kälte, Sport, besonderem Essen?
            Mein einer Sohn hat eine seltene Muskelerkrankung, die speziell bei längerer sportlicher Betätigung auftritt. Es wurde lange abgeklärt. Wir waren erst in Tübingen in der Uniklinik, zuletzt dann in Freiburg bei den absoluten Spezialisten. Selbst die konnten uns nur die Krankheitsgruppe nennen, nicht aber die ganz konkrete Diagnose.
            Spezialisten für Erwachsene sind z.B. in Ulm.

            https://www.uni-ulm.de/med/neuromuskulaeres-zentrum/neuromuskulaere-ambulanz/

            Bei einem normalen niedergelassenen Arzt wirst Du da nicht weiter kommen!

            • Nein, ich habe das wirklich nur bei Alkohol.

              Das ist ein guter Tipp. Ich bin mir nur nicht sicher, ob eine Abklärung bei Spezialisten "nötig" ist. Ich will nicht unnötig deren Zeit verschwenden. Schließlich habe ich ja keine wirklichen Probleme.

              Eventuell rufe ich dort mal in Ulm an. Wohne nur ein paar km entfernt. Danke für den Tipp!!

        Aus meiner Sicht gehörst du einfach zu den Personen, die halt auf das Nervengift Alkohol besonders sensibel reagieren bzw. ihn überhaupt nicht vertrage. Es gibt sogar einen Begriff dafür "Alkoholintoleranz".

        Gerade bei Menschen mit asiatischer Abstammung kommt das sehr häufig vor, aber nicht nur. Hab gerade Mal geschaut da gibt es sogar einen Wikipedia-Beitrag zu.

        Deswegen zu einem en Neurologen gehen würde ich mich hat. wozu auch. Es geht doch ganz einfach -Alkohol weglassen.

    „Alkoholschmerz“ kann ein Symptom für Lympherkrankungen sein...

Top Diskussionen anzeigen