Kribbeln Wade /Missempfinden

    • (1) 20.01.19 - 19:11

      Hallo an alle :)

      Ich habe schon seit Wochen diese unspezifischen Schmerzen in der Wade ab und zu sticht es mir vom steissbein über den po bis zum Knie. Da ich ein ziemlicher Angsthase bin habe ich sofort Thrombose abklären lassen (hatte auch 14.12.18 sectio)-alles gut keine Thrombose. Die Schmerzen wurden nicht weniger und ich ging nochmals zum Ultraschall. Wieder alles gut (gefäß Abteilung). Seit dem Kaiserschnitt schläft mir immer wieder der Po ein und ich dachte es kommt eventuell von der spinale.nun gut. Seit einer Woche kommen missempfindungen in der Wade dazu als ob ich irgendwo angehen würde. Als ob ich wo sanft anstoßen würde. Der waden kribbelt stark und es fühlt sich an als ob Ameisen in der kniekehlen laufen würden. Bein schläft auch oft ein. Am Freitag erneut zum Arzt meines Vertrauens und er meinte der bisher nicht aussagekräftige D Dimer Bluttest würde 5 wochen nach sectio eventuell nicht mehr verfälscht sein. Nach kurzem Warten sagte er mir das eine thrombose mit solch einem Wert ausgeschlossen ist. Was soll ich nur machen. Er meinte eventuell eine ischialgie, heisst das so? Und eine Überweisungen zum Neurologen.
      Hatte jemand von euch mal was in dieser Art.
      Ich kann dich nicht jede Woche zum Ultraschall. Weil ich denke was ist wenn es jetzt eine Thrombose ist. Entschuldigt für den langen Text.

      Schöne Grüße und einen wunderschönen Abend

      (4) 20.01.19 - 19:53

      Ja, eine Ischialgie, das ist eine Nervenschädigung oder -reizungl, das zieht bis in die Beine.

      Kann durch die Quetschung des Nervs durch einen Bandscheibenvorfall kommen, oder aber auch durch eine örtliche Betäubung im Spinalkanal.

      Ich habe ersteres, bei der PDA ist glücklicherweise nichts passiert.

      Beim Neurologen bist du da richtig, der wird dich wahrscheinlich zum MRT schicken.

      Vitamin B 12 kannst du hochdosiert nehmen für die Nerven, sonst brauchst du wohl Geduld.

      • Ich danke dir für die ausführliche Antwort. Was war bei dir die Therapie? Hattest du auch erst angst von Thrombose?

        • (6) 20.01.19 - 20:25

          Bei mir hieß es zuerst, es wäre eine Blockade des ISG, hat aber nicht gestimmt.

          Ich wurde operiert, aber das ist bei dir ja etwas anderes, die Bandscheibe muss ja nicht kaputt sein bei . Der Nerv kann durch die Nadel anderweitig irritiert sein.

          Thrombose dachte ich auch, aber ich hatte das schon in der Hand, das ist anders. Das tut nur sauber und kribbelt nicht.

    Hallo,

    ich hatte diese Symptome in meiner 2. Schwangerschaft und es war der Ischiasnerv, der eingeklemmt war. An eine Thrombose hab ich nicht gedacht. Letztes Jahr hatte ich abermals ähnliche Symptome. Der Schmerz zog über den Po in den Oberschenkel bis in die Kniekehle und die Pobacke und die Gegend um den Hüftknochen wurden taub. Da war es die Bandscheibe. Ich denke, dass deine Beschwerden eher von der Wirbelsäule oder Hüfte kommen als von einer Thrombose.

    LG
    Michaela

Such dir mal nen guten (!) Osteopathen. Da ist mit großer Wahrscheinlichkeit der Ischiasnerv im unteren Rücken/Po eingeklemmt/gedrückt. Kann auch von einem Bandscheibenvorfall kommen, aber dann hättest du wahrscheinlich parallel auch große Rückenschmerzen. Also eher ersteres. Thrombose ist ja ausgeschlossen, also beruhige dich. Das wird wieder!

(16) 22.01.19 - 11:33

Hallo,

ich denke auch, dass das irgendeine Art von Verspannung, eingeklemmtem Nerv, Bandscheibenproblem oder ähnliches ist.

Ich hatte letztes Jahr Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Beinen. Die gingen mit diesen Yoga-Übungen für den Schulter- und Nacken-Bereich weg:
https://www.youtube.com/watch?v=WOb82ta2P_8
Es klingt vielleicht ein bisschen verrückt, ausgerechnet Schulter-Nacken-Yoga zu machen, wenn man Probleme mit den Beinen hat, aber bei der einen Übung für den seitlichen Hals-Bereich habe ich richtig gespürt, dass sie sich auch in den Beinen bemerkbar machte. ;-)

Das kannst mal ausprobieren. Ich denke, das kann nicht schaden, unabhängig davon, was genau es bei Dir ist.

Bei mir hatte sich das Thema übrigens erledigt, nachdem ich ca. 1 Monat lang einmal täglich die Übungen gemacht habe und danach immer wieder mal.

LG

Heike

Ich denke hier auch eher das aus irgend einem Grund der Spinalnerv gereizt/betroffen ist. Die Ursache dafür muss nicht gleich ein Bandscheibenvorfall sein, es kann auch eine Bandscheibenvorwölbung sein oder halt eine Nervenreizung durch die PDA.

Auf jeden Fall würde ein Problem dort, genau das Beschwerdebild zeigen, was du beschreibst.

Lass mal deine Lendenwirbelsäule prüfen.

Behandlung ist dann je nach dem Schmerzmittel bzw. Medikamente zur Muskelentspannung, Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur und ggf. auch eine phasenweise Ruhigstellung.

Thrombose hat du geprüft und daher würde ich das jetzt auch mal ausschliessen.

Top Diskussionen anzeigen