menstruationstasse - falsche Größe?!

    • (1) 30.01.19 - 11:30

      Ich quäle mich gerade mit der blöden menstasse rum... habe mir in weiser Voraussicht eine in S geholt, Marke duchesse, weil ich doch recht eng gebaut bin.
      Gestern dann der erste Versuch... Es dauerte ewig, bis die Tasse mal drin war, dass ich sagen konnte, okay, so sollte es vielleicht sein. Zunächst ging sie nicht mal ansatzweise tief genug, der Zipfel schaute noch immer spürbar hervor. Leider ploppt sie auch sofort in mir auf, ich komme mit der Tasse gar nicht tief genug zwischen den Fingern, ich muss sie eher schieben und das funktioniert natürlich erst recht kaum. Ich kann auch nicht, wie es nett auf dem beipackzettel steht, durch umfahren der Kanten kontrollieren, ob sie richtig sitzt. Denn da ist gar kein Platz für meine Finger.
      Gestern Abend hab ich es dennoch probiert, obwohl ich sie minimal spürte, zu tragen. Aber es fühlte sich an, als wenn sie bei jedem aufstehen und hinsetzen tiefer rutschte.
      Gibt es noch kürzere Tassen und vorallem weichere, die sich besser falten lassen? Mich regt das gerade echt auf... Es kann doch nicht sein, das ich vom Körper her zu "blöd gebaut" bin, dass das Teil nicht passt?
      Ich hab's auch heute mehrmals probiert, es funktioniert einfach nicht, sie wirkt zu lang und zu starr.

      Bitte, sendet Hilfe... gibt's passerende Tassen? Oder ist es normal, dass man die Tasse schieben muss und eben nicht überprüfen kann ob sie korrekt sitzt?

      • Hallo,

        ich habe sehr lange überlegt mir eine Tasse zuzulegen und vor etwa einem Jahr habe ich dann zugeschlagen. Ich habe 2 unterschiedliche Größen, verwende aber nur die kleinere Tasse.

        Ich war beim ersten Testen recht erstaunt darüber, dass die Tasse sehr weit vorne sitzt und ich trotzdem absolut nichts merke. Allerdings habe ich die Möglichkeit den Sitz der Tasse zu prüfen mit dem Umfahren der Kanten.

        Im Laufe der Zeit habe ich aber festgestellt, dass ich mit der Falt-Technik die im Beipackzettel angegeben war weniger gut klar komme. Habe dann ein bissl rumprobiert und nun die für mich optimalste Falt-Technik gefunden.

        Vorteilhaft ist bei mir auch, wenn ich die Tasse anfeuchte. Sie lässt sich dann einfach viel leichter einführen.

        Ich kann die Tasse, wenn sie einmal drin ist, aber auch nicht mehr verschieben, sie muss so weit vorne sitzen.

        Vielleicht ist die Marke einfach nicht so gut für dich geeignet. Leider bin ich auf Arbeit gerade, kann nicht schauen was ich für eine habe.

        LG

        • Danke für deine Antwort. Ich hab sie auch etwas nass gemacht, falten geht gar nicht, ich nutze diese plopptechnik, wo man einen Teil der Tasse in die selbst reinstülpt.
          Mich irritiert es halt, das der Zipfel davon spürbar zwischen den Lippen sitzt, auf dem beipackzettel ist als Abbildung angegeben, das dieser in der scheide sein sollte.

          Wäre interessant zu wissen, welche du hast, ich warte gerne.

          • Vielleicht versuchst du es mal mit Gleitgel, das flutscht dann sicherlich besser.

            Meine Falt-Technik heißt Muschel, damit komme ich besser klar, aber ich drücke die dann immer noch spitz zusammen, so dass es leichter einzuführen geht.

            Ich gucke mal nachher nach der Marke.

      Hallo!
      Ich bin nach mehreren Versuchen bei der Merula hängen geblieben. Es gibt nur eine Einheitsgröße und sie muss sich auch nicht entfalten. Außerdem ist das Material relativ weich, viel angenehmer als zB bei der Meluna, die ich vorher hatte. Ich komme mit ihr am besten zurecht. Menstassen sitzen generell viel tiefer als Tampons, das darf man nicht vergleichen.
      LG, Sunni

Hallo!

Ich komme mit der extra kurzen von Meluna gut klar, und habe absichtlich das festere Material, weil sie dann besser aufploppt. Es kann am Anfang einfach auch eine Weile dauern, bis man den richtigen Dreh raus hat. Manchmal klappt eine Falttechnik auch nicht, weil der Knick in die falsche Richtung schaut - da muss man echt rumprobieren, Am Anfang eben noch sicherheitshalber eine Binde nutzen, und nach Möglichkeit nicht verkrampfen, auch wenn man noch so lange rumfummeln muss - sonst ploppt das Ding erst recht nicht auf, weil die Muskeln halt verkrampft sind.

Ich glaube, die ersten Versuche mit Tampon haben auch nicht gleich geklappt...

  • Die falte der Tasse mal in eine andere Richtung zu drehen wäre auch noch eine Idee :)
    Ich kam noch immer nicht dazu, mich nach anderen Tassen umzuschauen, aber ich hoffe, heut Abend endlich etwas Zeit dafür zu haben.

    Danke auf jedenfall für den Hinweis mit der kurzen Tasse, da werd ich auch nachschauen :)

    Und ja, tampons haben auch gedauert 😅

Hallo. Hast du nicht erst vor relativ kurzer Zeit entbunden? Ich konnte meine Tasse nach der Geburt von Kind 2 relativ lange nicht nutzen, weil mein Beckenboden so schwach war. Als der wieder trainierter war, hat auch die Tasse wesentlich besser gesessen.

  • Söhnchen Nummer 2 wurde per Kaiserschnitt am 19.9. geholt :)
    Insgesamt hab ich aber ein gutes Gefühl beim Beckenboden, auch wenn er noch nicht wieder perfekt ist.
    Aber danke für deine Erfahrung, vllt liegt es ja daran... Nur Platz hab ich dennoch so gut wie keinen :'D

Top Diskussionen anzeigen