Dieser stÀndige Husten, Kind 1,5

    • (1) 05.10.18 - 08:57

      Guten Morgen euch Allen,
      ich muss jetzt mal meinen Frust los werden und hoffe ein wenig auf den Geheimtipp schlecht hin 😉
      Unsere Motte ist nun knapp 19 Monate alt.
      Fast alle 4 Wochen hat sie einen Infekt, meist von dollem Husten begleitet, der sich Wochen hÀlt.
      Nun jetzt wieder, gestern aufgewacht mit Rotznase, zweimal erbrochen ĂŒber Tag wegen dem Hustenreiz und heute Nacht war der absolute Höhepunkt.
      Sie war 3 std am Husten, hat uns ins Bett gekotzt, konnte einfach nicht aufhören zu Husten.
      Jedes Mal, wenn sie was trank kam es gerade so wieder raus.
      Der stĂ€ndige Husten macht mich fix und alle. Ich hab selbst als Kind und Jugendliche so unter Husten gelitten und weiß-eigentlich hilft nichts đŸ˜žđŸ€·â€â™€ïž
      Wie ergeht es euch und euren Husten-Kindern?
      Wir haben spÀter, mal wieder, einen Termin beim Arzt-ich möchte, dass sie abgehört wird, da es heute Nacht soooo heftig war.
      Nun schlÀft sie noch und ist fix und alle, durch die anstrengende Nacht.
      Ich sitze hier mit meinem Guten Morgen Kaffee und bin auch sowas von platt 😏
      Meine Gedanken drehen sich darum, wie ich ihr helfen kann, aber ich weiß es nicht đŸ€·â€â™€ïž
      Ich weiß es ist ein absolutes Silopo, musste jetzt aber mal raus.
      Vielleicht hat ja jemand den Tipp fĂŒr mich 😉
      WĂŒnsche euch einen guten Start in den Tag 😃

      • Unsere Mittlere war Ă€hnlich als Kleinkind... Jede ErkĂ€ltung war von starkem Husten begleitet und der ging bis zum Erbrechen...

        Wir haben jedesmal irgendwas neues ausprobiert, weil wirlich nichts helfen wollte... Inhalieren mit Kochsalz half mĂ€ĂŸig... Irgendwann haben wir sie dick eingemummelt in Schlafsack, Jacke und Bettdecke und haben uns mit ihr auf den Balkon gesetzt, das half super...

        Seitdem gehen wir immer, wenn sie wieder starken Husten hat, mit ihr raus an die Luft, notfalls auch mitten in der Nacht... Dick einmummeln, damit sie nicht auskĂŒhlt und dann 10 Minuten frische Luft atmen... Das hilft ihr noch heute, mittlerweile ist sie 8... Aber zum GlĂŒck kommt so heftiger Husten nicht mehr so oft vor, es hat sich mit Schulbeginn gut verwachsen bei ihr...

        LG

        • Vielen Dank fĂŒr deine Erfahrungen.
          Die „kalte Luft“ werde ich auf jedenfall ausprobieren.
          Das hört sich vielversprechend an 😃

          Wir haben Nasentropen und Schleimlöser bekommen. Außerdem habe ich ein Balsam zum einreiben mitgenommen...
          hoffen wir einfach auf schnelle Besserung 😉 dank dir đŸ™‹đŸ»â€â™€ïž

      Wenn es trockener Husten ist, wird gern ein Hustenstiller fĂŒr die Nacht verschrieben. Vielleicht hilft der ja dann.

    Warst du schon beim Pneumologen mit ihr? Bei meinem Sohn war es dann Asthma und eine schwere Hausstaubmilbenallergie. Da ist mit Hustensaft nichts zu retten.

    Keuchhusten wurde ausgeschlossen?

    • Hallo, danke der Husten kommt immer mit einem Infekt und das auch direkt.
      Sie ist von null auf hundert so verschleimt.
      Ich habe gestern nochmal meine Sorge was zu verpassen beim Arzt angesprochen.
      Dieser konnte mich erstmal beruhigen.
      Heute Nacht war es auch schon wesentlich besser. Danke fĂŒr den Hinweis 😊
      Beim Pneumologen waren wir noch nicht, habe aber auch schon daran gedacht.

Das klingt fĂŒr mich nach Keuchhusten. Sind selbst betroffen gewesen. Lass dringend einen Abstrich machen!

Mein großer Sohn hatte das auch. Hyperreagible Bronchien kam beim Pulmologen raus.
Kann sich "verwachsen", kann zum Asthma werden. Bei uns war es InfektabhĂ€ngig. Kam die kleinste ErkĂ€ltung dauerte es 2, max 3 Stunden bis er am StĂŒck pausenlos hustete bis zum Erbrechen, er konnte kaum schlafen, essen oder trinken weil er wirklich bei jedem Atemzug husten musste.
Bei uns hat nur geholfen das wir ĂŒber die haupt Infektsaison von Oktober bis ca Ostern jeden Tag 2x mit Kortison inhaliert haben. So ein Dosierspray. Vorteil ist das es gering dosiert ist und nur lokal in den Bronchien wirkt. Damit wurden die Infekte weniger und wenn es ihn erwischte war es viel weniger heftig. Bei Infekten haben wir dann zusĂ€tlich mit Salbutamol inhaliert und Kochsalz. Insgesammt hat es sich zum GrĂ¶ĂŸtenteil verwachsen (er wird bald 12). Was geblieben ist, ist das er auf Hausstaubmilben mit Husten reagiert, nicht wie die meisten anderen mit juckenden Augen oder verstopfter Nase. Also wenn er in einer Milbenbelasteten Umgebung ist fĂ€ngt er an sich zu rĂ€uspern und zu Husten. Aber die letzten Jahre ist er derjenige von uns der am seltensten ErkĂ€ltet ist und seit er so 7 oder 8 war kann er auch einfach eine ganz normale ErkĂ€ltung haben wie andere auch, ohne endloses gehuste usw ohne das wir sofort inhalieren mĂŒssen und Medikamente brauchen. Alleine das erleichtert das Leben schon ungemein. Es glaubt einem ja keiner der das nicht kennt das sich einem beim kleinsten RĂ€uspern des Kindes schon die Nackenhaare hoch stellen "Oh nein, nicht schon wieder"

Ich schwöre auf Husteel Tropfen, das ist ein homöopathisches Komplexmittel. Das hat uns vor vielen schlaflosen NÀchten gerettet.
Und Luftbefeuchter im Zimmer aufstellen!
Lg

Top Diskussionen anzeigen