2. Nachthälfte lieg ich dauernd wach

    • (1) 28.09.18 - 07:47

      Guten Morgen!

      Keine Ahnung, ob ich damit hier richtig bin.
      Seit längerer Zeit schlafe ich schlecht und so langsam werde ich echt kirre!

      Ich gehe so um 22:30 ins Bett, muss um 5:45 Uhr aufstehen.
      Bis ca. 2 oder 3 Uhr schlafe ich i.d.R. durch, dann wache ich auf und muss auf die Toilette.
      Ab dem Zeitpunkt wache ich gefühlt (schaue absichtlich nicht auf die Uhr) alle 30 Minuten auf und liege erst mal wieder einige Zeit wach. So geht das bis ich aufstehen muss #aerger
      Logischerweise bin ich dann fix und fertig, kann mich zu nichts richtig aufraffen, hänge einfach durch.

      Es ist nicht so, dass mich etwas beschäftigt - wurde ich schon gefragt - zumindest weiß ich bewusst nichts davon ;-) Ich denke dann eigentlich nur daran, dass ich schlafen "muss".

      Kennt das jemand vielleicht?
      Warum ist das so und was kann ich dagegen tun? Aufstehen?
      Und warum ist das erst in der 2. Nachthälfte so?

      Danke und LG
      sonntagskind

      • Kenn ich, habe ich gelegentlich, nervt total. Woran es liegt: keine Ahnung.

        Ganz schlimm habe ich das übrigens, wenn ich abends nur ein Glas Wein trinke...

        Mir helfen Kopfhörer und das hier:
        https://www.youtube.com/watch?v=b5pDyulZxxU

        • Danke, schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht, auch wenn es mir für dich natürlich leid tut ;-)
          Alkohol trinke ich nicht, aber vielleicht würde das ja in meinem Fall helfen #rofl

          Manchmal stehe ich auf und gehe mit meinem Handy ins Bad. Nach einer halben Stunde bin ich dann so müde, dass ich zwar schnell einschlafe, aber das dauernde Aufwachen erledigt sich damit leider nicht.

          Ist echt zum Mäuse melken!

          • Ich habe mal gelesen, dass es nicht gut sein soll, nachts aufs Handy zu gucken oder das Licht anzumachen, weil der Körper durch das Licht auf "Tag" umschaltet. Ich würde lieber was im Dunkeln machen: Schäfchen zählen, Entspannungübungen, Hörspiel hören....

            • Stimmt schon, aber "nur rumliegen" bringt ja offensichtlich auch nichts ;-)
              Ich hab mal gelesen, wenn man aufwacht und nicht einschlafen kann, soll man aufstehen und irgendwas machen, bis man wieder müde ist.
              Das Einschlafen ist im Grunde auch nicht mein Problem, sondern das (länger) Durchschlafen #schmoll

      Hi,

      versuch es mal mit Magnesium vor dem Schlafen gehen.

      LG

    Hallo!

    Bist du ich? #rofl
    Genau das Gleiche habe ich auch. Zwar nicht immer, aber schon oft wochenlang. Die Zeiten sind auch genau so. Auch mit dem Klo :D Was bei mir noch hinzu kommt ist, dass ich NATÜRLICH ne halbe Stunde bevor ich aufstehen muss tief und fest einschlafe.
    Wenn ich was zu Grübeln hab ist das natürlich noch schlimmer, aber auch wenn alles gut ist läuft das so. Seit Jahren. Der Mensch gewöhnt sich irgendwie an alles.
    Bei mir ists jetzt etwas besser geworden seitdem ich durch eine Jobveränderung im Home Office bin und nicht mehr so früh aufstehen muss.

    Aber das kann natürlich keine Allgemeinlösung sein :-D:-D

    LG
    K.

    Hallo

    will dir jetzt keine Angst machen aber meine Kollegin hatte das bevor sie in die Wechseljahre kam. Habe aber gerade geschaut und da wärst du ja schon sehr sehr früh dran mit deinem Alter ;-). Durch schnarchen kann man auch so gerädert sein. Wurde das eventl mal abgeklärt? Ansonsten wirklich mal durchchecken lassen.

    LG Hexe12-17

Probier mal Coffea D6, 5 Stück vor dem schlafengehen.
Ich hatte das Problem auch, nach ein paar Tagen war das dann weg.

Wie ist es denn so um deinen Blutdruck bestellt?

Ich war noch nie eine gute Schläferin, aber es gab eine Zeit, da war es richtig schlimm. Tagsüber war ich auch einfach schlapp.Ich habe mich dann durchchecken lassen mit dem Ergebnis, dass meine Venen recht schwach sind. Der Blutdruck ist zu niedrig und das Blut kommt aus den Beinen nur schlecht wieder zurück Richtung Herz.

Gerade während man schläft ist die Gefahr groß, dass der Blutdruck so weit absinkt, dass der Körper Adrenalin ausschüttet, um den Kreislauf wieder anzukurbeln. Und davon wird man wach. Einmal bin ich, als ich nachts zur Toilette wollte, im Bad umgekippt. Der Wechsel zwischen liegen und stehen kann den Kreislauf auch beeinflussen. Das würde erklären, warum du in der 2. Nachthälfte, nachdem du im Bad warst, Probleme bekommst.

Bei mir war es wie gesagt schon recht schlimm. Ich habe etwa 9 Monate lang Tabletten zur Verbesserung meines Blutdrucks genommen und parallel wieder mit Sport angefangen. Nachdem ich mit der Schule durch war, habe ich nämlich lange gar nichts in der Richtung gemacht. Auf jeden Fall auch genügend trinken, mindestens 2 Liter am Tag.

  • Blutdruck ist immer prima, genau wie die Blutbilder.
    Für einen Hormoncheck wäre ich zu jung sagt meine Frauenärztin.
    mein Hausarzt schiebt alles auf die Schilddrüse (hab ja noch mehr Baustellen).
    Insofern bleibt mir nur, selbst auszuprobieren ...

Top Diskussionen anzeigen