An neue Brille gewöhnen

    • (1) 17.01.19 - 08:47

      Hallo,

      vor knapp über einem Jahr habe ich mir eine neue Brille gekauft. Der Sehtest fand damals beim Optiker statt. Im Prinzip sah ich durch die Brille nicht schlecht, hatte aber, nachdem länger gelesen habe und wenn ich vorm Bildschirm saß, das Gefühl, dass die Brille nicht stark genug sei. Obwohl ich eigentlich gut damit sehen konnte. Ich hatte mich aber an den Zustand gewöhnt. Nun hatte ich seit einiger Zeit immer einen Druck auf den Augen. Als wären die Augenmuskeln verspannt. Ich sprach meine Physiotherapeutin darauf an und die sagte, dass das durchaus häufig vorkommt und ich solle meine Augen überprüfen lassen. Gesagt getan. Der Augenarzt stellte fest, dass die Dioptrien-Werte der Brille zwar richtig waren, Achse, Zylinder und die Pupillendistanz aber nicht gestimmt haben. Ob sich da nun der Optiker vermessen hat oder die Gläser falsch angefertigt wurden, keine Ahnung. Nun habe ich seit 2 Tagen eine neue Brille mit den richtigen, vom Augenarzt gemessenen Werten. Ich hatte auch beim ersten Aufsetzen einen Aha-Effekt im Punkt klarer sehen. Nun merke ich aber, dass es die Augen trotzdem irgendwie anstrengt. Ist das normal und muss das Auge sich wieder umgewöhnen, oder ist schon wieder die Brille falsch? Hat da jemand Erfahrung?

      LG
      Michaela

      • (2) 17.01.19 - 09:06

        Ich brauche immer 1-2 Wochen, um mich an neue Gläser zu gewöhnen.
        Was du noch mal untersuchen lassen, ob du eine so genannte Prismenfehlsichtigkeit (Winkelfehlsichtigkeit) hast. Es gibt Optiker und Augenärzte, die nicht an eine solche glauben. Der Optiker meines Vertrauens schon. Er hat mir kostenlos testweise für 6 Monate Gläser in die Brille gemacht, die dieses Defizit ausgleichen und für mich ist das bislang eine sehr deutliche Erleichterung.
        Ich kann besser fokussieren und bin nicht mehr so lichtempfindlich .

Top Diskussionen anzeigen