Verdacht auf Infektasthma

    • (1) 19.08.18 - 09:45

      Benutzermenü öffnen

      Clubs

      Alltag mit AsthmaÖffentlich - 34 Mitglieder

      NeuesForumFotosMitglieder

      Verdacht auf Infektasthma

      luca4120319.08.18, 09:43

      Hallo zusammen, 

      Unser Sohn ist 5 Jahre alt .

      Hat sehr viele Infekt die jedes mal in Bronchitis enden . Dadurch sind wir jetzt zur Lungenfachärztin gegangen . 
      Er hat jetzt seit drei Wochen starken Husten und ist total verschleimt. Wir haben Salbutamol im Vortex 3x2 Hübe bekommen und sollten Monapax nehmen. Hab ihm auch schon Bronchipret Saft gegeben . 
      Wie waren jetzt schon beim HNO mit Überweisung hat habe in den Nasennebenhöhlen nichts gefunden sind frei . Am Mittwoch haben wir Blutentnahme und die Woche drauf haben wir Termin zum Röntgen und Schweißtest.
      Wissen einfach nicht mehr weiter . Er hustet einfach soviel und wir machen uns Sorgen. 
      Welchen Hustensaft gibt ihr zum schleimlösen oder habt ihr noch Ideen was mir machen können ?

      Danke euch 

      Manuela

      • Mehrere meiner Kinder und ich selbst haben Asthma. Wenn ihr beim Kinderpneumologen seid, dann seid Ihr ja gut aufgehoben. Ein Erwachsenenpneumologe ist für Kinder in dem Alter noch nicht geeignet.
        Im Infekt wollten meine Kinder meist lieber am Pari-Boy NaCl mit Salbutamol inhalieren. Zum Schleimlösen kann man auch das 3% ige NaCl nehmen. Ansonsten würde ich Euch dringend eine Kinder-Reha empfehlen. Wir haben mit Amrum super Erfahrungen gemacht. Da lernt Ihr, was für Möglichkeiten ihr alles habt, um den Schleim zu lösen und auch sonst mit der Erkrankung besser umzugehen. Und das Klima dort ist super für kleine Asthmatiker und spastische Bronchitiker...Antragsunterlagen gibt es entweder bei der Krankenkasse oder dirket bei der Rentenversicherung, kann man sich runter laden oder online ausfüllen. Dann noch den ärztlichen Befundbericht zum Kinderarzt oder Kinderpneumologen geben und abschicken...

      Mein großer hatte das auch, fng so mit 3 Jahren an. Jede Erkältung endete in einer obstruktiven Bronchitis.
      Wir haben bei Infekten auch mit Salbutamol (Aerosol mit Inhalierhilfe, wir hatten den Vortex) inhaliert und mit Kochsalz im Pariboy. Und 2 Jahre in der Hauptinfektsaison (Oktober bis ca Ostern) mit Kortison 2x täglich, auch Aerosol mit dem Vortex. Das hat echt viel gebracht, da hatte er kaum Husten.
      Der Pulmologe damals sagte das es sich "auswachsen" kann, das es aber auch zum Asthma werden kann. Bei uns ist es so das beides ein wenig zutrifft. Das Infektbedingte hat sich verwachsen, so mit 7 hörte das auf. Allerdings hat mein Sohn immer noch empfindliche Bronchien. Er hat eine Hausstaubmilbenallergie aber bei ihm äußert die sich nicht wie bei den meisten mit laufender Nase oder geschwollen Augen, er merkt das in den Bronchien. Auch da wieder stärker wenn er erkältet ist aber (bisher) nie so schlimm das es ein Asthmaanfall war. Er muss sich dann nur immer räuspern und oft husten.

Top Diskussionen anzeigen