Panikattacken, Erfahrung mit Lorazepam dura 1mg. ?

    • (1) 21.11.18 - 15:51

      Hallo zusammen,
      Ich leide seit vielen Jahren unter einer Angststörung/Panikattacken.
      Anfang des Jahres, wurde noch eine Depression festgestellt. Ich begann eine Therapie und sie fing an langsam zu wirken. Traute mich seit vielen Jahren nicht mehr allein raus. Mit dem Rad, fing ich langsam an, auch allein vor die Tür zu gehen und mal ums Eck zu fahren.
      Dann musste ich im Oktober Operiert werden. In der ersten Nacht im Krankenhaus fing es an. Ich bekam Depri, kurzatmigkeit,nervös .
      Am nächsten Tag, begann ich Panikattacken zu bekommen. War nur noch unruhig und ängstlich/panisch und war froh , als ich an Tag 4 gehen könnte.
      Zu Hause konnte ich endlich wieder schlafen, aber die Unruhe wurde immer schlimmer etc.
      Ich Schlaf seitdem keine nacht mehr richtig. Hab Angst mit einer Panikattacke wach zu werden.
      Zittern, luftprobleme, vor allem Angst.
      Zur Therapie, schaffe ich es auch nicht. Zu stark sind die Ängste und Paniken.

      Mein Hausarzt hat mir jetzt für den Notfall und damit ich nach 5 Wochen mal ruhiger werde, Lorazepam dura 1mg.
      Verschrieben.
      Es steht hier seit Tagen, aber habe Angst es zu nehmen.
      Habe Angst, dass mich das ruhig noch nervöser und ängstlich macht, weil ich das Gefühl nicht mehr kenne.
      Hat jemand Erfahrung damit gemacht?

      Das es abhängig macht weiß ich. Termin beim Psychiater hab ich auch schon bald.

      • Hallo leider kenn ich mich mit Panikattaken auch aus- ich hab das lorazempan 3 mal genommen, als ich das Gefühl hatte, es geht nichts mehr aber nichts öfter , weil die Angst überwogen hatte, abhängig zu werden... man fühlt sich gut damit... es war ein gutes Gefühl, dieses Medikament im Schrank zu haben ... parallel dazu habe ich aber die antidepressiva eingeschlichen und zwar ganz langsam ... und das dauert mind vier Wochen , bis sie voll wirken und da hat mich das lorazempan im Rücken beruhigt ....

        • Danke für deine Antwort.
          Hatte es jetzt 2x genommen.
          Beim ersten mal, hatte ich nur das gefühl im Kopf wie bisschen besoffen, wenn ich den Kopf zu doll drehte.
          Aber die Angst blieb .
          Beim zweiten mal auch. Da blieb die Angst im Kopf und der Angstknoten im Magen.

          Mein Arzt sagt, ich soll jetzt einfach mal 2 tabletten nehmen. Also 2mg. und schauen was passiert.
          Mein Problem ist, das ich nächste Woche wichtige Termine habe. Ärztlich.
          Auch bei einem Psychiater . Aber ich traue mich nicht außer Haus. Auch zuhause habe ich Probleme die Ängste in den Griff zu bekommen :(

          Wie war das bei dir? war die Angst bisschen ausgeschaltet?
          Kannst mir auch gern über Privat antworten. Danke dir

Top Diskussionen anzeigen