Dysplastischer Nävus Compound Typ

    • (1) 13.10.18 - 13:07

      Hallo, ich hatte gestern einen Termin beim Hautarzt, der mich etwas aus der Bahn geworfen hat.
      Ein Fleck war mir zu auffällig, also bin ich gleich zum Hautarzt um ein Screening durchführen zu lassen. Das war mein erster Hautarzt Besuch mit 31.
      Alles war ok, bis ich ihr dieses Muttermal zeigte. Plötzlich war sie nervös und telefonierte gleich mit einem Gynäkologen in der Stadt für die schnelle Entfernung (die Stelle ist etwas ungünstig). Erst danach sprach sie mit mir und erzählte was vom dysplastischem Muttermal und das es ein Grenzfall wäre.
      Ich war fertig, weil sie gleich so nervös war, dann versuchte sie mich zu beruhigen. Es wäre kein Melanom, aber der histolgotische Befund wird angefordert.
      Hat sie mich nur versucht zu beruhigen? Ich will mich nicht von Google verunsichern lassen, aber ich hab jetzt richtig Angst, gerade weil der Termin zur Entfernung von ihr persönlich so schnell vereinbart wurde.
      Auf der Überweisung steht:
      VD dysplastischer Naevi Compound Typ

      Kennt sich jemand damit aus? Ich habe leider keinerlei Erfahrungen damit.

      • (2) 14.10.18 - 15:31

        Hallo,

        meine Erfahrung: besser raus damit und danach eben regelmäßig zu den Kontrollen gehen.
        Ich hatte 2012 ein Melanom - reiner Zufallsbefund. Zum Glück war es noch nicht tief und konnte komplikationslos und ohne weitere Befunde oder andere Metastasen entfernt werden. Das ist jetzt 6 Jahre her.
        Danach wurden meine zahlreichen Muttermale per Bild festgehalten und werden jetzt damit verglichen, um zu sehen, ob wirklich eine Veränderung da ist und ob wirklich was raus muss.

        Ist doch gut, dass Du zeitnah einen Termin bekommen hast!

        LG

        a79

Top Diskussionen anzeigen