Psoriaris(schuppenflechte)

    • (1) 04.12.18 - 21:45

      Hallo,
      ich bin ziemlich verzweifelt. Vielleicht kennt es ja jemand. Ich leide seit ja 4 Jahren an pso und habe schon eine 8 jährige Tochter, bei der zum Glück noch nichts vererbt wurde. Habe natürlich viele Probleme damit klar zu kommen.. viele Salben, mal geht's besser dann wieder schlechter. Nun möchte ich mit meinem neuen Partner ein weiteres Kind planen und habe Angst davor, dass die pso vielleicht die Fruchtbarkeit oder allgemein die Schwangerschaft beeinträchtigen könnte. Nehme weder Tabletten oder Spritzen. Mache selbstpflege durch Salben etc. Naja vielleicht kennt jemand das selbe Problem oder hat ein Tipp für mich? Ist meine Angst unbegründet?

      Freue mich auf Antworten.
      Liebe Grüße Dori

      • Hallo Dori, ich hatte selbst viele Jahre starke Schuppenflechte. Auf der Haut, Kopfhaut, aber auch unter den Nägeln und an den Gelenken ( Psoriasis Arthritis). Ich habe zum Schluss meine Fingernägel verloren.
        Meine beiden Kinder sind kerngesund und haben keinerlei Hautprobleme.

        Meine Psoriasis gehört der Vergangenheit an. Zum Glück habe ich einen Weg gefunden der mir geholfen hat, ohne starke Medikamente und Spritzen. Die meisten Psoriasis Medikamente gehen leider auf die Leber und haben starke Nebenwirkungen . Solltest Du mehr wissen wollen dann schreibe mir bitte eine Nachricht per PN.

        Liebe Grüße, froeschle1

        Also ich habe seit meiner Kindheit starke Pso und bin problemlos schwanger geworden. Vorher habe ich Tabletten genommen und war dadurch Beschwerdefrei. Ich wüsste auch nicht warum eine SS durch Pso erschwert werden sollte, die Hautzellen erneuern sich doch einfach nur schneller als bei anderen.

        ich habe viele viele Jahre geschmiert mit allem, was die Hautärzte so parat hatten....

        weisst du, was geholfen hat? -- das "ganz normale SChuppenschampoo TERZOLIN aus der Apotheke.
        und zwar nehmen, wie ein DUschgel.... -- bei starker PSO einschäumen, nur abtupfen und dann SChlafanzug drüber und damit ins bett gehen und erst am nächsten Morgen abwaschen....

        ich habe damit seit über 15 Jahren die PSO absolut ausgerottet... und habe vorher seit Kindheit an die 20 Jahre damit gekämpft...

        ein Versuch ist es wert...

        dass das aber Einfluss auf Fruchbarkeit hat oder so hab ich noch nie gehört oder gelesen....

      • Hallo Dori,
        die Psoriasis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung. Daher ist eine vollwertige, vitalstoffreiche Ernährung wie z. B. die traditionelle Mittelmeerkost empfehlenswert, denn Fisch und Nüsse (v. a. Walnüsse) wirken entzündungshemmend. Fleisch und Wurst etc. fördern dagegen Entzündungen. Die Lebensmittel sollten zudem möglichst aus kontrolliert-biologischem Anbau stammen. Ebenfalls sinnvoll sind tägliche Spaziergänge in der Natur (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung) sowie ein gutes Stressmanagement, da langanhaltender Stress gleichfalls Entzündungen begünstigt.
        Bei diversen Hauterkrankungen (u. a. auch Psoriasis) kann die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) hilfreich sein. Denn Zink ist u. a. wichtig für die Haut, das Immun-, und Hormonsystem und sogar für die Fruchtbarkeit. Außerdem wirkt es entzündungshemmend. Daher könntest Du möglicherweise 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen.
        Äußerlich haben sich übrigens Imlan- oder Dadosens-Produkte bewährt.

        Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, dass sich Euer Kinderwunsch bald erfüllen wird! LG und noch einen schönen Nikolaustag!

Top Diskussionen anzeigen