Zweite Blasenentzündung innerhalb einer Woche

    • (1) 07.10.18 - 20:39

      Hallo ihr Lieben!

      Frage steht ja schon oben.
      Ist es möglich innerhalb weniger Tage zwei Blasenentzündungen zu bekommen?

      Ich hatte letzten Sonntag starken Harndrang und extreme Schmerzen beim Wasserlassen. Blut war auch im Urin, aber das schob ich auf meine Periode. Bin dann zum Bereitschaftsarzt gefahren und dort wurden weiße Blutkörperchen im Urin gefunden, was für eine Entzündung sprach. Hab dann eine Einmalgabe hochdosiertes Antibiotika bekommen und ab Mittwoch ging es mir besser und die Beschwerden ließen nach.

      Am Freitag brachte ich Urin (Morgenurin Mittelstrahl) zum Arzt. Die Sprechstundenhilfe hielt ein Stäbchen rein und meinte, alles super.

      Heute, genau eine Woche nach der ersten Blasenentzündung die selben Beschwerden wie letzte Woche. Der Urin ist hell und klar, allerdings mit frischen Blutfäden durchzogen, bei manchen Toilettengängen auch fleischfarben.

      Kann es ein Rückfall sein, oder hat das Antibiotika nicht richtig gewirkt?

      Ich stille noch, deswegen kann ich eben auch nicht jedes Antibiotika bedenkenlos einnehmen.

      Danke, für eure Antworten.
      LG

      • Moin

        Es kann schon sein das es eine Reinfektion ist. Monuril wirkt gut aber manchmal reicht ebend nicht aus. Es gibt auch AB in der Stillzeit die gegeben werden können. Das sinnvollste ist zum Urologen zu gehen.

        Gute Besserung

      (4) 08.10.18 - 09:34

      Hallo, das klingt schwer nach einem Rückfall. Bis zum Ergebnis der Kultur kannst du Heumann Blasen- und Nierentee trinken, dann wird es wenigstens nicht schlimmer. 3 Liter täglich sollten es nach meiner Erfahrung sein.

      • Dankeschön für Deine Antwort.
        War gestern in der Bereitschaftsapotheke und die meinten, Blasen- und Nierentee wäre nicht gut beim Stillen, da was drin wäre, was die Muttermilchproduktion hemmt. Hab einfach ganz viel Stilltee getrunken und hol mir nachher Cranberrysaft, der soll wohl auch gut sein.

        • Moin

          Cranberry Muttersaft aus dem Reformhaus sollte es aber sein.
          Kleines Schnapsglas reicht, schmeckt ekelhaft aber hilft.
          Was du noch probieren kannst ist D-Manose. Sollte in der Stillzeit gehen. Wenn Antibiotika geht auch Amoxicillin.

    Hallo big-mama1982,
    diese Entwicklung ist eigentlich nach der Einnahme von Antibiotika nicht untypisch.
    Besonders im Zuge der Resistenzentwicklung sollten diese möglichst nicht unkritisch eingesetzt werden. Zudem haben sie diverse Nebenwirkungen und zerstören die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem wichtig ist. Daher sollte man nach jeder Antibiotikaeinnahme für eine Aufforstung der Darmflora mit entsprechenden Präparaten aus der Apotheke (sog. Synbiotika) sorgen.
    Dein Immunsystem kannst Du zudem mit folgenden Maßnahmen stärken: eine vitalstoffreiche Ernährung, wie die traditionelle Mittelmeerkost, tägliche Bewegung in der Natur (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), ausreichend Schlaf, ein gutes Stressmanagement und durch die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink ist jedoch nicht nur wichtig für das Immunsystem, sondern auch für die Schleimhäute. Außerdem hat sich bei diversen Infekten bewährt, und es wirkt entzündungshemmend. Das Gute ist, dass man das Präparat auch während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen darf. Schwangere und Stillende haben in der Regel sogar einen erhöhten Bedarf an Zink.
    Falls Dir der Cranberrysaft nicht schmeckt, kannst Du es auch mal mit getrockneten Bio-Cranberries aus dem Drogeriemarkt versuchen, die lecker schmecken. Cranberries wirken aber nur vorbeugend gegen Blasenentzündungen.
    Und die Einnahme von D-Mannose mußt Du auf jeden Fall vorher mit Deinem Arzt abklären!!!
    Außerdem solltest Du Dich warm halten (v. a. die Füße und die Blasengegend) und ausreichend Flüssigkeit zuführen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung!

    • Danke, für deine Antwort.
      Eigentlich sollte ich heute zum Hausarzt, hab aber dann kurzfristig noch beim Urologen unterkommen können.
      Diese meinte, der Urin sei nicht ganz in Ordnung, auch Blut wäre noch drin. Gestern war es noch sichtbar, heute nicht mehr.
      Sie hat mir nochmals Monoril 3000mg aufgeschrieben, welches ich heute Abend einnehmen soll. Eine Urinkultur wird im Labor angelegt, da ist ca Donnerstag mit dem Ergebnis zu rechnen.
      Außerdem hat sie mir Doederlein Vaginalkapseln aufgeschrieben, wegen der Scheidenflora.
      Nächsten Montag soll ich zur Urinkontrolle und zum Ultraschall wiederkommen, bei Fieber oder Verschlechterung gegebenenfalls früher.
      Hab auch bissel Bedenken, wegen dem Antibiotika, da ja das erste schon nicht so richtig gewirkt hat und mein Darm seit Januar schwächelt (immer wiederkehrende Durchfallattacken). Darmspiegelung hat nix ergeben, ebenso wie Laktoseintoleranztest, bei der Stuhlprobe war der Calprotectinwert leicht erhöht. Mein Arzt denkt an Reizdarm.
      Aufgrund meines eh schon angegriffenen Darmes würde ich liebend gern auf die zweite Einnahme Monoril verzichten, andererseits hab ich Angst, das die Infektion weiter aufsteigt, wenn ich erstmal nur abwarte.

(10) 08.10.18 - 17:26

Kauf dir in der Apotheke Combur-Sticks, damit kannst du deinen Urin selbst testen. Bei Blut im Urin würde ich aber nicht zu lange warten, zum Arzt zu gehen.

Bei mir war das früher immer fünf vor Nierenbeckenentzündung und die braucht kein Mensch.

Das das AB nicht wirkt, kann immer mal sein. Ich habe in der Schwangerschaft Penicillin bekommen.

(11) 09.10.18 - 19:15

Hallo
Ich hatte früher oft mit der Blase Probleme leider immer sehr schmerzhaft 😭ich nehme seit geraumer Zeit von Wala Cantharis Blasen Globulis die helfen mir super bin jetzt seit Jahren frei von dem Mist! Ich wünsche dir gute Besserung ich weiß das man da echt verzweifeln kann 👀wünsche dir alles gute lg Anne

  • (12) 09.10.18 - 20:14

    Danke, für den Tip.
    Weißt Du zufällig, ob man die Globulis in der Stillzeit nehmen darf?

    • (13) 09.10.18 - 20:37

      Ich lese mal eben nach...also steht drin wie alle Globulis nach Rücksprache mit dem Arzt bei Schwangerschaft und Stillzeit🤷‍♂️Wenn du magst frag deinen Urologen oder Hausarzt ich bin super zufrieden und echt erleichtert! Hab mich dieses Jahr im Urlaub sogar in den Pool getraut nach Jahren👍Lg Anne

      • (14) 09.10.18 - 20:45

        Alles klar, danke.
        Muss nächsten Montag nochmal zum Urologe, da frag ich nach.
        Wollte mir in der Apotheke Blasen- und Nierentee holen, aber selbst da wurde mir abgeraten, da bestimmte Kräuter drin sind, die die Muttermilchproduktion eindämmen.
        Alles nicht so einfach in der Stillzeit...
        Momentan hab ich eh das Gefühl, dass ich sehr anfällig bin. Vielleicht hängt es ja mit dem Stillen zusammen. Das schlaucht schon sehr.

        • (15) 09.10.18 - 20:54

          Ja klar ist man da vorsichtig keine Frage! Aber bei Globulis weiß ich nicht ob das so schlimm ist wissen die ja auch in der Apotheke 🤷‍♂️Als es schlimm war hab ich noch angocin und Solidago genommen da weiß ich aber nicht ob man die in der stillzeit nehmen darf🤷‍♂️👀das war in meiner ganz schlimmen Zeit wo ich ständig Probleme und schmerzen hatte. Ich wünsche dir viel Erfolg sonst musst du mal ne blasenspiegelung machen aber vielleicht war es einfach nur das falsche Antibiotikum das wünsche ich dir. Hat man bei dem Antibiogramm den Keim gefunden geht es dir hoffentlich bald besser! Wenn es Probleme gibt oder du Fragen hast Meld dich gerne! Lg Anne

Top Diskussionen anzeigen