Hat jemand Erfahrungen mit Brustkrebs?

    • (1) 09.11.18 - 15:46

      Hallo zusammen!

      Ich mache mich etwas verrückt. Hab noch nicht gegoogelt, dann wäre es glaube ich vorbei. Horrorfakten brauch ich gerade nicht.

      Meine Mutter wird Morgen 55. Vor 3 Wochen war sie beim Frauenarzt, weil sie Knötchen in der Brust spürte. Der fand auch etwas, was laut ihm definitiv keine Zyste ist. Also ab zur Mammographie. Danach wurden Gewebeproben entnommen.
      Heute das Ergebnis: Bösartig in beiden Brüsten.
      Irgendein Test dauert wohl länger, da steht das Ergebnis noch aus.
      In der linken Brust war irgendwas mit Kalk (?) Und auch Hormone wurden erwähnt. Also dass der Tumor sich von bestimmten Hormonen ernährt.

      Nächste Woche wird noch Lunge (ihr Vater hatte Lungenkrebs, sie raucht seit 40 Jahren), Leber und Knochen kontrolliert. Macht man sowas immer? Oder will man eine eventuelle Streuung ausschließen?

      Erst hieß es nur, es wird rausoperiert. Jetzt steht Chemo im Raum, damit es erst kleiner wird, bevor es operiert wird. Warum nimmt man nicht einfach alles sofort raus?

      Ihre Schwester, also meine Tante, hatte sowas vor 2 Jahren. Es wurde nur operiert und auch direkt die Lymphknoten entnommen.

      Ich weiß, dass Tumor nicht gleich Todesurteil ist. Aber ich mache mir Sorgen.
      Ach, keine Ahnung, was der Beitrag bezwecken soll. Wie gesagt, googlen will ich nicht. Dann mach ich mich erst Recht verrückt.

      Wäre lieb, wenn jemand ein paar Worte dazu hätte.

      Liebe Grüße ☺

      Nora

      • Ja ich kenne mich etwas aus, weil ich vor 3Jahren selbst erkrankt bin.

        Knochen, Lunge und Leber wird standardmäßig kontrolliert, weil dies die Orte sind an denen Brustkrebs am häufigsten streut. Werden dort keine Metastasen ggf einen, so kann man davon ausgehen, dass der Krebs noch keine Metastasen gebikdet hat.

        Die Art der Therapie hängt von vielen Faktoren ab:
        - Alter
        - Größe des Tumors
        - Hormonsensitive oder nicht
        - Bösartigkeit des Tumors
        - Lymphknoten betroffen oder nicht

        Wenn Chemo nötig ist, Nacht man die mittlerweile gerne vor der Operation. Das hat den Vorteil, dass man gut sieht, ob die Chemo bei dem Tumor wirkt. Je kleiner der Tumor ist, desto besser kann man natürlich auch Brusterhaltende operieren. Und für die Psyche ist es auch gut, wenn man sieht wie der Tumor unter den Chemo schrumpft.

        LG und alles Gute für deine Mutter

Top Diskussionen anzeigen