Gürtelrose worauf achten?

    • (1) 08.11.18 - 19:32

      Hallo ihr Lieben.
      Ich habe eine Frage, da ich bei den Texten im Internet nicht so richtig durchsteige bezüglich meiner persönlichen Situation.
      Vielleicht weiss hier jemand Bescheid.

      Eine Person in der Familie ist an gürtelrose erkrankt.
      Meine Tochter (3) und ich hatten letztes Wochenende Kontakt.
      Meine Tochter ist gegen windpocken geimpft.
      Ich bin nicht geimpft hatte aber windpocken als Kind.

      Jetzt meine Frage, wer von uns könnte sich wie anstecken? Ich mich auch über meine Tochter als überträger?
      Sollte ich den Kontakt zu der Person mit der gürtelrose jetzt erstmal meiden? Wenn Ja, wie lange?
      Bin in der 17. Ssw

      Würde mich über antworten sehr freuen.
      Fliege am we eine Woche in den Urlaub und hab auch etwas Angst, das da etwas ausbricht..

      • Keiner von euch kann sich anstecken. Die Windpocken, die du selber hattest, sind wirksamer als jede Impfung.

        • Ok. Also ich auch nicht mit gürtelrose?
          Und meine Tochter nicht weil die erst windpocken bekommen würde und dagegen ja geimpft ist?

          Danke, da bin ich jetzt echt beruhigt!

          • Gürtelrose ist eine reaktivierung der windpocken. Du hattest sie als Kind, also kannst du dich weder mit windpocken noch mit Gürtelrose anstecken.
            Deine Tochter könnte zwar Windpocken bekommen, trotz Impfung, aber das ist selten.
            Meine Kinder sind auch gegen windpocken geimpft. Meine Jüngste hat sie trotzdem bekommen. Aber nur sehr sehr schwach. Ihre Geschwister haben sich nicht angesteckt.

      Ich hatte genau die Situation in der Schwangerschaft.
      Wer geimpft ist oder selbst an Windpocken erkrankt war, ist außer Gefahr in der Schwangerschaft. Anstecken kannst Du Dich trotzdem, Deine Tochter nicht. Es ist aber einfach nur unangenehm und nicht gefährlich für das Baby.
      Ich hatte damals selbst mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen und genau diese Auskunft erhalten.

      • Weder sie noch die Tochter können sich anstecken.
        Nur wenn man keine Windpocken (-Impfung) hatte kann man sich an Gürtelrose mit Windpocken infizieren.

    (7) 08.11.18 - 20:52

    deine Tochter glaube ich kann sich nicht ansteckend du hingegen schon!
    Als schwangere solltest du dich besser fern halten da es während der ss sehr unpraktisch wäre an gürtelrose zu erkranken.

    ich selbst hatte am anfang meiner ss leider gürtelrose und war 3 wochen im krankenstand, ich musste Antibiotika nehmen welches in der ss eigentlich nicht genommen werden soll :/ jedoch musste ich es nehmen da sich die gürtelrose immer noch weiter ausbreitete... der arzt hat mir gesagt ich soll den kontakt zu anderen schwangeren in der zeit meiden.

(11) 08.11.18 - 21:01

Also meine Mama hatte auch eine als ich in der früh ss war. Mir wurde gesagt das ich mich nicht anstecken kann da ich windpocken hatte und der Erreger ausbricht durch beispielsweise Stress oder wenn du in direkte Berührung mit der Flüssigkeit in den Bläschen kommst.
Für Säuglinge ist das sehr gefährlich für Kleinkinder aber nicht.
Die Person in deiner Familie könnte sich duschpflaster kaufen und wenn jemand kommt die Wunde damit abkleben und sich dann die Hände desinfizieren. Wenn du eine gürtelrose bekommen solltest aus welchen Gründen auch immer ist diese auch nicht schädlich für dein Baby da du ihm dann die Antikörper gibst.
Ich hoffe das alles schnell überstanden ist!
LG

  • (12) 08.11.18 - 21:10

    Danke für deine Antwort.
    Ich habe im Internet gelesen, dass die gürtelrose auch durch tröpfcheninfektion (Niesen. Husten etc) übertragen wird.

    • Jemand der noch keine Windpocken hatte, kann sich bei jemandem mit Gürtelrose anstecken und bekommt dann Windpocken. Du kannst aber keine Gürtelrose bekommen wenn du Kontakt mit jemandem hast der Gürtelrose hat.
      🤔 Ich hoffe das ist verständlich.
      Da du die Windpocken hattest, bekommst du sie in der Regel nicht mehr, da du eine immumität entwickelt hast.
      Bedenklich ist nur eine Erstinfektion während der SS.
      Lg Junisternchen ⭐️⭐️❤️22+2

Ich hatte als Kind Windpocken und kann Gürtelrose bekommen und hatte sie auch. Meine Tochter ist geimpft und hat sie nicht bekommen!

(15) 10.11.18 - 22:31

Wenn du Windpocken hattest, kannst du keine Windpocken mehr bekommen, nur deine eigenen Viren, die sich bei dir in deine Nervenzellen zurückgezogen haben. Die können dann bei dir eine Gürtelrose machen. Wenn dein Kind 2 mal geimpft ist, wird es sich wahrscheinlich auch nicht anstecken.

(16) 11.11.18 - 22:34

Hallo

Wir hatten das bei uns auf Arbeit. Der Großvater meiner Chefin hatte gürtelrose. Da gürtelrose durch das Herpes zoster Virus überträgt ergab sich folgende Situation. Meine Chefin selbst hatte schon windpockrn und kann nur gürtelrose bekommen, Auslöser meist Stress da das Virus nach überstandener Erkrankung weiter im Körper befindet. Der Nachwuchs der Chefin war weder geimpft noch in kleinkindertagen erkrankt. Da alle in der Familie in einem Haus wohnen wurde das Virus durch schmierinfektion ( Inhalt der blasen) auf dem Nachwuchs übertragen.
Meine Info gab die Info an die Belegschaft Da der Großvater zum Zeitpunkt des krankheitsausbruchs in der Firma war. Alle die die nachweislich windpocken hatten durften in die Firma, dem Rest würde freigestellt überstunden abzusetzen bis die kritische Zeit vorüber war.

Du kannst dich nicht anstecken, das Risiko an gürtelrose zu erkranken hast du immer.
Bei deiner Tochter dürfte durch die Impfung nicht viel passieren zumal man annimmt das die Person die die gürtelrose hat den Bereich steril abdeckt das keine Flüssigkeit austreten kann von den blasen

Top Diskussionen anzeigen