Prellung am Rücken

    • (1) 27.10.18 - 19:20

      Ich bin am Mittwoch mit dem Rücken auf die Treppenstufe gefallen. Ich hatte sofort starke Schmerzen. Me8n Mann hat mich ins Krankenhaus gefahren. Beim Röntgen kam der Verdacht auf eine Fraktur. Dann bin ich ins CT gekommen. Der Verdacht wurde nicht bestätigt. Nur eine Prellung. Habe Ibu 600 für den Tag mitbekommen. Am nächsten Tag sollte ich zum Hausarzt, um weitere Schmerzmittel aufschreiben zu lassen. Der hat mir eine Spritze gegeben. Und noch Novamin aufgeschrieben. Die Schmerzen werden immer schlimmer. Ich habe jetzt 3 Nächte max. je 2 Stunden liegen können. Ich kann mich kaum alleine hinstellen, hinsetzen, laufen.
      Solche Schmerzen habe ich wirklich noch nie gehabt. Obwohl ich auch schon ein paar OP‘s hinter mir habe.
      Hat jemand Erfahrungen mit so etwas?
      Kann das echt nur eine Prellung sein?
      Und wie lange dauert es, bis die Schmerzen erträglich werden?
      Die Medikamente wirken gefühlt gar nicht, wobei ich natürlich nicht weiss, wie es wäre, wenn ich sie nicht nehmen würde...
      Und natürlich am Wochenende ...
      Ich habe von einer OP noch 2 Tabletten Tilidin übrig. Ob man die wohl noch nehmen kann?
      Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

      • Hallo, eine Prellung kann lange arge Schmerzen bereiten. Kühlen ist eigentlich gut, meiner Tochter halfen nach einem Reitunfall Umschläge mit Quark. Hast du zufällig Traumwelt Salbe im. Haus? Oder ein Schmerzgel? Die Tabletten würde ich nicht ohne Rücksprache einfach so nehmen... LG und gute Besserung

        Tillidin würde ich nicht einfach nehmen. Fällt sogar unters Betäubungsmittelgesetz.

        Prellungen können oft schmerzhafter sein als Brüche. Und nicht jedes Schmerzmittel wirkt bei jedem gleich gut. Wenn das Ibu besser half dann ruf deinen Hausarzt morgen an, bitte um ein Rezept für Ibu. Novalgin ist halt eigentlich stärker und für den Körper wengiger belastend (Ibu kann den Blutdruck steigern, geht auf den Magen usw.). Aber mein Mann z.B braucht Novalgin nicht nehmen, hat keine Wirkung. Er hat es nach einer OP sogar intravenös bekommen ohne Effekt.

        Hallo! Oh man, das hört sich ja wirklich nicht gut an. Ich würde damit definitiv nochmal zum arzt gehen, wenn es vor schmerzen nicht geht ggf. auch in die Notaufnahme, es ist ja schließlich der rücken, ich glaube da würde ich kein risiko eingehen, möchte dir allerdings auch jetzt keine angst machen...war auch mal ne zeit lang wegen rückenbeschwerden bei nem orthopäde in köln ( https://www.med360grad.de ) ...aber das ist ja gar nicht vergleichbar mit deiner geschichte....ich wünsche dir gute Besserung, ich denke das braucht viel geduld und ausdauer! Alles Gute Dir!

Top Diskussionen anzeigen