Bei Tochter Zähne versiegeln - ja oder nein?

    • (1) 18.09.18 - 08:11

      Hallo zusammen,

      bei meiner Tochter (11) sollen demnächst einige Zähne versiegelt werden.
      Ich bin da jetzt aber nicht sicher, ob wir das machen lassen sollen, denn dabei wird ja (lt. meiner Mutter) der Zahnschmelz angegriffen/angeschliffen und kann dazu führen, dass es irgendwann doch zu (anderen) Problemen kommen kann.

      Wie sind eure Meinungen dazu?

      Danke und LG
      sonntagskind

            • Ja klar, klang es für mich auch erst.
              Aber mich schreckt jetzt eben die Bemerkung meiner Mutter ab (die für mich auch plausibel ist), dass ja wiederum der Zahnschmelz "beschädigt" wird um dafür aber dann ein anderes Zeug draufzumachen.
              Zahnschmelz bildet sich nicht wieder, folglich ist man dann auf Lebenszeit auf Erneuerung der Versiegelung (hält wohl bis 15 Jahre) angewiesen.

      Hallo,

      wir haben die Zähne vom Kind versiegeln lassen. Da wurde nichts angeschliffen. Da wurde Lack drauf gepinselt...
      Aber wenn sich deine Mutter so gut auskennt, solltest du auch ihrem Wissen vertrauen.
      LG
      Gul Damar

      • Also in unserer Zahnarztpraxis läuft u.a. ein Beitrag dazu und da wird auch ganz klar von "Anschleifen" gesprochen, da sonst die Versiegelung nicht (oder nicht lange) hält.
        Insofern ist das, was meine Mutter da einwirft, nicht ganz abwägig ... (für mich zumindest).

    Hi,
    die Backenzähne unserer Tochter wurden versiegelt, da sie tiefe Fissuren hat.
    Sie hat dadurch noch keinen einzigen gebohrten Zahn - was ich in ihrem Alter schon längst hatte.
    Was meinst Du bzw Deine Mutter mit anschleifen?
    Die Zähne wurde sauber gereinigt und dann wie eine Art Lack draufgepinselt.
    Da wurde nichts geschliffen oder beschädigt.
    Vielleicht solltest Du vor einer Entscheidung Dich nochmals über die Vorgehensweise informieren.
    Gruß

    • Also in unserer Zahnarztpraxis läuft u.a. ein Beitrag dazu und da wird auch ganz klar von "Anschleifen" gesprochen, da sonst die Versiegelung nicht hält.
      Insofern ist das, was meine Mutter da einwirft, nicht ganz abwägig ...

Hallo.

Ich kenne versiegeln auch nur, dass eben eine Art gel draufgemacht wird, was dann eben angetrocknet wird. Nix mit anschleifen oder so. Warum sollte man einen gesunden Zahn anschleifen, das ist für mich unlogisch.

LG

Hallo!
Die Meinung unseres Zahnarztes war:
"Kann man machen, muss man aber nicht, wenn das Kind keine Problemzähne hat."

War ganz dankbar, dass er nicht auf Teufel komm raus einen schnellen Euro verdienen wollte.
Scheint ein lukratives Geschäft zu sein für die Zahnärzte.

LG

  • (15) 19.09.18 - 06:35

    <<<War ganz dankbar, dass er nicht auf Teufel komm raus einen schnellen Euro verdienen wollte.>>>

    Muss man doch nicht selbst bezahlen. Also ich musste es nicht selbst bezahlen.

    • Es geht ja aber nicht immer nur darum, ob man etwas selbst bezahlen muss, denn einer muss es bezahlen und wenn etwas eigentlich nicht zwingend notwendig ist, ist jeder Euro - egal für wen - zu viel (außer für den, der es bekommt ;-)).

Das kommt noch dazu, denn bisher hat meine Tochter keine Probleme.
Am Montag (waren wg. Zahnspange da) wurde im 1. Satz gesagt, dass sie kein Karies hat und im nächsten Atemzug "... demnächst wäre ja auch eine Versiegelung fällig ..."
#kratz

Ich bin 36 Jahren u lasse mir regelmäßig die Backenzähne versiegeln (bereits als Kind). Einfach ein Schutz gegen Karies. Wird aufgepinselt aushärten unter uv-Licht fertig. Bin sehr zufrieden. Klar privat Leistung aber wieso sollte man nicht in seine Zähne investieren.

Unser Zahnarzt versiegelt die Zähne nur auf ausdrücklichen Wunsche der Eltern. Er selbst steht nicht zu 100% dahinter.

Er meint, dass es völlig ausreichend ist, wenn die Kinder ordentlich putzen. Und dass man mit einer Versiegelung auch viel kaputt machen kann. Schwelt beim Versiegeln schon was im Zahn sind die Auswirkungen weitaus höher, als bei einem unversiegelten.

Kieferorthopädin hat dies bestätigt.

  • Danke!
    Genau das denke ich (und meine Mutter) nämlich auch.
    Klar, wir sind keine Ärzte, aber eine eigene Meinung kann und sollte man zu einigen Dingen eben trotzdem haben.

Meine grosse tochter 8 hat die bleibenden Backenzähne versiegelt bekommen.
Bei meiner Tochter 6 macht der Zahnarzt es nicht da es bei ihreren Backenzähne nicht not tut. Denn der Zahn wird erst angegriffen und dann versiegelt das hat der Zahnarzt mir gesagt.
Also macht er es nur wenn der Zahn mehr Arbeitsfläche hat wie eben meine Tochter 8 jahre.

Ich hoffe konnte dir bei deiner Entscheidungen helfen

  • >> Denn der Zahn wird erst angegriffen und dann versiegelt das hat der Zahnarzt mir gesagt. <<

    Genau das ist es, was wir gesehen/gehört haben, was uns aber eben keiner der beiden Zahnärzte gesagt hat ...
    Man sollte schon auch mal hinterfragen, was die einem da anbieten und sich nicht immer gleich auf alles verlassen.
    Damit hat meine Mutter in ihrem ganzen Leben (sowohl bei sich als auch bei uns Kindern) schon einiges Unnötige verhindern können.

Top Diskussionen anzeigen