Was für Präparate nehmen während der Chemo?

    • (1) 11.01.19 - 21:07

      Hallo zusammen,

      ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
      Mein Bruder macht derzeit seine 5. Chemotherapie. Es geht um einen Sarkom, der immer wieder wächst. 😪
      Er ist fix und fertig..liegt nur noch..ist total erschöpft. Vielleicht hat ja jmd einen Vorschlag, was er während der Chemo nehmen kann.

      Wäre dankbar für Ratschläge.

      • (2) 11.01.19 - 22:04

        Hallo, ich würde Marihuana empfehlen, das könnte mittlerweile auch der Arzt verschreiben. Ich habe es damals aus Holland besorgt und geraucht. Es ging mir sehr viel besser, konnte wieder laufen, hab gegessen und die Schmerzen waren auszuhalten.
        Lg und alles gute für deinen Bruder 🍀🍀🍀

        (3) 12.01.19 - 23:49

        Viele nehmen ein Mistelpräparat, das kann er mit dem Hausarzt besprechen. Leichter Sport hilft auch meist.

        • (4) 13.01.19 - 06:57

          Während der Chemo Sport????
          Wie soll das denn gehen, wenn du so schmerzen hast und kaum aus dem Bett kommst. Jeder Meter den du läufst tut weh.

          • (5) 14.01.19 - 17:44

            Es gibt Studien darüber, dass mäßiger Sport während der Chemo hilft, die Chemo besser zu vertragen. Natürlich sollst Du keinen Marathon laufen!

            • (6) 14.01.19 - 19:19

              Sei mir bitte nicht böse, aber wenn du eine harte Chemo bekommst, machst du gar keinen Sport, der Weg zur Toilette ist schon anstrengend genug.... Ich weiß wovon ich rede

      Ich habe im Bekanntenkreis gehört, dass man schon bei der Chemo hochdosiert Selen gibt.
      Ansonsten habe ich gelesen, dass eine Zuckerfreie Diät vor der Chemo die Nebenwirkungen vermindern kann, da sich die gesunden KörperZellen verschließen und das Mittel so nur die Kranken Zellen angreift. Ist aber natürlich eine kräftezehrende Angelegenheit auch noch Diät zu halten. Das ist bestimmt nicht bei jedem möglich und evt nur bei sonst gutem Allgemeimzustand. Dennoch interessant und vielleicht kannst du das ja mal recherchieren.

      Hallo

      Das tut mit leid. Ich hätte da eine Frage, eine Freundin hatte auch ein Sakom, es wurde operativ entfernt. Müsste nochmal nachgeschnitten werden, da einzelne Zellen noch im Muskel waren.
      Ging das bei deinem Bruder nicht?

      • Bei ihm wurde vor 3 Jahren ein Straußenei-großes Sarkom rausoperiert. Danach hieß es Strahlentherapie. Am Folgejahre dann der Schock: Es ist wieder da. 😪
        Dann folgte wieder eine Op, da konnte aber nix mehr rausoperiert werden, da es mittlerweile an die Wirbelsäule war. Seitdem hat er nun sämtliche Chemos hinter sich gebracht..nix hilft.

        Befürchte mittlerweile das schlimmste 😭😭

        • Oh nein, das tut mir leid. Bei ihr war es ca 6,5 cm groß. Wurde komplett(bis auf die Fasern, das erfolg jetzt). Im MRT war sonst alles ok im Bereich des Oberschenkels. Sie hat jetzt Angst, das es gestreut hat. Das wisen wir noch nicht, Untersuchungen kommen jetzt.
          Wo saß das Sarkom?

          • Bei meinem Bruder ist es ein Weichteilsarkom im Bauchraum.
            Suche aus Verzweiflung ständig nach alternativen Heilmethoden.
            Bin gestern auf bittere Aprikosenkerne gestoßen (Vitamin B17) und sofort bestellt..besorge ihm morgen sämliche Vitamine (u.a. K2 mit Vitamin D3) in der Hoffnung, dass es was bringt.
            Kann man bestimmt nix falsch machen 🤷‍♀️

            Deiner Freundin viel Erfolg 🙏🍀

            • Ich habe bei Stern Tv was geshen, da wurde Methadon eingesetzt. Die Tumore bei den Pat sind dadurch geschrumpft.

              https://www.youtube.com/watch?v=Gc_9wdodz68

              Danke, sie hat so Angst davor, das es getsreut hat. Sie hat einen 11 jährigen Sohn und ist völlig fertig.
              In Behandlung ist sie im Tumorzentrum Essen. Der Arzt hat ihr Hoffnung gemacht und sagte, bei der Größe unwahrscheinlich, das es gestreut hat.

              Wünsche deinem Bruder auch alles erdenglich Gute#liebdrueck

              • Danke dir, hatte diese Reportage bereits im Fernsehen gesehen bzw. meinem Bruder gesagt er solle das seinem Arzt sagen..aber es wurde direkt abgelehnt von wegen bei Hirntumoren evtl aber nicht bei Sarkomen und und und... (Pharmaindustrie halt 😒) einfach zum Kotzen.

                Ich habe damals meinen Hausarzt drauf angesprochen, ob während der Chemo den Menschen krebserzeugende Mittel gegeben werden, er hat nach etwas Zögern zugestimmt, dass es stimmt...sprich die geben dir Hoffnungen, dass du geheilt wirst..währenddessen wirst du mit diesen Pillchen vergiftet, so dass es ein paar Jahre später wieder kommt.
                Geldmacherei..Pharmalobby..🤬🤬
                Puuuh ausgekotzt.


                Mein Bruder wird auch in Essen behandelt.

            (15) 25.01.19 - 21:26

            Hallo,

            Ein bekannter nahm die aprikosenkerne und cbd Öl. Bei den aprikosenkernen aufpassen, die verträgt nicht jeder weil dort blausäure drin ist.
            Das cbd Öl aus der Apotheke gibt es in verschiedenen Konzentrationen. Mein bekannter bekam den Tip von seinem Arzt das hochdosiert zu nehmen.

            Viele Grüße geli

Top Diskussionen anzeigen