Gallenblase OP

    • (1) 01.02.19 - 07:51

      Hallo ihr Lieben. Bei mir wurden letzte Woche beim Hausarzt Gallensteine festgestellt ( per ultraschall)nach dem ich wegen oberbauch druck da war. Nun habe ich ein Termin in der Uni am 14.2 zur direkten Abklärung. Mittlerweile habe ich auch Schmerzen im Rücken ( Rechte Schulter) das kommt wohl alles von der gallenblase. Ich würde sie mir gerne entfernen lassen da ich keine Lust auf koliken habe( die hatte ich schon bei meinen nierenstein und das waren Horror schmerzen) nun habe ich aber auch echt schiss vor der OP oder besser gesagt vor den Schmerzen danach. Wie ist es euch da so ergangen? Ach und noch eine Frage lese hier hin und wieder das manche Probleme mit der Verdauung danach haben also ich leide jetzt schon seit Jahren am reizdarm dh. Ständig Durchfall, verstopfung, blähung, Krämpfe. Wird das nach der OP noch schlimmer oder werde ich dadurch eh keine Umstellung merken🤔 was meint ihr?

      • Du brauchst Dir keine Sorgen machen - eine GallenOP ist sehr unkompliziert.

        Ich war zwei Nächte nach der OP im Krankenhaus. Krankschreibung für 10 Tage. Du hast auch nur drei Mininarben, da es endoskopisch operiert wird.

        Etwas unangenehm ist das Gas, welches während der OP in den Bauraum gepumpt wird. Das kann anschließend etwas drücken. Oft schmerzt auch die Schulter nach der OP, da Du ein wenig "kopfüber" operiert wirst.

        Der Darm, wird während der OP nicht berührt, daher sollte er auch keine Probleme machen.

        Ein Leben ohne Gallenblase ist sehr gut möglich, daher würde ich die OP immer wieder machen.

        Alles Gute.

        • Ich habe nur Befürchtung das man danach wenn die gallenblase entfernt ist nicht mehr alles essen kann. Viele haben ja verdaungsprobleme Durchfall Übelkeit usw aber natürlich nicht alle Leute. Da ich jetzt auch schon verdaungsprobleme habe würde ich das vielleicht garnicht mitbekommen das das Organ fehlt oder aber ich muss auf noch mehr Lebensmittel verzichten

      (4) 01.02.19 - 13:35

      Ich persönlich würde mir sehr genau überlegen ob ich mich von einem kompletten Organ per Operation trenne wegen einmalig auftretender Probleme. Mit Gallensteinen kann man ewig unkompliziert leben und es ist überhaupt nicht gesagt wann und ob eine nächste Kolik auftritt. Jedes Organ hat eine Funktion im Körper wenn man sich scheinbar auch leicht von einer Galle trennt.

    • (5) 01.02.19 - 14:05

      Hallo, ich stimme meine Vorrednerin zu. Ich selbst hatte zum Glück noch nie Probleme mit der Galle. Ich habe aber viele Patienten, die das durchmachen mussten. Die meisten sind jetzt nach der OP doch deutlich eingeschränkt, was das Essen und so weiter betrifft. Die OP selbst ist zwar relativ unkompliziert im Vergleich zu manchen anderen Geschichten, aber die Folgen sind nicht ohne. Aufgrund der Beschwerden die du momentan schilderst, würden dir viele Ärzte sicherlich auch nicht so eine OP raten. Lass dich doch einfach noch in Ruhe beraten, den Termin hast du ja schon. Operieren lassen kannst du dich später immer noch, aber rückgängig machen kannst du die OP nicht.
      Alles Gute!

      • (6) 01.02.19 - 15:56

        Danke für eure Antworten. Ich bin wirklich am Grübeln was ich mache und werde mich natürlich ausführlich am 14
        2. in der Uni informieren lassen. Ich möchte mich ja nicht vorschnell von diesem Organ trennen (kurz vor weihnachten hatte ich schon mal diese schmerzen die gingen aber schnell wieder weg und ich dachte vielleicht nur versetzte blähungen oder so .da war ich noch nicht beim Arzt )aber seit letzter Woche als ich beim Arzt war vergeht kein Tag ohne Rücken bzw Schulter Schmerzen auch abends im Bett weiss ich garnicht wie ich liegen soll .mal drückt es hier mal da. ich bin schon leicht genervt. Und mit dem Essen umstellen oder einschränken das bin ich ja eigentlich schon von dem reizdarm gewöhnt da vertrage ich ja auch einiges nicht mehr so wie Fett oder Milch, Eier Zwiebeln ect. Mittlerweile Frage ich mich auch ob das wirklich ein reizdarm ist oder ob es schon die ganze Zeit an der gallenblase liegt🤔 habe irgendwo gelesen wenn die gallenblase nicht richtig funktioniert hat man auch Beschwerden mit der Verdauung. Naja alles so fragen, hoffe ich bekomme sie am 14.2 beantwortet.

    Unserer Oma wurde im Oktober die Gallenblase entfernt unnd seitdem hat sie massive Verdauungsproleme, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Durchfälle.

    Die Ärzte haben die Folgen ziemlich verharmlost.
    Sie hatte vorher keine Probleme, die Steine waren ein Zufallsbefund, waren aber so groß dass die Ärzte zur OP rieten.

    Ich selber hatte immer wieder Kolliken - wahnsinnige Schmerzen und dann letztendlich einen Verschluss der Gallengänge, die zu einer Gelbsucht führten. Es ging mir sehr schlecht, ich habe mich vor Schmerzen auf dem Boden gekrümmt. Von daher hatte ich sowieso keine Wahl:
    Endoskopisch würde die Gallenblase samt Steinen entfernt. Das war 2007.
    Das Schlimmste nach der OP war das Gas, sehr unangenehm, aber ein Witz gegen die Koliken.
    An meiner Verdauung hat sich nichts verändert, ich habe schon immer eine Laktoseintoleranz, aber vertrage sonst alles wie vorher.
    Ich habe aber einige Verwachsungen im Bauchraum, da ich schon mehrere Bauch-OPs hatte. Da ziept und zwickt es manchmal unangenehm.
    Alles in allem bin ich froh, das Ding los zu sein. Ob ich mich aber sofort operieren lassen würde, ohne Kolliken zu haben, glaube ich nicht.
    Alles Gute!
    Kalle

    • Danke für deinen Erfahrungsbericht Kalle. Ich habe bloss panische Angst vor Schmerzen und jetzt tut es ja auch schon weh naja es drückt halt am Bauch und Rücken und da ich koliken schon kenne von den nierensteinen und das die Hölle war ( ich dachte ich sterbe) möchte ich es ungern darauf anlegen. Ich muss es ja sowieso erstmal in der Uni abklären. Warum würdest du die gallenblase nicht gleich rausnehmen? Warum erst so lange quälen mit koliken ?

      • (10) 02.02.19 - 12:53

        Mir wurde damals gesagt, dass es sein kann, dass sich die Gallensteine „setzen“. Das sie also akut Beschwerden machen, wenn sie z.B. wandern, aber dann über Jahre gar keine Probleme mehr machen.
        Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird!

(11) 02.02.19 - 09:28

Hallo,
meine OP ist jetzt 2 Monate her. Vorher habe ich mich innerhalb von 6 Wochen mit 2 Koliken geplagt, inklusive Gelbsucht und miserablen Leberwerten. Davor wusste ich nicht mal das ich Gallensteine habe...

Die OP lief bei mir gut, nur per Endoskop. Habe noch 3 kleine rote Striche, die Minischnitte wurden von innen vernäht.
Unangenehm und schmerzhaft empfand ich dagegen den Drainagebeutel für die Wundflüssigkeit. Das muss nach dem entfernen von alleine ausheilen. Aber alles halb so schlimm. Ich habe von dem Gas im Bauch wenig gemerkt. Alles in allem war ich incl. OP 2 Wochen krankgeschrieben.

Probleme habe ich gar keine. Vor einer Woche war ich das erste mal wieder beim Griechen. Alles gut vertragen. Ich hoffe das bleibt auch so.

Alles gute für dich.

(12) 05.02.19 - 10:37

Hallo,

ich habe meine Gallenblase seit ein paar Jahren draußen. Hatte vorher viele Jahre wirklich ganz schlimme Koliken, 3x wurden Gallensteine entfernt, bei der ersten Entfernung habe ich Stents eingesetzt bekommen... Es wurde erwähnt das die Gallenblase irgendwann raus sollte.
Im Sommerurlaub hatte ich dann die nächste ganz schlimme Kolik, 2 Tage höllische Schmerzen. Aus dem Urlaub habe ich dann im Krankenhaus angerufen, ihnen alles geschildert. Sollte gleich am Tag nach unserem Urlaub vorbei kommen. Dort wurde dann auch für den nächsten Tag ein OP Termin vereinbart.
Bei der OP hat sich gezeigt das ich inzwischen eine Porzellangallenblase hatte und es höchste Zeit wurde das sie raus kommt.
Die OP an sich war dann echt nicht schlimm, 3 kleine Schnitte. Das unangenehmste war das Gas im Bauchraum und als die Drainage gezogen wurde. Kenne jetzt aber auch jemand der die Drainiage gar nicht bekommen hat. Da gibt es wohl auch nochmal Unterschiede. Gegen das Gas kann man viel laufen...was ich aber ehrlich gesagt nicht gemacht habe #schein
Ein- zwei Monat danach war ich mit dem Essen sehr vorsichtig, nichts fettiges...mageres Fleisch, nichts scharfes...
Jetzt esse ich alles worauf ich Lust habe.
Muss aber dazu sagen das ich vom Darm her die gleichen Probleme habe wie du und die sind nach der OP auch noch so. Es wurde nicht schlimmer aber auch nicht besser.

Vielleicht wird die Gallenblase bei dir aber auch noch gar nicht entfernt, weiß nicht ob sie es machen wenn man noch nicht wirklich Koliken hat oder wenn es vorerst ausreicht die Gallensteine zu entfernen.

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute.
LG Nadine

Top Diskussionen anzeigen